Linux für alle

PRAXIS: Linux frisch halten - Update-Mechanismen konkret

Linux und seine Software werden nonstop weiterentwickelt. Ständig gibt es neue Versionen mit neuen Funktionen. Bei Multimedia-Dingen geht es besonders rund. Eventuell kommt die Version 0.9.2 eines Mediaplayers mit einer Sat-Karte nicht klar, bei der 0.9.3 klappt es anstandslos. Es gibt verschiedene Möglichkeiten Linux frisch zu halten beziehungsweise auf aktuellen Stand zu bringen.

Linux wird Windows immer ähnlicher. Bei praktisch allen modernen Versionen ist eine Update-Automatik eingebaut. Sobald wichtige Updates anfallen, öffnet sich eine Sprechblase und weist darauf hin.

Der Software-Aktualisierungsdialog informiert welche Updates verfügbar sind, per Klick auf "Aktualisierungen installieren" wird alles erledigt.

Wer aus der Microsoft-Windows-Welt kommt, unterliegt natürlich der Versuchung, sein Betriebssystem und alle Module unermüdlich auf dem aktuellsten Stand zu halten, jedes erdenkliche Update durchzuführen. Und genau das ist bei Linux Blödsinn...

Artikel kommentieren