BIOS, Mainboards, Chipsätze - Seite 2

Schritt 1: Mainboard-Version prüfen

Bevor Sie überhaupt Hand ans BIOS anlegen, brauchen Sie den Namen  den Herstellers sowie die Typenbezeichnung des Mainboards. Ohne diese notwendigen Informationen ist das erfolgreiche und vor allem das richtige Flashen – also das Einspielen einer neuen BIOS-Version nicht nur leichtsinnig, sondern auch für das System lebensgefährlich. Um ein BIOS-Update auch durchführen zu können, müssen folgende Fakten zum Mainboard bekannt sein:

- Hersteller und Revision

- Hersteller des aktuell installierten BIOS (Award, AMI etc.)

- Version des aktuell installierten BIOS

Deshalb besorgen Sie sich alle Informationen, die Sie bekommen können: Fangen Sie zunächst im Handbuch des PCs an – im Idealfall liegt dem PC-System ein Handbuch explizit für das Mainboard bei. Hier finden Sie in der Regel den Mainboard-Hersteller sowie die Mainboard-Revision (Seriennummer) heraus. Der BIOS-Hersteller ist beim Einschalten des Rechners (Einschaltmeldung) sichtbar. Diese Informationen werden beim Einschalten des PCs für kurze Zeit eingeblendet.

Viele Informationen erscheinen beim Einschalten des Rechners: Hersteller: Asus, Typ: P4T-E, aktuell installiertes BIOS: 1008 Beta 004, Award BIOS v6.0

Zunächst sind beim Einschalten der BIOS-Herstellername und die BIOS-Version sowie die Versionsnummer bzw. Revision des BIOS zu sehen. In der Abbildung ist die Revision 1008 Beta 004 – nach einem BIOS-Update sollte bei der Revision eine andere – natürlich höhere -  Versionsnummer erscheinen.

Tipp: Während des BIOS-Bootvorgangs kann der Ablauf jederzeit mit Druck auf die [Pause]-Taste angehalten und mit einer beliebigen Taste fortgesetzt werden. So haben Sie genug Zeit, die Bildschirminfos zu lesen, bevor sie wieder verschwinden.

Eine weitere sehr bequeme Möglichkeit, mehr Informationen über das installierte BIOS herauszufinden ist über Windows. Gehen Sie einfach in die Registry und suchen nach dem Ast: HKEY_LOCAL_MACHINE\HARDWARE\DESCRIPTION\System.

HKEY_LOCAL_MACHINE\HARDWARE\DESCRIPTION\System: Dort finden Sie Informationen zum installierten BIOS.
Viele Informationen erscheinen beim Einschalten des Rechners: Hersteller: Asus, Typ: P4T-E, aktuell installiertes BIOS: 1008 Beta 004, Award BIOS v6.0
HKEY_LOCAL_MACHINE\HARDWARE\DESCRIPTION\System: Dort finden Sie Informationen zum installierten BIOS.
Einfach „Googeln“: Suchen Sie nach „Hersteller“, „Typenbezeichnung“ sowie den Schlagwörtern „BIOS Update“ dann kommen Sie schnell zum passenden BIOS für das Mainboard.
Achtung: Trotz gleicher Typenbezeichnung(hier P4T-E) können Mainboards kleine, aber wichtige Unterschiede besitzen. Dann ist oft eine unterschiedliche BIOS-Versionen notwendig. 
Nach dem Herunterladen starten Sie das Installationsprogramm für das BIOS-Update-Programm
Nach dem Abschluß der Installation können Sie das BIOS mit dem AsusUpdate-Werkzeug über das Internet auf dem aktuellsten Stand halten.
Einfach gemacht: Mit dem Klick auf „Next“ prüft das Utility ob eine neue BIOS-Version auf dem Asus-Server zur Verfügung steht. Wer nicht mit dem Internet verbund ist, kann hier das BIOS lokal aktualisieren.
Für das Aktualisieren des BIOS stehen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung – wer ein mofifziertes BIOS (beispielseise mit neuem Bootlogo) einspielen möchte, der verwendet „Update BIOS from a file“.
Abhängig von der Internet-Konfiguration (Proxy-Server oder nicht) findet das Update-Utility die aktuelle BIOS-Version automatisch.
Sicher und aufmerksam: Eine gute PC-Firewall bemerkt jeden Zugriff von bzw. in das Internet. In diesem Fall versucht das BIOS-Updateprogramm von Asus eine Verbindung in das Internet herzustellen.
Für das P4T-E zeigt das Update-Programm zwei verfügbare BIOS-Versionen: Eine Final-Version „1007“ vom 15.08.2002 sowie eine Beta-Version „1008“ vom 27.06.2003.
Ready to go: Nun wird das Beta-BIOS vom Update-Server heruntergeladen.
Mit dem Klick auf „Flash“ wird das neue BIOS in den Flash-Baustein des Mainboards geschrieben.
Nach dem Neustart des Systems ist das neue BIOS aktiv. Bevor Windows wieder in Aktion treten kann, muss das neue BIOS zunächst frisch eingestellt werden.
Bevor das Flash-BIOS beschrieben werden kann, muss zuvor im BIOS der Schreibschutz aufgehoben werden.
Mit der Erfolgsmeldung ist das wichtigste überstanden – nun ist ein Neustart des Rechners nötig.
Kommt es zu einem Fehler, dann bringt ein erneutes Flashen des BIOS-Bausteins meist die Rettung.
Viele Informationen erscheinen beim Einschalten des Rechners: Hersteller: Asus, Typ: P4T-E, aktuell installiertes BIOS: 1008 Beta 004, Award BIOS v6.0
HKEY_LOCAL_MACHINE\HARDWARE\DESCRIPTION\System: Dort finden Sie Informationen zum installierten BIOS.
Einfach „Googeln“: Suchen Sie nach „Hersteller“, „Typenbezeichnung“ sowie den Schlagwörtern „BIOS Update“ dann kommen Sie schnell zum passenden BIOS für das Mainboard.
Achtung: Trotz gleicher Typenbezeichnung(hier P4T-E) können Mainboards kleine, aber wichtige Unterschiede besitzen. Dann ist oft eine unterschiedliche BIOS-Versionen notwendig. 
Nach dem Herunterladen starten Sie das Installationsprogramm für das BIOS-Update-Programm
Nach dem Abschluß der Installation können Sie das BIOS mit dem AsusUpdate-Werkzeug über das Internet auf dem aktuellsten Stand halten.
Einfach gemacht: Mit dem Klick auf „Next“ prüft das Utility ob eine neue BIOS-Version auf dem Asus-Server zur Verfügung steht. Wer nicht mit dem Internet verbund ist, kann hier das BIOS lokal aktualisieren.
Für das Aktualisieren des BIOS stehen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung – wer ein mofifziertes BIOS (beispielseise mit neuem Bootlogo) einspielen möchte, der verwendet „Update BIOS from a file“.
Abhängig von der Internet-Konfiguration (Proxy-Server oder nicht) findet das Update-Utility die aktuelle BIOS-Version automatisch.
Sicher und aufmerksam: Eine gute PC-Firewall bemerkt jeden Zugriff von bzw. in das Internet. In diesem Fall versucht das BIOS-Updateprogramm von Asus eine Verbindung in das Internet herzustellen.
Für das P4T-E zeigt das Update-Programm zwei verfügbare BIOS-Versionen: Eine Final-Version „1007“ vom 15.08.2002 sowie eine Beta-Version „1008“ vom 27.06.2003.
Ready to go: Nun wird das Beta-BIOS vom Update-Server heruntergeladen.
Mit dem Klick auf „Flash“ wird das neue BIOS in den Flash-Baustein des Mainboards geschrieben.
Nach dem Neustart des Systems ist das neue BIOS aktiv. Bevor Windows wieder in Aktion treten kann, muss das neue BIOS zunächst frisch eingestellt werden.
Bevor das Flash-BIOS beschrieben werden kann, muss zuvor im BIOS der Schreibschutz aufgehoben werden.
Mit der Erfolgsmeldung ist das wichtigste überstanden – nun ist ein Neustart des Rechners nötig.
Kommt es zu einem Fehler, dann bringt ein erneutes Flashen des BIOS-Bausteins meist die Rettung.
Viele Informationen erscheinen beim Einschalten des Rechners: Hersteller: Asus, Typ: P4T-E, aktuell installiertes BIOS: 1008 Beta 004, Award BIOS v6.0
HKEY_LOCAL_MACHINE\HARDWARE\DESCRIPTION\System: Dort finden Sie Informationen zum installierten BIOS.
Einfach „Googeln“: Suchen Sie nach „Hersteller“, „Typenbezeichnung“ sowie den Schlagwörtern „BIOS Update“ dann kommen Sie schnell zum passenden BIOS für das Mainboard.
Achtung: Trotz gleicher Typenbezeichnung(hier P4T-E) können Mainboards kleine, aber wichtige Unterschiede besitzen. Dann ist oft eine unterschiedliche BIOS-Versionen notwendig. 
Nach dem Herunterladen starten Sie das Installationsprogramm für das BIOS-Update-Programm
Nach dem Abschluß der Installation können Sie das BIOS mit dem AsusUpdate-Werkzeug über das Internet auf dem aktuellsten Stand halten.
Einfach gemacht: Mit dem Klick auf „Next“ prüft das Utility ob eine neue BIOS-Version auf dem Asus-Server zur Verfügung steht. Wer nicht mit dem Internet verbund ist, kann hier das BIOS lokal aktualisieren.
Für das Aktualisieren des BIOS stehen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung – wer ein mofifziertes BIOS (beispielseise mit neuem Bootlogo) einspielen möchte, der verwendet „Update BIOS from a file“.
Abhängig von der Internet-Konfiguration (Proxy-Server oder nicht) findet das Update-Utility die aktuelle BIOS-Version automatisch.
Sicher und aufmerksam: Eine gute PC-Firewall bemerkt jeden Zugriff von bzw. in das Internet. In diesem Fall versucht das BIOS-Updateprogramm von Asus eine Verbindung in das Internet herzustellen.
Für das P4T-E zeigt das Update-Programm zwei verfügbare BIOS-Versionen: Eine Final-Version „1007“ vom 15.08.2002 sowie eine Beta-Version „1008“ vom 27.06.2003.
Ready to go: Nun wird das Beta-BIOS vom Update-Server heruntergeladen.
Mit dem Klick auf „Flash“ wird das neue BIOS in den Flash-Baustein des Mainboards geschrieben.
Nach dem Neustart des Systems ist das neue BIOS aktiv. Bevor Windows wieder in Aktion treten kann, muss das neue BIOS zunächst frisch eingestellt werden.
Bevor das Flash-BIOS beschrieben werden kann, muss zuvor im BIOS der Schreibschutz aufgehoben werden.
Mit der Erfolgsmeldung ist das wichtigste überstanden – nun ist ein Neustart des Rechners nötig.
Kommt es zu einem Fehler, dann bringt ein erneutes Flashen des BIOS-Bausteins meist die Rettung.
Viele Informationen erscheinen beim Einschalten des Rechners: Hersteller: Asus, Typ: P4T-E, aktuell installiertes BIOS: 1008 Beta 004, Award BIOS v6.0
HKEY_LOCAL_MACHINE\HARDWARE\DESCRIPTION\System: Dort finden Sie Informationen zum installierten BIOS.
Einfach „Googeln“: Suchen Sie nach „Hersteller“, „Typenbezeichnung“ sowie den Schlagwörtern „BIOS Update“ dann kommen Sie schnell zum passenden BIOS für das Mainboard.
Achtung: Trotz gleicher Typenbezeichnung(hier P4T-E) können Mainboards kleine, aber wichtige Unterschiede besitzen. Dann ist oft eine unterschiedliche BIOS-Versionen notwendig. 
Nach dem Herunterladen starten Sie das Installationsprogramm für das BIOS-Update-Programm
Nach dem Abschluß der Installation können Sie das BIOS mit dem AsusUpdate-Werkzeug über das Internet auf dem aktuellsten Stand halten.
Einfach gemacht: Mit dem Klick auf „Next“ prüft das Utility ob eine neue BIOS-Version auf dem Asus-Server zur Verfügung steht. Wer nicht mit dem Internet verbund ist, kann hier das BIOS lokal aktualisieren.
Für das Aktualisieren des BIOS stehen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung – wer ein mofifziertes BIOS (beispielseise mit neuem Bootlogo) einspielen möchte, der verwendet „Update BIOS from a file“.
Abhängig von der Internet-Konfiguration (Proxy-Server oder nicht) findet das Update-Utility die aktuelle BIOS-Version automatisch.
Sicher und aufmerksam: Eine gute PC-Firewall bemerkt jeden Zugriff von bzw. in das Internet. In diesem Fall versucht das BIOS-Updateprogramm von Asus eine Verbindung in das Internet herzustellen.
Für das P4T-E zeigt das Update-Programm zwei verfügbare BIOS-Versionen: Eine Final-Version „1007“ vom 15.08.2002 sowie eine Beta-Version „1008“ vom 27.06.2003.
Ready to go: Nun wird das Beta-BIOS vom Update-Server heruntergeladen.
Mit dem Klick auf „Flash“ wird das neue BIOS in den Flash-Baustein des Mainboards geschrieben.
Nach dem Neustart des Systems ist das neue BIOS aktiv. Bevor Windows wieder in Aktion treten kann, muss das neue BIOS zunächst frisch eingestellt werden.
Bevor das Flash-BIOS beschrieben werden kann, muss zuvor im BIOS der Schreibschutz aufgehoben werden.
Mit der Erfolgsmeldung ist das wichtigste überstanden – nun ist ein Neustart des Rechners nötig.
Kommt es zu einem Fehler, dann bringt ein erneutes Flashen des BIOS-Bausteins meist die Rettung.
Viele Informationen erscheinen beim Einschalten des Rechners: Hersteller: Asus, Typ: P4T-E, aktuell installiertes BIOS: 1008 Beta 004, Award BIOS v6.0
HKEY_LOCAL_MACHINE\HARDWARE\DESCRIPTION\System: Dort finden Sie Informationen zum installierten BIOS.
Einfach „Googeln“: Suchen Sie nach „Hersteller“, „Typenbezeichnung“ sowie den Schlagwörtern „BIOS Update“ dann kommen Sie schnell zum passenden BIOS für das Mainboard.
Achtung: Trotz gleicher Typenbezeichnung(hier P4T-E) können Mainboards kleine, aber wichtige Unterschiede besitzen. Dann ist oft eine unterschiedliche BIOS-Versionen notwendig. 
Nach dem Herunterladen starten Sie das Installationsprogramm für das BIOS-Update-Programm
Nach dem Abschluß der Installation können Sie das BIOS mit dem AsusUpdate-Werkzeug über das Internet auf dem aktuellsten Stand halten.
Einfach gemacht: Mit dem Klick auf „Next“ prüft das Utility ob eine neue BIOS-Version auf dem Asus-Server zur Verfügung steht. Wer nicht mit dem Internet verbund ist, kann hier das BIOS lokal aktualisieren.
Für das Aktualisieren des BIOS stehen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung – wer ein mofifziertes BIOS (beispielseise mit neuem Bootlogo) einspielen möchte, der verwendet „Update BIOS from a file“.
Abhängig von der Internet-Konfiguration (Proxy-Server oder nicht) findet das Update-Utility die aktuelle BIOS-Version automatisch.
Sicher und aufmerksam: Eine gute PC-Firewall bemerkt jeden Zugriff von bzw. in das Internet. In diesem Fall versucht das BIOS-Updateprogramm von Asus eine Verbindung in das Internet herzustellen.
Für das P4T-E zeigt das Update-Programm zwei verfügbare BIOS-Versionen: Eine Final-Version „1007“ vom 15.08.2002 sowie eine Beta-Version „1008“ vom 27.06.2003.
Ready to go: Nun wird das Beta-BIOS vom Update-Server heruntergeladen.
Mit dem Klick auf „Flash“ wird das neue BIOS in den Flash-Baustein des Mainboards geschrieben.
Nach dem Neustart des Systems ist das neue BIOS aktiv. Bevor Windows wieder in Aktion treten kann, muss das neue BIOS zunächst frisch eingestellt werden.
Bevor das Flash-BIOS beschrieben werden kann, muss zuvor im BIOS der Schreibschutz aufgehoben werden.
Mit der Erfolgsmeldung ist das wichtigste überstanden – nun ist ein Neustart des Rechners nötig.
Kommt es zu einem Fehler, dann bringt ein erneutes Flashen des BIOS-Bausteins meist die Rettung.

Kommentare zu diesem Artikel (6)

hanshh
"The page you're looking for cannot be displayed." Ist zu lesen, wenn ich die Asus-Seite aufrufe ( /asupd328.exe)
Michael Nickles
Hallo hanshh, danke für den Hinweis. Die Asus-Downloads finden sich jetzt auf diese Seite: http://support.asus.com.tw/download/download.aspx?SLanguage=de-de
hanshh
Danke. Allerdings finde ich im chip-Forum diesen Dialog: “Folgendes Problem: Ich habe ein BIOS-Update mit ASUS LiveUpdate V3.28.03 gemacht, via Internet, alles lief Problemlos. Als ich jedoch den Rechner neustartete blieb der Bildschirm schwarz, alle internen Laufwerke liefen jedoch. Ich hab keine Ahnung was ich nun machen soll, weis nichteinmal was da schief gegangen ist. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Es handelt sich um ein ASUS A7V Motherboard mit VIA KT133 200Mhz. Systembus.” Antwort: “Ein biosupdate unter Win? Hast du vorher vielleicht mal überlegt,was das für Folgen hat. Jetzt weißt du es.Aber ASUS bietet diesen Dreck ja an. Gehe zum Händler,lass dir den cmos neu flashen.” Was ist davon zu halten ? Gruß hanshh
Michael Nickles
Hallo hanshh - am besten verwendest Du für Deine Frage das Selbstbau-Forum - dort kann das besser diskutiert werden als hier.
hanshh
Entschuldige, es ist doch Deine Empfehlung, diesen Link zu benutzen. Was soll ich denn da diskutieren ? Gruß hanshh
Michael Nickles
Hanshh: Stelle Deine Frage bitte im Selbstbau-Forum oder im BIOS/Mainboard-Forum. Dort kann das besser behandelt werden als mit dem veralten Diskussionsmechanismus hier. Das BIOS-/Mainboard-Forum findest Du hier: http://www.nickles.de/forum/bios-mainboards-chipsaetze/index.html

Artikel kommentieren