DSL - die dicke Leitung - Seite 2

Technische Limits verstehen - wo getrickst werden muss

Eigentlich sind Messenger dafür konzipiert mit Mikrofonen und Webcams klarzumachen. Es fehlen Möglichkeiten, andere Bild-/Tonquellen eines PCs in den Einstellungen auswählen zu können. Hier erst mal die Probleme die zu knacken sind in Überblick:

Typisches Messenger-Problem

Tipp

1. Audioquellen-Auswahl

Bei jedem Messenger kann eingestellt werden, welches Mikrofon er verwenden soll. Ist eine Webcam mit Mikrofon vorhanden, dann wird deren Mikrofon zur Auswahl angeboten. Außerdem steht typischerweise der Mikrofon-Eingang der Soundkarte zur Auswahl - falls man dort ein Mikrofon anschließen möchte. Eine Einstellung um das zu Übertragen was der PC gerade an Audio abspielt (beispielsweise ein Musikstück oder der Ton eines Videos) gibt es in der Regel nicht. Klar - man kann das Mikrofon verwenden und es vor die PC-Lautsprecher stellen. Aber das ist beim besten Willen keine Lösung für sehr gute Audio-Qualität. Außerdem treten schnell nervige Rückkopplungs-Effekte auf, es muss dauernd nachjustiert werden, damit die Pegel passen.

2. Videoquellen-Auswahl

Bei der Videoquelle-Auswahl von Messengern lassen sich meist alle verfügbaren Videogeräte wie Webcam oder TV-Karte wählen, die im System vorhanden sind. Leider gibt es keine Option um beispielsweise eine Videodatei als zu übertragende Quelle zu wählen. Wird eine TV-Karte gewählt, dann wird es kitzlig, da der Messenger nicht weis, ob er einen analogen Video-Eingang oder den TV-Tuner (Fernsehprogrammempfang) der Karte verwenden soll. Leider lassen sich die Kanäle und Videoeingänge einer TV-Karte nicht direkt über den Messenger umschalten. Das macht weiteres Getrickse nötig. Noch kitzliger sind Sat-Karten - die werden typischerweise erst gar nicht als Videoquelle zur Auswahl angeboten.

Diese beiden Probleme sind typisch - egal welche Soundkarte oder TV-Karte verwendet wird. Und sie sind lösbar.

Artikel kommentieren