Festplatten - Fakten Tipps Tricks

Nachfrage bei Seagate-Experten: jede Platte ist einzigartig

Erstmal vorab wer in einem Gerät einem Gehäuse eine Platte von Seagate findet und damit ein Problem hat dem wird der Seagate Support mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht weiterhelfen Das ist normal weil für den Support eben der jeweilige Hersteller zuständig ist der die Platte verbaut hat Ich habe mich wegen der Fragen via Pressekontakt mit einem Technikexperten von Seagate in Verbindung gesetzt der aufschlussreiche und verständliche Antworten geben konnte Zur krummen Kapazität von GByte wurde gesagt dass es sich hier wohl um eine Sonderanfertigung für Intenso gehandelt hat Generell sind bei Platten alle erdenklichen ungeraden Kapazitäten machbar Es muss sich dabei nicht zwangsläufig um Platten handeln die weil Ausschussware kastriert werden mussten Eine konkrete Bestätigung dass Platten nicht kastriert werden kriegte ich allerdings nicht Tatsache ist dass jede Platte die vom Flie band kommt ein Unikat ist ausgiebig analysiert wird was aus ihr wird Aus einer TB Platte kann also durchaus auch ein TB Modell werden Die Analysen gehen so weit dass dabei auch die Qualität der Schreib Leseköpfe geprüft wird Die Platte wird dann so justiert dass minderwertigere Köpfe weniger belastet werden als höherwertige Alleine anhand der Modellbezeichnung oder einer Baureihe lässt sich die Qualität und Zuverlässigkeit einer Platte also kaum bestimmen Der Seagate Experte stellte aber auf jeden Fall klar dass die finale Freigabe einer Festplatte die Art wie ihre Grö e entstanden ist keine Aussage über die Qualität und Langlebigkeit zulässt Eine Platte die von Intenso verbaut wird kann also genauso schnell verrecken oder lange halten wie eine die Seagate selbst verkauft Weiter ist es so dass ein Kunde keine Chance hat festzustellen welche Kapazität eine Festplatte theoretisch eigentlich wirklich haben könnte beziehungsweise ob sie kastriert wurde Für Diagnose Tools erscheint eine Platte schlichtweg mit exakt der Kapazität für die sie freigegeben wurde Auch gibt es eine Erklärung dafür warum das Seagate Diagnosetool Seatools der Platte keine SMART Tauglichkeit bescheinigt hat weil es sie wohl nicht treffsicher identifizieren konnte Zwischen der Platte und dem Rechner hängt schlie lich die USB Bridge also die Elektronik die SATA USB Wandlung durchführt Welche USB Brigde verwendet und wie sie eingestellt wird entscheidet der Dritthersteller in diesem Fall also Intenso Wenn ein Dritthersteller es will kann es auch so weit gehen dass die verbaute Platte beziehungsweise die USB Bridge keinerlei identifizierbare Kennung ausspuckt Anders sieht die Sache wiederum aus wenn die Platte aus dem USB Gehäuse rausgeholt und direkt am SATA Anschluss eines PCs betrieben wird die USB Brigde also wegfällt Dann sollte sich die Platte klar identifizieren lassen und auch die Hersteller Tools sollten vollständig funktionieren richtige Werte liefern Man kann es an dieser Stelle drehen und wenden wie man will Es gibt Probleme Ungereimtheiten bei denen weder der Entwickler eines Tools noch der Hersteller einer Platte weiterhelfen kann Weil eben ein Dritter das Gesamtwerk das Endprodukt zusammenschraubt hat Und in diesem Fall ist das Intenso

P
Computerwissen komplett aus einer Hand

Dies ist eine Nickles-Premium Seite

Der Inhalt dieser Seite ist nur Nickles Mitgliedern zugänglich. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Premium-Account an, um diese Seite lesen zu können.

Sollten Sie bisher noch nicht über einen Account verfügen, so können Sie sich hier einen erstellen und erhalten damit Zugriff auf das gesammelte Computerwissen, alle Artikel, Tipps und vieles mehr. Zusätzlich sehen Premium-Mitglieder Nickles werbefrei.

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Wertvolle Tipps die bares Geld sparen
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis
Computerwissen komplett aus einer Hand (Angebot 1)

UNABHÄNGIG, EHRLICH, VERSTÄNDLICH

Drei Worte. Die schreiben wir nicht nur, das meinen wir auch so! Nickles-Artikel liefern konkrete unbestechliche Informationen. Egal ob für PC-Laie oder PC-Profi: auf Nickles-Infos ist Verlass! Bereits ein einziger Nickles-Artikel kann helfen, viel Zeit und Geld zu sparen!

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wir hassen lange AGB mit fiesem Kleingedrucktem. Drum sind unsere kurz und einfach - bitte sorgfältig durchlesen:
AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bestellformular ausfüllen

Die Abrechnung der 59,95 Euro für 12 Monate erfolgt einfach per Rechnung auf dem Postweg. Dazu benötigen wir die Anschrift. Bitte alle Felder ausfüllen!

Mit * markierte Felder werden für die Bearbeitung der Bestellung benötigt und müssen ausgefüllt werden.
Hinweis: Nickles.de gibt Daten niemals weiter! Sie dienen nur für unsere interne Abwicklung der Mitgliedschaft.

Gesamtpreis: 59,95 Euro für 12 Monate
(inklusive 7 Prozent MwSt, 3,92 Euro auf 56,03 Euro)
Vereinbarungen: Widerrufsrecht: Diese Bestellung kann gemäß AGB innerhalb von zwei Wochen widerrufen werden.

Mindestlaufzeit: 12 Monate

Verlängerung: Wird nicht spätestens drei Monate vor Ablauf der Abrechnungsperiode gekündigt, verlängert sich die Premiummitgliedschaft um 12 Monate zum Preis von 59,95 Euro.
Abrechnungsperiode dann alle 12 Monate.