Vernetzte Welten - Seite 2

Neue Funktionen

Neue Funktionen

Neu ist die Funktion Reparieren. Sie führt sechs Aufrufe von bereits unter Windows 2000 vorhandenen Kommandozeilen-Tools in der folgenden Reihenfolge aus:

Mit ipconfig /renew wird die DHCP-Lease erneuert, also eine neue IP-Adresse vom DHCP-Server angefordert. Danach wird mit arp –d * der ARP-Cache (Address Resolution Protocol) gelöscht. Anhand der ARP-Tabelle ordnet Windows IP-Adressen den richtigen MAC-Adressen zu, eine Art eindeutige Seriennummer der Netzwerkkarte. Beim nächsten zugestellten Paket wird der Eintrag automatisch neu angelegt.


Die neue Reparaturfunktion führt eine Reihe von Aktionen aus, die es bereits bei Windows 2000 gab.

Der NetBIOS-Namens-Cache enthält die registrierten NetBIOS-Namen für die Identifizierung von Computernamen, User-Namen und anderen Namen im Netzwerk. Er wird vom WINS-Dienst (Windows Internet Name System) versorgt, einem Microsoft-spezifischen Dienst zur Namensauflösung. Funktioniert WINS nicht korrekt, so funktioniert der Zugriff mit NetBIOS-Namen nicht. Mit nbtstat -R wird sodann der NetBIOS-Cache neu geladen, das heisst, der WINS-Dienst sendet die im Netzwerk registrierten Namen. nbtstat -RR ( Release Refresh) sendet die eigenen NetBIOS-Namen mittels Namensfreigabe-Paketen an den WINS-Server und startet eine Aktualisierung, wodurch alle Namen neu registriert werden.

Eine weitere Methode der Namensauflösung vor allem in grösseren Netzen stellt das DNS (Domain Name System) dar. Es funktioniert so ähnlich wie WINS. Die entsprechenden Reparaturmassnahmen bestehen ebenfalls im Löschen des Cache und einer erneuten Registrierung des eigenen DNS-Namen beim DNS-Server. Der Cache wird mit ipconfig /flushdns gelöscht und der eigene DNS-Name mit ipconfig /registerdns erneut registriert. Diese Reparatur dauert insgesamt nur einige Sekunden.

Artikel kommentieren