Weltpremiere...

und was dahintersteckt

Zerbricht man die Platine in ihre zwei Hauptbereiche dann wird klar dass hinter ihrer Entwicklung keinerlei technische Sensation steckt Es wurde halt die Standard Architektur einer Billigst TV Karte um MPEG Bausteine ergänzt und die machen die Karte satte Mark teurer als eine einfache TV Karte Dafür wird dann zumindest theoretisch das Ultimative in Sachen Video am PC geboten Eine beliebige Videoquelle wird im erstklassigen MPEG also quasi DVD Qualität auf die Festplatte gespeichert Und das klappt auch ganz gut Leider hat die Sache einen sauüblen Haken über den der Hersteller auf seiner Verpackung keinerlei Wörtchen verliert Eine Datei kann unter Windows FAT maximal GByte gross sein bei FAT sind es GByte Bei Aufnahme mit maximaler DVD Qualität mit einer Datenrate von MBit fallen pro Stunde Video rund GByte an Daten an Im Hinblick auf die GByte Dateikapazitätsmauer lassen sich mit der PVR also maximal Minuten am Stück aufzeichnen Das automatische Aufteilen in mehrere Dateien sogenanntes AVI Striping will Hauppauge demnächst unterstützten billigste Freeware Videotools beherschen diese Technik schon lange Und selbst wenn Hauppauge das AVI Striping demnächst hinkriegt bleibt eine üble Tatsache GByte pro Stunde Video sind verdammt viel auch im Hinblick auf die grossen billigen Festplatten mit GByte und mehr Und Ein Video als digitale MPEG in den PC reinzukriegen ist ja fein aber was dann Hauppauge liefert keinerlei Schnittsoftware mit das Herausschneiden von Werbung in einer Filmaufnahme ist also nur mit kostspieliger Videoberarbeitungssoftware möglich Leider kostet MPEG fitte Schneidesoftware nicht nur Geld sondern auch viel Zeit nämlich Rechenzeit bis ein digital bearbeitetes Video wieder als Datei gespeichert wird Mal eben ein Filmchen in MPEG aufnehmen und dann auf irgeneinen transportablen Datenträger bannen fällt flach hier bleibt nur Warten auf das Billigwerden von DVD Brennern und DVD Rohlingen Exakt dieses Problem haben auch alle digitalen Sat Empfangskarten für den PC Sie können den MPEG Datenstrom zwar auf die Platte bannen doch auch hier fallen gewaltigte Datenmengen an Übrigens Wenn ein Anbieter einer MPEG Aufnahmetauglichen Sat Karte von einem digitalen Videorecorder spricht dann ist das in der Regel knallharter Beschiss Fast alle dieser Karten können nur den digitalen MPEG Datenstrom vom Satelliten aufnehmen so wie er ist sie haben weder MPEG Aufnahmechips drauf noch verfügen die Karten über einen Videoeingang um überhaupt eine andere Videoquelle einspei en zu können Dass die MPEG Aufnahme nicht so recht der Knaller ist hat auch Hauppauge wohl erkannt und der PVR auch einen MPEG Aufnahmemodus spendiert mit dem sich veraltete Video CDs herstellen lassen Hier passen auf einen MByte Rohling rund Minuten Und diese VideoCDs können dann auch direkt in einem DVD Player abgespielt werden Leider sind Minuten zu wenig für einen Spielfilm und auch die Qualität von MPEG ist heute nicht mehr diskutabel da schlicht und ergreifend zu schlecht Weiterer MPEG Knackpunkt bei der WinTV PVR Eine MPEG Video CD Datei kann nicht direkt nach dem Aufnehmen gebrannt werden sie muss erst mit einem mitgelieferten Utility zeitaufwendig in das echte MPEG Video CD Format umgerechnet werden Vernichtend für die MPEG Features der WinTV PVR ist schliesslich diese Tatsache MPEG Echtzeitaufnahme schafft mit ein paar simplen Tricks auch jede stinknormale Mark TV Karte die Rechenleistung der modernen PC Prozessoren reicht für MPEG Encoding schon lange aus Es ist also geisteskrank mit der Mark teuren WinTV PVR nur in MPEG aufzuzeichnen Was bleibt ist also eine stinkteure Karte mit äu erst zweifelhaftem Nutzwert

P
Computerwissen komplett aus einer Hand

Dies ist eine Nickles-Premium Seite

Der Inhalt dieser Seite ist nur Nickles Mitgliedern zugänglich. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Premium-Account an, um diese Seite lesen zu können.

Sollten Sie bisher noch nicht über einen Account verfügen, so können Sie sich hier einen erstellen und erhalten damit Zugriff auf das gesammelte Computerwissen, alle Artikel, Tipps und vieles mehr. Zusätzlich sehen Premium-Mitglieder Nickles werbefrei.

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Wertvolle Tipps die bares Geld sparen
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis
Computerwissen komplett aus einer Hand (Angebot 1)

UNABHÄNGIG, EHRLICH, VERSTÄNDLICH

Drei Worte. Die schreiben wir nicht nur, das meinen wir auch so! Nickles-Artikel liefern konkrete unbestechliche Informationen. Egal ob für PC-Laie oder PC-Profi: auf Nickles-Infos ist Verlass! Bereits ein einziger Nickles-Artikel kann helfen, viel Zeit und Geld zu sparen!

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wir hassen lange AGB mit fiesem Kleingedrucktem. Drum sind unsere kurz und einfach - bitte sorgfältig durchlesen:
AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bestellformular ausfüllen

Die Abrechnung der 59,95 Euro für 12 Monate erfolgt einfach per Rechnung auf dem Postweg. Dazu benötigen wir die Anschrift. Bitte alle Felder ausfüllen!

Mit * markierte Felder werden für die Bearbeitung der Bestellung benötigt und müssen ausgefüllt werden.
Hinweis: Nickles.de gibt Daten niemals weiter! Sie dienen nur für unsere interne Abwicklung der Mitgliedschaft.

Gesamtpreis: 59,95 Euro für 12 Monate
(inklusive 7 Prozent MwSt, 3,92 Euro auf 56,03 Euro)
Vereinbarungen: Widerrufsrecht: Diese Bestellung kann gemäß AGB innerhalb von zwei Wochen widerrufen werden.

Mindestlaufzeit: 12 Monate

Verlängerung: Wird nicht spätestens drei Monate vor Ablauf der Abrechnungsperiode gekündigt, verlängert sich die Premiummitgliedschaft um 12 Monate zum Preis von 59,95 Euro.
Abrechnungsperiode dann alle 12 Monate.