Longhorn nimmt Gestalt an - Seite 2

Optik und Usebility

Optik und Usebility
Im rotbraunen Outfit kommt die neu gestaltete Oberfläche daher. Verantwortlich dafür ist das neue Thema „Slate“, passend dazu das Hintergrund-Motiv „Bliss“.


Neue Optik: Zum Thema „Slate“ passt das Wallpaper „Bliss“.

Auch an der weiteren Optik wurde gefeilt. Die Startschaltfläche ist nicht mehr so furchtbar giftgrün wie bei XP, sondern etwas dezenter und „Start“ steht auch nicht mehr darauf :)

Die Startleiste ähnelt der von XP, ist aber weniger konfigurierbar. Vor allem die praktische Schnellstartleiste ist verschwunden und findet sich nun in der Sidebar wieder. In der März-Alpha war dieses Teil bereits sichtbar und hat damals schon nicht richtig funktioniert. Das ist so geblieben. Schade eigentlich. In der Sidebar können verschiedene „Module“ untergebracht werden. Außer der erwähnten Schnellstartleiste finden sich dort beispielsweise die Uhr und eine Diashow. Das sind natürlich nur Beispiele, die zeigen sollen, was man damit machen könnte. Zusammen mit der Taskleiste könnte daraus mal ein sehr praktisches Duo werden, das vor allem das schnelle Arbeiten unterstützt.


Die Sidebar enthält verschiedene kleinere Anwendungen sowie weitere Leisten.

Das Arbeiten mit Longhorn ist noch gewöhnungsbedürftig. Alles ist irgendwie ein bisschen anders, einiges nervt extrem: So lässt sich die Schnellstartleiste nicht konfigurieren und somit nicht benutzen. Dann fehlt das Icon „Desktop anzeigen“, das alle Fenster auf einmal minimiert. Das tut weh. Stattdessen gibt es diese Funktion jetzt im Kontextmenü der Startschaltfläche. Wenn man sich etwas eingefuchst hat, geht die Arbeit aber flott von der Hand – nur besser als bei XP kann man eigentlich nicht sagen. Von Innovation ist hier eigentlich auch keine Spur – alles ist genau so oder so ähnlich bereits in Windows XP vorhanden.

Artikel kommentieren