PIO und DMA Probleme - Seite 2

PIO Problem lösen, DMA reaktivieren

So verzwickt die ganze Sache technisch ist, so simpel ist die Lösung des Problems: Die IDE-Treiber neu installieren. Dann werden alle Laufwerke wieder in den Standardmodus gezwungen, also automatisch auf den bestmöglichen Betriebsmodus eingestellt, Windows XP "vergisst", dass es Laufwerke zu Bremsen gemacht hat und lässt sie wieder mit voller Speed laufen.

WARNUNG: Das Neuinstallieren eines IDE-Treibers ist prinzipiell keine sonderlich aufregende Sache, es besteht keine grosse Gefahr, dass eine Festplatte dabei verreckt oder Daten futsch gehen. Dennoch ist jedes Rumgemache an Festplattenzeug IMMER kritisch. Es ist also ausdrücklich ratsam ein Backup der Datenträger anzufertigen, zumindest kostbare Daten in Sicherheit zu bringen!

Das Neuinstallieren von IDE-Treibern ist recht simpel, so es sich um den IDE-Controller des Mainboards handelt (also keine spezielle Controller-Steckkarte):

__image__ src=http://www.pcreport.de/online2004/bilder/fullsize/piomist07.jpg width=480 height=423 Gerätemanager: Rechtsklick auf den betreffenden IDE-Port und "Deinstallieren".

Hierbei gilt: Es ist nicht nötig im Gerätemanager den kompletten IDE-Controller zu deinstallieren. Es reicht den Port zu deinstallieren, an dem das Stress-Laufwerk hängt. Nach Deinstallation des Treibers wird Windows neu gestartet. Nach dem Windows-Start wird der entfernte IDE-Treiber automatisch neu installiert. Ein Check der DMA-Verhältnisse sollte dann positiv verlaufen, sprich die Laufwerke die in den PIO-Modus gezwungen worden waren, arbeiten wieder im schnellen DMA- Modus.

Die Problemlösung hat leider einen bitteren Beigeschmack. Das Problem wird gelöst, aber es kann jederzeit plötzlich wieder auftreten. Es gibt keinen direkten Schalter der Windows mitteilt, dass es diesen Unfug bleiben lässt. Allerdings gibt es eine Methode das Wiederauftritts-Problem zu lindern.

Kommentare zu diesem Artikel (1)

gelöscht_318334
Bilder vom Artikel werden leider nicht mehr angezeigt!!!