Windows 7

TUNING: Windows 7 mit Aero im VMware Player - Tipps und Tricks

Der kostenlose VMware Player erledigt das Einrichten einer neuen virtuellen Maschine per Assistent quasi vollautomatisch. Der Assistent macht diesen Job recht sauber, manuell lässt sich allerdings meist noch eine ordentliche Portion Leistung rausholen. Hier alle Tipps wie ein virtualisiertes Windows 7 optimal genutzt wird.

Was viele nicht glauben: auch bei einem "normalen" Rechner können Betriebssysteme in einer virtuellen Maschine hervorragend laufen - wenn es richtig gemacht wird! Mit "normalem" Rechner ist hier beispielsweise eine längst preiswerte Maschine mit Zweikern- oder Vierkern-CPU gemeint, die 2-4 GByte Arbeitspeicher hat.

Es braucht also beim besten Willen keine "Höllenmaschine". Hier im zweiten Teil zu Windows 7 mit Aero im kostenlosen VMware Player wird gezeigt, welche Optionen mehr Leistung bringen, wie Speichernutzung und Multikern-CPU-Unterstützung optimiert werden.

Außerdem gibt es hier Tipps, wie sich externe Geräte (USB-Datenträger, Webcams) oder CD-/DVD-Brenner auch mit einer virtuellen Maschine effektiv nutzen lassen - wie bei einem "echten" Rechner. Und auch der Datentausch zwischen echten und virtuellen Rechnern ist natürlich machbar.

Ein simpler Tipp vorab: Virtuelle PCs können in einem Fenster oder im Vollbild-Modus betrieben werden. Im Vollbild-Modus klappt die Darstellung meist schneller! Also die virtuelle Maschine Fullscreen fahren - ideal ist hier ein zweiter Bildschirm am PC.

Artikel kommentieren