PC selbst gemacht

PRAXIS: Der zweite 99 Euro PC - Komponenten und Zusammenbau

Wenn für einen PC wie beim Nickles 99 Euro PC Wettbewerb die ausnahmslos billigsten Komponenten eingekauft werden, dann ist das eine besonders spannende Sache. Auch beim Auspacken der Komponenten und dem Zusammenbau des zweiten 99 Euro PC gab es natürlich wieder einige Überraschungen - sowohl angenehme als auch ganz schön üble…

Diesmal bauten wir nicht zwei sondern gleich drei Exemplare des gleichen PC - alle Komponenten wurden also dreifach eingekauft. Und das war großes Glück. Denn: bei allen Bestellungen war jeweils eine Komponente "defekt". Das ist eine extrem hohe Ausschußquote wenn man bedenkt, dass ausnahmslos originalverpackte Neuware gekauft wurde. Ein RAM-Riegel, eine Festplatte, ein Mainboard und sogar eins der Gehäuse war teils defekt oder komplett unbrauchbar. Alle Details dazu im Verlauf des Beitrags.

Kommentare zu diesem Artikel (1)

Dark-Soul
Hallo, ich möchte was anmerken, Asrock ist garnicht mal so schlecht. Denn ich habe selber ein Asrock-Board (Asrock 880GXH/USB3) und hat noch keine solchen Probleme wie Sie es beschrieben und es ist auch ein ordentliches Handbuch mitgeliefert worden...:) Wie gesagt mein Asrock Board läuft ohne Probleme nur das eine Problem kenn ich und zwar wenn man ins BIOS mit F2 will muss man bei meinem Board sehr schnell drücken sonst Bootet es gleich. Aber so könnte ich nix sagen auch die Anschlüsse hinten sind sauber und fest Angelötet. Das Asrock Board habe ich jetz schon gute 5-6 Jahre und es läuft immer noch, wenns nicht laufen würde hätte ich den Kommentar^^oben nicht schreiben können.

Artikel kommentieren