PC selbst gemacht - Seite 2

Überblick: Die wichtigsten Komponenten des Mainboards

Du wirst feststellen, dass das Board verflixt viele leere Stecksockel und kleine Steckstiftchen hat, die mit technischem Blabla beschriftet sind – lass dich nicht verrückt machen, wir werden die Sache Schritt für Schritt gemütlich durchgehen.

Auch wenn du englische Manuals nicht leiden kannst: Schlag dein Mainboard-Handbuch auf und suche die Seite, auf der das Mainboard skizziert ist. Du brauchst diese Übersicht im Verlauf der folgenden Schritte, um die Position wichtiger Schalter (Jumper-Steckbrücken) zu finden.

Grundschema eines Mainboards (hier Asus): Die Positionen unterscheiden sich zwar, aber jedes Mainboard ist nach diesem Schema aufgebaut.

Das erste Bauteil, das dir ins Auge stechen wird, ist ein längliches IC (Integrated Circuit = Integrierter Schaltkreis = schwarzes flaches Ding mit vielen Beinchen), das meist einen silbernen Aufkleber trägt: das BIOS.

Das BIOS deines PC wird mit allergrößter Wahrscheinlichkeit entweder von Award oder AMI stammen.

Nicht weit vom BIOS-Baustein entfernt befindet sich ein Akku, der dafür sorgt, dass das BIOS seine Einstellungen auch in ausgeschaltetem Zustand behält.

In der Nähe des BIOS findest du den Akku, hier im Bild eine austauschbare Knopfzelle, es kann auch ein runder blauer »Klumpen« sein, der fest verlötet ist und keine Fassung hat.

Kommt ein PC in die Jahre, wird er vergesslich: Bei jedem Einschalten musst du sämtliche BIOS-Einstellungen neu durchführen, weil sich das BIOS seine Einstellungen bei ausgeschaltetem Zustand nicht mehr merken kann: Der Akku ist hinüber. Die Wahrscheinlichkeit, dass du einen PC-Akku jemals austauschen musst, geht gegen null – entweder er überlebt dich, oder du hast längst deinen übernächsten PC, bevor der Akku hinüber ist. Wie auch immer, was funktioniert, kann auch kaputtgehen: Sollte dein PC jemals an BIOS-Vergesslichkeit leiden, weißt du jetzt, an welcher Stelle einzugreifen ist.

So das Board noch immer hochkant vor dir liegt, findest du oben die Steckplätze für Erweiterungskarten. Irgendwo in der Nähe befinden sich bis zu vier kleinere längliche Anschlusspfosten, die sehr eng nebeneinander liegen: Hier kommen die RAM-Speichermodule rein.

Das wichtigste Zubehör im Lieferumfang eines Mainboards: Manual, CD und »Tüte« mit Festplattenkabel, Diskettenkabel und Anschlussblechen.
Grundschema eines Mainboards (hier Asus): Die Positionen unterscheiden sich zwar, aber jedes Mainboard ist nach diesem Schema aufgebaut.
Das BIOS deines PC wird mit allergrößter Wahrscheinlichkeit entweder von Award oder AMI stammen.
In der Nähe des BIOS findest du den Akku, hier im Bild eine austauschbare Knopfzelle, es kann auch ein runder blauer »Klumpen« sein, der fest verlötet ist und keine Fassung hat.
Pech gehabt. Hier braucht es eine andere Gehäuseblende, da die Schnittstellen-Anordnung nicht nach außen geführt werden kann.
Die Schnittstellenbuchsen sind gleich auf dem ATX- oder BTX-Board montiert.
Das wichtigste Zubehör im Lieferumfang eines Mainboards: Manual, CD und »Tüte« mit Festplattenkabel, Diskettenkabel und Anschlussblechen.
Grundschema eines Mainboards (hier Asus): Die Positionen unterscheiden sich zwar, aber jedes Mainboard ist nach diesem Schema aufgebaut.
Das BIOS deines PC wird mit allergrößter Wahrscheinlichkeit entweder von Award oder AMI stammen.
In der Nähe des BIOS findest du den Akku, hier im Bild eine austauschbare Knopfzelle, es kann auch ein runder blauer »Klumpen« sein, der fest verlötet ist und keine Fassung hat.
Pech gehabt. Hier braucht es eine andere Gehäuseblende, da die Schnittstellen-Anordnung nicht nach außen geführt werden kann.
Die Schnittstellenbuchsen sind gleich auf dem ATX- oder BTX-Board montiert.
Das wichtigste Zubehör im Lieferumfang eines Mainboards: Manual, CD und »Tüte« mit Festplattenkabel, Diskettenkabel und Anschlussblechen.
Grundschema eines Mainboards (hier Asus): Die Positionen unterscheiden sich zwar, aber jedes Mainboard ist nach diesem Schema aufgebaut.
Das BIOS deines PC wird mit allergrößter Wahrscheinlichkeit entweder von Award oder AMI stammen.
In der Nähe des BIOS findest du den Akku, hier im Bild eine austauschbare Knopfzelle, es kann auch ein runder blauer »Klumpen« sein, der fest verlötet ist und keine Fassung hat.
Pech gehabt. Hier braucht es eine andere Gehäuseblende, da die Schnittstellen-Anordnung nicht nach außen geführt werden kann.
Die Schnittstellenbuchsen sind gleich auf dem ATX- oder BTX-Board montiert.
Das wichtigste Zubehör im Lieferumfang eines Mainboards: Manual, CD und »Tüte« mit Festplattenkabel, Diskettenkabel und Anschlussblechen.
Grundschema eines Mainboards (hier Asus): Die Positionen unterscheiden sich zwar, aber jedes Mainboard ist nach diesem Schema aufgebaut.
Das BIOS deines PC wird mit allergrößter Wahrscheinlichkeit entweder von Award oder AMI stammen.
In der Nähe des BIOS findest du den Akku, hier im Bild eine austauschbare Knopfzelle, es kann auch ein runder blauer »Klumpen« sein, der fest verlötet ist und keine Fassung hat.
Pech gehabt. Hier braucht es eine andere Gehäuseblende, da die Schnittstellen-Anordnung nicht nach außen geführt werden kann.
Die Schnittstellenbuchsen sind gleich auf dem ATX- oder BTX-Board montiert.
Das wichtigste Zubehör im Lieferumfang eines Mainboards: Manual, CD und »Tüte« mit Festplattenkabel, Diskettenkabel und Anschlussblechen.
Grundschema eines Mainboards (hier Asus): Die Positionen unterscheiden sich zwar, aber jedes Mainboard ist nach diesem Schema aufgebaut.
Das BIOS deines PC wird mit allergrößter Wahrscheinlichkeit entweder von Award oder AMI stammen.
In der Nähe des BIOS findest du den Akku, hier im Bild eine austauschbare Knopfzelle, es kann auch ein runder blauer »Klumpen« sein, der fest verlötet ist und keine Fassung hat.
Pech gehabt. Hier braucht es eine andere Gehäuseblende, da die Schnittstellen-Anordnung nicht nach außen geführt werden kann.
Die Schnittstellenbuchsen sind gleich auf dem ATX- oder BTX-Board montiert.

Artikel kommentieren