PC selbst gemacht - Seite 4

Mainboard-Montage - ruckzuck erledigt

Bei der Montage eines "Miniatur-Mainboards" gelten natürlich die gleichen Spielregeln wie beim Einbau großer Bretter. Enscheidend ist eigentlich nur, dass erst mal das ATX-Blech perfekt in die entsprechende Gehäuseöffnung "eingerastet" wird:

Das ATX-Blech muss perfekt in die Gehäuseöffnung "eingerastet" werden. Ums Blech herum befinden sich zig kleine "Nippel" (siehe Pfeil), die einklicken müssen, damit das Blech fest sitzt. PC-Bau-Unkundige sind hier oft zu vorsichtig und rasten das Blech nicht optimal ein. Es kann durchaus eine "minimale" Portion Gewalt nötig sein, bis es wirklick "klick" macht.

Anschließend wird das Mainboard passend reingelegt.

Vor dem Festschrauben eines Mainboards sollte immer das ATX-Blech gecheckt werden! Alle Buchsen müssen sauber rausgeführt sein. Es kann passieren, dass sich eine der "Metalllaschen" verbogen hat und dadurch eine Buchse "versperrt".

Beim Festschrauben gilt wie immer: erst alle Schrauben ein "bisschen" festdrehen und zum Schluß dann alle mit einem kleinen zusätzlichen Kick fixieren.

Kommentare zu diesem Artikel (1)

Dark-Soul
Hallo, ich möchte was anmerken, Asrock ist garnicht mal so schlecht. Denn ich habe selber ein Asrock-Board (Asrock 880GXH/USB3) und hat noch keine solchen Probleme wie Sie es beschrieben und es ist auch ein ordentliches Handbuch mitgeliefert worden...:) Wie gesagt mein Asrock Board läuft ohne Probleme nur das eine Problem kenn ich und zwar wenn man ins BIOS mit F2 will muss man bei meinem Board sehr schnell drücken sonst Bootet es gleich. Aber so könnte ich nix sagen auch die Anschlüsse hinten sind sauber und fest Angelötet. Das Asrock Board habe ich jetz schon gute 5-6 Jahre und es läuft immer noch, wenns nicht laufen würde hätte ich den Kommentar^^oben nicht schreiben können.

Artikel kommentieren