Windows 7

REPORT: Windows 7 - sparen statt blechen

Das neue Windows 7 kommt in drei Geschmacksrichtungen: Home, Professional und Ultimate. Und von denen gibt es wiederum unterschiedliche Varianten: 32-/64-Bit, OEM, SB, "Family". Im brutalsten Fall kostet Windows 7 319 Euro. Doch es geht viel billiger. Dieser Beitrag zeigt, wie man Windows 7 in allen Versionen am günstigsten kriegt.

Im ersten Teil des Schwerpunkts wurden die technischen Unterschiede der verschiedenen Windows 7 Versionen erklärt. Wurde die Entscheidung getroffen, geht es jetzt darum, möglichst günstig an die gewünschte Windows 7 Version ranzukommen.

Die billigste Methode um Windows 7 preiswert zu kriegen, ist natürlich der Kauf eines neuen Komplett-PC, bei dem Windows 7 bereits drauf ist. Dann hat man sowieso keine Wahl. Typischerweise kriegt man dabei die "kleinste" Windows 7 Version "Home Premium" in einer  OEM-Ausführung, die nur mit dem gekauften PC nutzbar ist. Wird ein richtiges universell installierbares Windows gewünscht, dann ist das hier garantiert die schlechteste Methode es zu kaufen…

Artikel kommentieren