Netbooks und Notebooks

TUNING: Netbooks aufbohren und ausreizen

Fast alle aktuellen Netbooks bieten ein enormes Tuning-Potential. Zig Funktionen lassen sich billig nachrüsten, auch der Komplettaustausch des Betriebssystems (Windows oder Linux) ist fast immer möglich. Manche Tuning- und Modding-Methoden sind recht aufwändig, viele lassen sich allerdings auch ohne großes Bastelgeschick erledigen. Dieser Beitrag zeigt was so alles geht.

Das enorme Tuning-Potential bei Netbooks hat einen simplen Grund. Zwar sind diese Geräte so kompakt, dass man sich kaum vorstellen kann, dass da noch war reingeht - aber dem ist nicht so. Die Hersteller konstruieren eigentlich fast nie ein einziges Netbook, sondern konzipieren jeweils gleich eine ganze Modellreihe. Die kommt dann in verschiedenen Ausstattungsvarianten auf den Markt: mit SDD-Speicher, mit Festplatte, mehr Speicher, weniger Speicher und dergleichen.

Um nicht bei jeder neuen Variante von vorne anfangen zu müssen, werden die Gehäuse also meist so konstruiert, dass sie sich - je nach Marktbedarf und Konkurrenzlage - unterschiedlich bestücken lassen. So ist es also durchaus möglich, dass man heute ein Netbook ohne Festplatte kauft, im Gehäuse aber Platz fürs spätere Einbauen einer Platte vorhanden ist.

Und das ist noch längst nicht alles. Inzwischen ist im Internet eine enorm Modding-Schlacht bei Netbooks ausgebrochen, viele Bastler versuchen alles reinzupacken, was nur irgendwie vorstellbar ist…

Artikel kommentieren