Festplatten richtig partitionieren

System richtig einrichten

System richtig einrichten Die Wahl der richtigen Partitionen und Dateisysteme sollten Sie sich gut überlegen sonst müssen Sie unter Umständen das System neu installieren Beantworten Sie folgende Fragen Soll eine Multiboot Konfiguration zum Einsatz kommen Wieviel Festplatten hat der PC und wie gro sind diese Sind Sicherheitsfunktionen notwendig Wird NTFS benötigt Soll Linux parallel betrieben werden Bei einem Multiboot System empfiehlt sich eine eigene Partition für jedes Betriebssystem Es ist zwar möglich zum Beispiel Windows SE ME zusammen mit Windows Professional oder XP auf einer Partition zu betreiben allerdings werden bestimmte Ordner und Dateien dann von beiden Betriebssystemen gleichzeitig verwendet zum Beispiel der Ordner Programme Bei der De Installation eines Programms läuft dieses dann unter keinem System mehr Die Startpartition Bootpartition kann mit FAT oder FAT formatiert werden Diese ist in der Regel Laufwerk C und enthält eine Windows x Version NTFS ist nicht möglich da Windows x nun mal nicht unter NTFS laufen kann Hier besteht eine Sicherheitslücke Laufwerk D oder ein beliebiges anderes Laufwerk in einer primären oder erweiterten Partition kann NTFS formatiert werden und enthält Windows XP Laufwerk C sollte bei FAT maximale Grö e haben GByte da Windows hier bei der Installation temporäre Dateien ablegt Die Formatierung aller anderen Laufwerke kann mit beliebigen Dateisystemen erfolgen Die Boot Partition kann auch FAT formatiert werden sofern alle Systeme dieses unterstützen Ein Multiboot mit NT XP ist dann allerdings nicht mehr möglich Beachten Sie bei der Planung auch dass von FAT Laufwerken nicht ohne weiteres auf NTFS Laufwerke zugegriffen werden kann wichtig für Daten Partitionen Läuft nur die XP Professional und ist der Rechner einigerma en schnell ist NTFS die beste Wahl Es gibt keine Zugriffsprobleme das System ist weniger fehleranfällig als FAT und sparsamer beim Platzverbrauch besonders bei gro en Partitionen Allerdings ist NTFS etwas langsamer als FAT Wer also keine Sicherheitsfunktionen braucht und lieber ein etwas schnelleres Dateisystem möchte sollte zu FAT greifen Beim Zugriff über ein Netzwerk ist es übrigens egal mit welchem Dateisystem der Datenträger formatiert ist auf den Sie zugreifen möchten Das Netzwerksystem erlaubt den Zugriff immer natürlich in Abhängigkeit von den Berechtigungen Wird Linux parallel auf einem PC betrieben lautet die Reihenfolge der Installationen so Zuerst Windows x ME dann Windows NT oder auch mehrere Systeme sind möglich und zum Schluss Linux Bei der NT XP Installation erkennt Windows das vorhanden x System und richtet automatisch einen Boot Manager ein Dabei zeigt es sich aber ziemlich unkollegial Ist ein Linux Boot Manager wie Lilo im MBR vorhanden überschreiben NT ihn ohne Rückfrage XP macht das nicht mehr Deshalb sollte Linux immer zuletzt installiert werden Moderne Distributionen wie Mandrake oder Suse respektieren den NT Bootmanager und hängen ihr eigenes grafisches Bootmenü davor Der Bootvorgang bei einem solchen Multi Boot System läuft damit wie folgt ab Zunächst wird der Linux Boot Manager Lilo oder Grub gestartet Von dort gelangt man zum Windows Boot Menü aus dem sich NT oder x starten lässt Beide können wieder über eigene Boot Menüs verfügen

P
Computerwissen komplett aus einer Hand

Dies ist eine Nickles-Premium Seite

Der Inhalt dieser Seite ist nur Nickles Mitgliedern zugänglich. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Premium-Account an, um diese Seite lesen zu können.

Sollten Sie bisher noch nicht über einen Account verfügen, so können Sie sich hier einen erstellen und erhalten damit Zugriff auf das gesammelte Computerwissen, alle Artikel, Tipps und vieles mehr. Zusätzlich sehen Premium-Mitglieder Nickles werbefrei.

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Wertvolle Tipps die bares Geld sparen
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis
Computerwissen komplett aus einer Hand (Angebot 1)

UNABHÄNGIG, EHRLICH, VERSTÄNDLICH

Drei Worte. Die schreiben wir nicht nur, das meinen wir auch so! Nickles-Artikel liefern konkrete unbestechliche Informationen. Egal ob für PC-Laie oder PC-Profi: auf Nickles-Infos ist Verlass! Bereits ein einziger Nickles-Artikel kann helfen, viel Zeit und Geld zu sparen!

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wir hassen lange AGB mit fiesem Kleingedrucktem. Drum sind unsere kurz und einfach - bitte sorgfältig durchlesen:
AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bestellformular ausfüllen

Die Abrechnung der 59,95 Euro für 12 Monate erfolgt einfach per Rechnung auf dem Postweg. Dazu benötigen wir die Anschrift. Bitte alle Felder ausfüllen!

Mit * markierte Felder werden für die Bearbeitung der Bestellung benötigt und müssen ausgefüllt werden.
Hinweis: Nickles.de gibt Daten niemals weiter! Sie dienen nur für unsere interne Abwicklung der Mitgliedschaft.

Gesamtpreis: 59,95 Euro für 12 Monate
(inklusive 7 Prozent MwSt, 3,92 Euro auf 56,03 Euro)
Vereinbarungen: Widerrufsrecht: Diese Bestellung kann gemäß AGB innerhalb von zwei Wochen widerrufen werden.

Mindestlaufzeit: 12 Monate

Verlängerung: Wird nicht spätestens drei Monate vor Ablauf der Abrechnungsperiode gekündigt, verlängert sich die Premiummitgliedschaft um 12 Monate zum Preis von 59,95 Euro.
Abrechnungsperiode dann alle 12 Monate.