Festplatten - Fakten Tipps Tricks

PRAXIS: Externe Festplatten - wichtige Tipps und Tricks

Externe Festplatten sind beliebt. Sie kosten nicht viel und es geht viel drauf. Eigentlich soll alles ganz einfach per Plug&Play funktionieren - tut es aber nicht immer. Im schlimmsten Fall kann bereits das Anstecken einer externen Platte den PC ins Jenseits befördern. Und wenn eine Externe kaputt geht oder das Netzteil abraucht, dann wird es richtig Böse. Dieser Beitrag liefert Tipps&Tricks die jeder kennen sollte, der externe Platten verwendet.

Externe Festplatten gibt es in zig Varianten und unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen. Oft treten Probleme bereits bei der erste  Inbetriebnahme einer Platte auf: sie wird vom PC beispielsweise gar nicht erkannt. Viel schlimmer sind Probleme, die später entstehen, die Platte bereits randvoll mit Daten ist, aber man anfangs ein paar wichtige Dinge übersehen hat. Beispielsweise das Dateisystem.

Auch heute werden viele externe Platten aus Kompatibilitätsgründen noch mit dem alten Dateisystem FAT32 vorformatiert ausgeliefert. Das klappt generell wunderbar. Wenn es allerdings irgendwann kracht, wird es böse: kaputte Dateisysteme lassen sich beim modernen NTFS-Dateisystem meist einfacher reparieren, als beim steinzeitlichen FAT32.

Tipps&Tricks zu externen Platten heißt auch: gefährliche Einsteigerfallen vermeiden. Und davon gibt es jede Menge.

Die Tipps und Tricks zu diesem Beitrag gelten für jegliche externe Festplatten - auch "Spezialfälle" wie beispielsweise Multimedia-Festplatten, die sich direkt als "Videoplayer" an einem Fernseher anschließen lassen.

Artikel kommentieren