Multiboot-Maschinen

Linux-Bootmanager Grub - Startreihenfolge und Wartezeit einstellen

Situation es wurde ein Windows oder zwei Windows Versionen und zum Schlu Linux installiert In diesem Fall startet der PC beim Hochfahren IMMER zu erst mal zum Linux Bootmenü durch Bei den meisten Linux Versionen kümmert sich der Bootmanager Grub um dieses Menü Im Gegensatz zu Windows richtet ein anständiges Linux wie hier beispielsweise Ubuntu immer ein Bootmenü mit mehreren Einträgen ein Typisches Linux Bootmenü der erste Eintrag startet das Linux ganz normal Der zweite Eintrag startet es im Recovery Modus also im Reparaturmodus falls nötig Der dritte Eintrag startet memtest ein Tool um Defekte bei Arbeitsspeichermodulen zu erkennen In den weiteren Zeilen wird dann das Booten von Windows angeboten falls ein Windows auf dem System oder das Starten des Windows Bootmanagers falls mehrere Windows Versionen installiert Der Linux Bootmanager ist immer so voreingestellt dass er automatisch Linux startet wenn nicht manuell eine andere Auswahl getroffen wird Wenn Du Linux als Hauptsystem haben willst dann kann das Menü einfach gelassen werden wie es ist Soll Windows starten dann wird das halt manuell gewählt Willst Du allerdings dass automatisch eine Windows Version gestartet wird dann muss das Bootmenü verändert werden Dazu wird der Rechner mit Linux gebootet Sämtliche Einstellungen des Grub Bootmenüs werden über eine Textdatei erledigt die sich hier findet boot grub menu lst Die Datei menu lst kann nur mit Administratorrechten verändert werden also im Fall von Ubuntu mit Gnome den Texteditor per Kommando sudo gedit im Admin Modus starten und dann dort die menu lst laden oder direkt Kommando sudo gedit boot grub menu lst Die Textdatei hat recht viele Zeilen die meisten davon beginnen allerdings mit einem Zeichen dienen also nur als Dokumentation und tun selbst nichts Wichtig zu wissen sämtliche Bootmenü Optionen werden bei Grub durchnumeriert beginnend bei behandelt Standardmä ig ist der erste Eintrag also des Bootmenüs voreingestellt der wird ausgeführt wenn man binnen einer Zeitspanne keine andere Menü Option wählt Der erste Eintrag ist typischerweise das jeweilige Linux in seinem Normalmodus Wichtig es werden ALLE Zeilen des Bootmenüs durchnumeriert auch dann wenn sie nur Infozeilen sind siehe Pfeil im Bild Der Menüeintrag blendet hier lediglich den Hinweis Other operating systems Andere Betriebssysteme ein um die startbaren Linux und Windows Systeme im Menü zu trennen Auch diese Hinweis Zeile wird mitgezählt An dieser Stelle muss man also erst mal im Bootmenü nachzählen welche Nummer der Eintrag hat den man standardmä ig ausführen will Im obigen Beispielbild hätte Vista die Nummer Soll nach Ablauf der Wartezeit ein anderer Menüpunkt gestartet werden dann ist einfach die Zeile default am Anfang der menu lst Textdatei zu ändern Dort steht standardmä ig meist default also den ersten Menüeintrag starten Wird hier default reingeschrieben dann nimmt Grub den zweiten Menüeintrag und so weiter Im Beispielfall wird hier eingetragen um Vista zu starten NOCHMALS ACHTUNG Error Unrecognized device string In vielen Fällen klappt das automatische Starten des gewünschten Betriebssystems nach Änderung des Werts in der default Zeile nicht Grub liefert die Fehlermeldung Error Unrecognized device string Diese Problem hat meist einen sehr simplen Grund es wurde bei der Angabe für den Default Wert falsch gezählt Grub nummeriert nicht nur die startbaren aufgelisteten Betriebssysteme und anderen Bootloader auf sondern ALLE ZEILEN des Menüs auch wenn sie nur optischem Zweck dienen beispielsweise eine Info Zeile zum Trennen von Linux Betriebssystemen und anderen Systemen im Bootmenü Wie lange das Bootmenü auf eine manulle Auswahl wartet bis es den per default n eingestellten Eintrag startet wird in der Zeile timeout eingestellt timeout bedeutet dass Grub Sekunden auf eine Eingabe wartet das kann nach belieben in Sekunden eingestellt werden Mit diesen beiden Zeilen ist quasi alles erledigt die geänderte menu lst kann gespeichert werden und basta Hier noch ein paar Infos für Interessierte Nach diesen beiden Einstellungen am Anfang der Textdatei kommen dann meist zig Zeilen die weitere Möglichkeiten erklären Die tatsächlichen Einträge des Bootmenüs finden sich meist am Ende der Textdatei Für jeden Eintrag wird mit mehreren Zeilen eingestellt was passieren soll Die Abschnitte für die Einträge beginnen stets mit dem Zeilenanfang title und dahinter steht der Text den das Bootmenü für diesen Eintrag einblendet Um die Bootmenü Nummer eines Eintrags zu ermitteln kann man also auch die title Einträge zählen Beispiel title Ubuntu kernel generic Die weiteren Optionen zu den Einträgen sind erstmal unwichtig Einsteiger sollten dringlichst die Finger davon lassen Hat Grub bei seiner Installation auch einen Bootloader von Windows entdeckt dann listet es ihn nach den Linux Bootmenü Einträgen auf title Windows Vista Loghorn loader beschreibt beispielsweise einen Bootmanager den Windows Vista eingerichtet hat Im Fall eines Multiboot Systems mit XP Vista und Linux kann über Grub s menu lst also leicht voreingestellt werden dass XP oder Vista startet falls nur eins von beiden vorhanden oder dass es mit dem Vista Bootmenü weitergeht in dem dann zwischen XP und Vista gewählt werden kann Diese hier beschriebene Methode ist die einfachste wenn erst XP dann Vista und dann Linux installiert wurde Man muss lediglich den default Eintrag der menu lst ändern wenn man möchte dass standardmä ig nicht Linux sondern Windows Zeugs loslegt Befindet sich auf einem Rechner zusätzlich nur EIN Windows dann ist die Sache an dieser Stelle erledigt Startbasis ist immer das Linux Bootmenü und Du wei t jetzt wie Du einstellen kannst welches System starten soll wenn keine manuelle Auswahl erfolgt

P
Computerwissen komplett aus einer Hand

Dies ist eine Nickles-Premium Seite

Der Inhalt dieser Seite ist nur Nickles Mitgliedern zugänglich. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Premium-Account an, um diese Seite lesen zu können.

Sollten Sie bisher noch nicht über einen Account verfügen, so können Sie sich hier einen erstellen und erhalten damit Zugriff auf das gesammelte Computerwissen, alle Artikel, Tipps und vieles mehr. Zusätzlich sehen Premium-Mitglieder Nickles werbefrei.

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Wertvolle Tipps die bares Geld sparen
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis
Computerwissen komplett aus einer Hand (Angebot 1)

UNABHÄNGIG, EHRLICH, VERSTÄNDLICH

Drei Worte. Die schreiben wir nicht nur, das meinen wir auch so! Nickles-Artikel liefern konkrete unbestechliche Informationen. Egal ob für PC-Laie oder PC-Profi: auf Nickles-Infos ist Verlass! Bereits ein einziger Nickles-Artikel kann helfen, viel Zeit und Geld zu sparen!

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wir hassen lange AGB mit fiesem Kleingedrucktem. Drum sind unsere kurz und einfach - bitte sorgfältig durchlesen:
AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bestellformular ausfüllen

Die Abrechnung der 59,95 Euro für 12 Monate erfolgt einfach per Rechnung auf dem Postweg. Dazu benötigen wir die Anschrift. Bitte alle Felder ausfüllen!

Mit * markierte Felder werden für die Bearbeitung der Bestellung benötigt und müssen ausgefüllt werden.
Hinweis: Nickles.de gibt Daten niemals weiter! Sie dienen nur für unsere interne Abwicklung der Mitgliedschaft.

Gesamtpreis: 59,95 Euro für 12 Monate
(inklusive 7 Prozent MwSt, 3,92 Euro auf 56,03 Euro)
Vereinbarungen: Widerrufsrecht: Diese Bestellung kann gemäß AGB innerhalb von zwei Wochen widerrufen werden.

Mindestlaufzeit: 12 Monate

Verlängerung: Wird nicht spätestens drei Monate vor Ablauf der Abrechnungsperiode gekündigt, verlängert sich die Premiummitgliedschaft um 12 Monate zum Preis von 59,95 Euro.
Abrechnungsperiode dann alle 12 Monate.