Prozessoren - Daten, Fakten, Tipps

REPORT: PC-Leistung 2008 - über dem Tellerrand

Es macht keinen Sinn mehr, rumzubenchmarken welcher Prozessor am schnellsten ist, die meisten GHz pro Euro bringt. Wer ein PC-System mit optimaler Leistung zum besten Preis haben will, muss weiter über den Tellerrand blicken als je zuvor. Entscheidend ist der Faktor "Komplettplattform" - Prozessor, Grafik, Mainboard. Nur wenn diese drei Dinge optimal abgestimmt sind, ist ein PC perfekt. Dieser Beitrag zeigt die neuen Trends und was zu beachten ist.

Mal ganz simpel. Wer maximale Spieleleistung braucht, dem nützt der schnellste Prozessor nichts, wenn nicht eine sündhaft teure Luxus-Grafikarte verbaut wird - oder besser gleich zwei bis vier davon. Wer bezahlbare Spieleleistung haben will,  der musste bislang halt eine günstigere Mittelklasse-Grafikkarte verwenden. Das hat sich inzwischen geändert. Neue günstige Mainboards gestatten es, die 3D-Leistung ihrer Onboard-Grafik mit einer zusätzlichen Grafikarte zu bündeln.

Auch das Thema HD-Video ist inzwischen vom Tisch: es braucht dafür keinen schnellen Prozessor mehr, selbst billigste Grafikchips bieten seit Kurzem volle HD-Videowiedergabe.

Auf der Cebit 2008 wurden zig wichtige Neuheiten vorgestellt, die jetzt auf den Markt kommen. Wer die nicht kennt, der kauft schnell alte Technik zu überholtem Preis…

Konkret ist es JETZT beispielsweise möglich, einen ordentlichen Heimkino-PC inklusive Bluray-Laufwerk für rund 350 Euro zusammenzustellen (alles dazu im Beitrag)!

Hinweis: Dieser Beitrag ist das Finale des "PC Technik 2008"- Schwerpunkts. Er setzt an einigen Stellen voraus, dass die Inhalte der anderen Beitäge des Schwerpunkts gelesen wurden!

Artikel kommentieren