Datenverlust nein danke! - Seite 2

Platten-Crash - richtig verhalten!

Im Glücksfall ist eine Platte nur angeschlagen, nicht total verreckt. Das heißt, auf manche Verzeichnisse und Dateien kann noch zugegriffen werden. Hier heißt es: So schnell wie möglich retten auf was sich noch zugreifen lässt - also Dateien der defekten Platte auf eine ANDERE Festplatte kopieren. Entscheidend ist der Faktor ANDERE Festplatte. Auf eine angeschlagene Platte DARF AUF KEINEN FALL geschrieben werden - der kleinste Schreibvorgang kann alles kaputtmachen!

Blöderweise ist es meist so, dass ein Teil der Daten noch lesbar ist, der andere führt beim Leseversuch zum Crash. Das verführt viele dazu, gerette Daten auf der gecrashten Platte zu löschen, statt sie nur zu kopieren, um den Durchblick zu behalten. DIESE VORGEHENSWEISE IST FATAL. Beim Löschen wird auf die gecrashte Platte geschrieben und das ist fatal! Also nur Runterkopieren und NIEMALS verschieben bzw löschen.

Nochmals im Klartext: Wenn Dir eine 400 GByte Platte verreckt, dann BRAUCHST DU eine zweite 400 GByte Platte für die Rettung - alles andere ist zu riskant! Das ist auch die Methode, die die meisten professionellen Datenrettungs-Tools fordern - die angeschlagene Platte wird nicht repariert, sondern ihre Daten werden auf eine ANDERE Festplatte rübergerettet.

Das Blöde an Datenrettungs-Programmen: Man hat nicht jeden Tag mit ihnen zu tun und wenn das erste Mal angesagt ist, dann kriegen auch schnell Profis das Zittern, wenn sie so ein Rettungstool erstmals anwerfen...

Artikel kommentieren