Tablets und Notebooks

Tablet-PCs und Displays - hirnlos gerade aus

Warum sind Bildschirme eigentlich nicht kreisrund oval dreieckig oder fünfeckig Ganz einfach weil das Blödsinn wäre Warum ist ein typisches Papier Magazin eigentlich so etwa DIN A gro Warum haben die Seiten nicht die Fläche einer Zigarettenschachtel Man könnte doch einfach die Bilder und die Schrift verkleinern und dadurch viel Papier sparen Warum ist das nicht so Richtig weil die Schrift dann so drecksklein wäre dass keiner mehr Bock hätte das Magazin zu lesen Bei winzigen Smartphone Displays gibt es ein Problem Die Dinger sollen irgendwie noch in die Hosentasche passen Hier ist es fast unmöglich eine Magazinseite in angenehmer Grö e darzustellen drum sind Browser von Smartphone dafür optimiert flott in Webseiten Darstellungen rumzoomen zu können Zwar werden viele Smartphones immer grö er und Tablets immer kleiner ein Tablet sollte man dennoch so definieren dass es eher gro ist nicht in die Hosentasche passen muss Und drum sollte das Display eines Tablets so sein dass sich digitale Inhalte abseits von reinen Text Ebooks angenehm lesen lassen auch ohne dabei permanent rumzoomen zu müssen Lange Zeit war bei mobilen Geräten die Display Auflösung x am gängigsten also Seitenverhältnis Dann wanderte es rüber zu Displays mit Breite und dann kamen alle erdenklichen Breiten wie und noch viel mehr Retina und Co dazu Seit hat eine völlig verrückte Auflösung einen enormen Aufwärtstrend erlebt und gilt laut Analyse von Statcounter com inzwischen als die meistbenutzte Auflösung mit der im Web gesurft wird x ein Bildformat Warum gerade x Wohl ganz einfach deshalb weil derlei Displays in vielen mobilen Geräten verbaut werden Laptops und Co Und es hat sich halt seit Jahren der Trend hin zu Breitbildschirmen entwickelt Im Fall von Filmegucken also bei Fernsehern ist das gewiss toll Beim Surfen im Internet aber weniger so man nicht einen extrem gro en Breitbildschirm mit sehr hoher Auflösung hat Bei einem kleinen Display mit geringer Auflösung bringt das Breitbildformat abgesehen von Videogucken praktisch nie einen Vorteil Wie krank die Auflösung x eigentlich ist lässt sich leicht mit einer einfachen Rechnung belegen Pixel Pixel x ist also nicht einmal exakt ein Format Dazu müssten die Displays Pixel hoch sein es gibt aber keine halben oder drittel Pixel sondern nur ganze Bildpunkte Breite ist auch für Microsoft eine wichtige Sache Das ist die Mindestbreite die von Windows gefordert wird damit zwei Modern UI Metro Apps nebeneinander dargestellt werden können Snap Modus Insbesondere bei Tablets mit Windows oder Windows RT ist dieser Snap Modus eine sehr coole Sache kein anderes Tablet Betriebssystem ist aktuell in der Lage zwei Apps brauchbar gleichzeitig darzustellen Die folgende Abbildung simuliert Displays mit Breite und dabei auch die drei typischen Seitenverhältnisse und Diese Bildflächen und Dimensionen sind bei einem Display mit x denkbar wenn man völlig krummes Zeugs mal au er Acht lässt Jetzt zwingt sich ein simples Experiment auf bei welcher Display Grö e und bei welcher Display Ausrichtung lässt sich eine typische Webseite am idealsten darstellen Nimm man x als Prozent Bildfläche an dann schrumpft die effektive Display Fläche bei bereits auf Prozent Und bei sind es nur noch Prozent

P
Computerwissen komplett aus einer Hand

Dies ist eine Nickles-Premium Seite

Der Inhalt dieser Seite ist nur Nickles Mitgliedern zugänglich. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Premium-Account an, um diese Seite lesen zu können.

Sollten Sie bisher noch nicht über einen Account verfügen, so können Sie sich hier einen erstellen und erhalten damit Zugriff auf das gesammelte Computerwissen, alle Artikel, Tipps und vieles mehr. Zusätzlich sehen Premium-Mitglieder Nickles werbefrei.

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Wertvolle Tipps die bares Geld sparen
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis
Computerwissen komplett aus einer Hand (Angebot 1)

UNABHÄNGIG, EHRLICH, VERSTÄNDLICH

Drei Worte. Die schreiben wir nicht nur, das meinen wir auch so! Nickles-Artikel liefern konkrete unbestechliche Informationen. Egal ob für PC-Laie oder PC-Profi: auf Nickles-Infos ist Verlass! Bereits ein einziger Nickles-Artikel kann helfen, viel Zeit und Geld zu sparen!

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wir hassen lange AGB mit fiesem Kleingedrucktem. Drum sind unsere kurz und einfach - bitte sorgfältig durchlesen:
AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bestellformular ausfüllen

Die Abrechnung der 59,95 Euro für 12 Monate erfolgt einfach per Rechnung auf dem Postweg. Dazu benötigen wir die Anschrift. Bitte alle Felder ausfüllen!

Mit * markierte Felder werden für die Bearbeitung der Bestellung benötigt und müssen ausgefüllt werden.
Hinweis: Nickles.de gibt Daten niemals weiter! Sie dienen nur für unsere interne Abwicklung der Mitgliedschaft.

Gesamtpreis: 59,95 Euro für 12 Monate
(inklusive 7 Prozent MwSt, 3,92 Euro auf 56,03 Euro)
Vereinbarungen: Widerrufsrecht: Diese Bestellung kann gemäß AGB innerhalb von zwei Wochen widerrufen werden.

Mindestlaufzeit: 12 Monate

Verlängerung: Wird nicht spätestens drei Monate vor Ablauf der Abrechnungsperiode gekündigt, verlängert sich die Premiummitgliedschaft um 12 Monate zum Preis von 59,95 Euro.
Abrechnungsperiode dann alle 12 Monate.