Fernsehen per Internet

PRAXIS: Internet-TV - noch mehr Programmvielfalt aus China

Live-TV aus dem Internet mit moderner P2P-Technik ist eine faszinierende Sache. Wer es einmal ausprobiert hat, der wird schnell süchtig und will mehr. Und es gibt noch viel mehr! Hier im zweiten Teil des Live-TV-Empfang-Schwerpunkts werden weitere Lösungen vorgestellt, die noch mehr Programmvielfalt aus aller Welt auf den Schirm bringen.

Im ersten Teil des Internet-TV-Schwerpunkts wurden die Basis-Lösungen vorgestellt. Zum einen klassische Direktstreaming-Methoden. Die werden bald aussterben, weil sie zu viel Bandbreite verbraten, für die Senderbetreiber zu hohe Betriebskosten verursachen. Zudem unkalkulierbare Kosten, denn je mehr Zuschauer, desto mehr teure Bandbreite ist nötig, oder der Empfang wird unbrauchbar rucklig. Die moderne P2P-Technik - bekannt durch Tauschbörsen wie Emule - katapultiert Internet-TV in die neue Dimension. Bandbreite spielt dann auch bei hoher Qualität keine nennenswerte Rolle mehr.

Hier im zweiten Teil geht es um weitere P2P-TV-Lösungen und mehr. Denn inzwischen kann sogar jeder mit null Kosten einen eigenen TV-Sender im Internet aufbauen. Wo immer eine neue Technik ensteht, wird sie von Abzockern natürlich auch mit unseriösen Erotik-Angeboten missbraucht. Auch darum geht es im Rahmen dieses Beitrags.

Artikel kommentieren