PC als TV - Seite 4

Schlampige Installation

Installation - Schlamperei hoch 10
Die Installation einer Steckkarte unter Windows XP ist EINDEUTIG definiert: Karte einbauen, PC einschalten. Windows XP erkennt die Karte und fordert zum Einlegen des Datenträgers mit dem Treiber auf und installiert die Treiber. Anschliessend wird die Karte korrekt im Gerätemanager abgezeigt und die zur Karte gehörige Software wird installiert. DAS IST DER EINZIGE SINNVOLLE UND RICHTIGE WEG.

Genauso läuft es ZUNÄCHST auch bei Pinnacles TV-Karte ab. Nach Einbau und Hochfahren des PC meldet sich Windows XP mit dem "Hardware-Assistenten" und bittet um das Einlegen der CD, die mit der Karte geliefert wurde. Kurz nach Einlegen der CD erscheint dann dieser Dialog:

__image__ src=http://www.pcreport.de/online2004/bilder/fullsize/tvkarte-2005-15.jpg width=504 height=392 XP meldet: "Hardwareinstallation nicht möglich". Das heisst im Klartext: Pinnacles Programmierer sind unfähig ein XP-komformes Hardware-Setup zu programmieren. In diesem Punkt gibt es keine Ausreden.

Die Anleitung des Faltzettels von Pinnacle lautet in Kurzform: "Karte einbauen, PC hochfahren, Setup von CD ausführen". Dass ein Einsteiger in diesem Fall bei Erscheinen des Hardwareassistenten dann erstmal blöd guckt scheint Pinnacle nicht klar zu sein.

Egal. Der Hardwareassistent wird halt abgebrochen und das Setup von der Pinnacle-CD gestartet.

__image__ src=http://www.pcreport.de/online2004/bilder/fullsize/tvkarte-2005-16.jpg width=1194 height=537 Während des Setups öffnet sich erneut der Windows-Hardwareassistent und will eine Treiber-CD.

Artikel kommentieren