BIOS, Mainboards, Chipsätze

TUNING: Pentium 4 - BIOS-Optimierung total

Falsche oder ungünstige BIOS-Einstellungen sind fatal. Der Rechner läuft entweder zu langsam oder stürzt unkalkulierbar ab. Moderne PC haben zudem neue BIOS-Optionen wie Hyperthreading und PAT die entscheidend für Leistung sind. Hier ist der große Beitrag für BIOS-Tuning von PCs ab Pentium 4 Klasse.

Je nach Hersteller von System-BIOS und Mainboard sind die BIOS-Menüs unterschiedlich aufgebaut. Leider ist auch die Menüführung nicht vereinheitlicht, so dass sich der eine oder andere Eintrag bei einem anderen BIOS in einem anderen Dialog befindet. Grundsätzlich müssen Sie zunächst wissen, welche BIOS-Setup-Bereiche es gibt, wann diese benötigt werden und wofür diese zuständig sind. Egal welcher Hersteller - jedes BIOS-Setup teilt sich in bestimmte Bereiche/Setup-Bildschirmseiten auf: Am verbreitetsten ist das Award-BIOS – die Bezeichnungen in diesem Beitrag stammen daher vom Award-BIOS, bei AMI sind sie verwandt. Auch das Phoenix-BIOS hat seine eigene Menüstruktur – die Hinweise in diesem Kapitel gelten selbstverständlich auch für die Hersteller AMI und Phoenix.

Hier achten Sie jedoch darauf, dass der Wortlaut der Optionen nicht immer 1:1 derselbe ist und meist abweicht. Doch sinngemäß meinen die Optionen das gleiche, so dass Sie bedenkenlos loslegen können. Die Optionen im BIOS eines Pentium 4-PCs sind teilweise schwer verständlich, gerade wenn es sich um einen nagelneuen, frisch gekauften PC handelt.

Sind Sie einmal im BIOS, dann lässt die Hilfe in fast allen Fällen zu wünschen übrig. Die Hilfefunktionen beschränken sich darauf, wie man sich mit den Cursor-Tasten im Setup bewegt. Welche Optionen für die Leistung und Stabilität welche Auswirkungen haben, ist dort nicht zu lesen. Doch gerade manche Kniffe helfen, um Leistung und Funktionalität aus dem Computer zu kitzeln.

Artikel kommentieren