Fernsehen per Internet

REPORT: Bong.tv - Online-Videorekorder ausprobiert

Mit einem Online-Videorekorder lassen sich TV-Programme direkt per Mausklick im Internet Browser aufzeichnen und anschließend direkt live angucken oder runterladen. Ein "normaler" Videorecorder im Haushalt wird damit quasi überflüssig. Es gibt mehrere Anbieter solcher Online-Videorekorder, recht neu im Geschäft ist Bong.tv:

HINWEIS: Im Rahmen einer Kooperation mit Bong.tv, erhalten Neuabonnenten einer Nickles.de Premium-Mitgliedschaft 30% Rabatt beim Kauf eines Bong.tv-Pakets - alle Details dazu hier: http://www.nickles.de/signup/premium.php3. Aus diesem Grund wird Bong.tv in diesem Beitrag vorgestellt, damit jeder beurteilen kann, ob dieses Angebot für ihn interessant ist.

UPDATE: Achtung, die hier beschriebene Kooperation mit Bong.tv wurde inzwischen eingestellt, das Rabatt-Angebot gilt nicht mehr!

http://www.bong.tv - der neue Online-Rekorder-Anbieter will durch besonders einfache Bedienung und interessante Leistungsmerkmale punkten.

Generell funktionieren alle Online-Videorecorder nach dem gleichen Prinzip: Aufnahmen bequem programmieren, danach runterladen und angucken. Die Dienste kosten natürlich Kohle, die Anbieter erlauben allerdings kostenloses Ausprobieren. Da werden teils sogar Testzugänge mit unbegrenzter Dauer angeboten.

Aber spätestens dann, wenn bereits fürs Ausprobieren die komplette Postanschrift gefordert wird, sollte die Alarmglocke läuten. Dann sollten die allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht einfach akzeptiert sondern verdammt gründlich durchgelesen werden!

Denn: wird innerhalb des Testzeitraums nicht rechtzeitig gekündigt, dann entsteht automatisch ein kostenpflichtiges Abo - im dümmsten Fall ein Jahresabo, das geblecht werden muss. Zweite Falle: ein abgeschlossenes Abo verlängert sich meist automatisch, wenn es nicht rechtzeitig gekündigt wird.

Alle diese Dinge sind wohlgemerkt fast immer im "Kleingedruckten" der AGB vergraben und leicht zu übersehen - falls man die AGB vor der "kostenlosen" Anmeldung überhaupt findet!

Abgesehen von technischen Details gilt bei Bong.tv: dieser Anbieter verzichtet auf derlei Tricksereien. Das Ausprobieren ist wirklich kostenlos und unverbindlich. Bei der Registrierung für einen 7tägigen Testzugang werden lediglich ein Benutzername und eine Email-Adresse gefordert. Nach Ablauf des Testzeitraums passiert nichts weiter, wenn man sich dann nicht wirklich zu einem Abo entscheidet.

Hinweis:  Im Folgenden geht es exemplarisch um Bong.tv. Die Infos und Tipps gelten grundsätzlich auch für die anderen verfügbaren Online-Videorecorder, da alle nach ähnlichem Prinzip funktionieren.

Artikel kommentieren