Contra Nepp

Leistungskiller enttarnen und entfernen

Die grö te Leistungsbremse bei PCs sind Programme die im Hintergrund rummachen und Rechenleistung verplempern Dass ein Antivirus Programm im Hintergrund arbeiten muss ist natürlich akzeptabel Aber ist es wirklich nötig dass beispielsweise die Software einer Digitalkamera im MILLISEKUNDEN Takt abfrägt ob die Kamera per USB angeschlossen wurde Ist es nötig dass eine TV Karte pausenlos Rechenzeit verbrutzelt um zu prüfen ob eine Taste der Fernbedienung gedrückt wurde und die TV Software gestartet werden soll Besonders tückisch sind im Hintergrund laufende Programme die so wenig Rechenleistung und das jeweils so kurzfristig verbraten dass der Windows Task Manager ihnen Prozent CPU Belastung bescheinigt Das ist natürlich falsch jedes Programm das im Hintergrund rummacht kostet Leistung Und die Zahl der heimlichen Leistungsfresser wächst unermüdlich Jedes Tool jeder Treiber überhaupt jede Software kann bei der Installation im Blödfall irgendein Hintergrundprogramm installieren Und da viele Hersteller zu blöd sind eine vernünftige Deinstallationsroutine zu schreiben verbleiben oft auch nach Entfernen einer Hardware oder Software Trümmer im System zurück die im Hintergrund rummachen Wenn du einen fitten PC willst der nicht durch solchen Müll gebremst wird dann mach folgendes Bild Freeware Tool FileMonitor Downzuloaden bei http www sysinternals com Die Jagd nach Leistungskillern ist mit dem FileMonitor simpel Am besten Windows erst mal neu starten um eine halbwegs klare Ausgangsbasis zu haben Nach der Startphase sollten nur unbedingt nötige Programme im Hintergrund laufen Dazu wird der FileMonitor angeworfen Nach Start rasselt eine Liste durch in der angezeigt wird welches Ding gerade was macht Führt ein Programm extrem viele Operationen aus taucht also ständig in der Liste auf dann ist das ein Alarmzeichen Im Bild ist beispielsweise der Prozess avguard exe zu sehen das ist der Virenscanner im Hintergrund also kein Problem Es empfiehlt sich den FileMonitor mal eine Weile nebenbei laufen zu lassen dabei zeigen sich meist erstaunliche Dinge Ein typischer Fall ist beispielsweise eine Software die man startet nutzt und dann in die Taskleiste verkleinert damit sie schnell wieder hergeholt werden kann und nicht jedes mal neu gestartet werden muss Die wenigsten denken dran dass auch so eine Software die gerade geladen ist aber nicht verwendet wird im Hintergrund Leistung verbraten kann Im Bild oben ist der Eintrag Iedit exe zu sehen Das ist das Photoimpact Malprogramm von ULead Ich hab das Ding meistens pausenlos im Taskbar minimiert aktiv um Bilder schnell bearbeiten zu können Dummerweise bescheinigte der FileMonitor dass Photoimpact im Hintergrund wie verrückt rummacht auch dann wenn es gerade nicht genutzt wird Was bitte macht ein gerade ungenutztes Malprogramm im Hintergrund Bild Noch ein typischer heimlicher Leistungsfresser Hier zeigt der FileMonitor dass alle Sekunden ein Ding namens TTTimer exe im Hintergrund rummacht Im Fall von TTTimer handelt es sich um ein Hilfsprogramm einer TV Karte mit dem sich Aufnahmen programmieren lassen So ein Ding muss natürlich im Hintergrund die Zeit abchecken wenn Aufnahmen programmiert sind Ist keine Aufnahme programmiert dann macht es halt sinnlos rum

P
Computerwissen komplett aus einer Hand

Dies ist eine Nickles-Premium Seite

Der Inhalt dieser Seite ist nur Nickles Mitgliedern zugänglich. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Premium-Account an, um diese Seite lesen zu können.

Sollten Sie bisher noch nicht über einen Account verfügen, so können Sie sich hier einen erstellen und erhalten damit Zugriff auf das gesammelte Computerwissen, alle Artikel, Tipps und vieles mehr. Zusätzlich sehen Premium-Mitglieder Nickles werbefrei.

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Wertvolle Tipps die bares Geld sparen
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis
Computerwissen komplett aus einer Hand (Angebot 1)

UNABHÄNGIG, EHRLICH, VERSTÄNDLICH

Drei Worte. Die schreiben wir nicht nur, das meinen wir auch so! Nickles-Artikel liefern konkrete unbestechliche Informationen. Egal ob für PC-Laie oder PC-Profi: auf Nickles-Infos ist Verlass! Bereits ein einziger Nickles-Artikel kann helfen, viel Zeit und Geld zu sparen!

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wir hassen lange AGB mit fiesem Kleingedrucktem. Drum sind unsere kurz und einfach - bitte sorgfältig durchlesen:
AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bestellformular ausfüllen

Die Abrechnung der 59,95 Euro für 12 Monate erfolgt einfach per Rechnung auf dem Postweg. Dazu benötigen wir die Anschrift. Bitte alle Felder ausfüllen!

Mit * markierte Felder werden für die Bearbeitung der Bestellung benötigt und müssen ausgefüllt werden.
Hinweis: Nickles.de gibt Daten niemals weiter! Sie dienen nur für unsere interne Abwicklung der Mitgliedschaft.

Gesamtpreis: 59,95 Euro für 12 Monate
(inklusive 7 Prozent MwSt, 3,92 Euro auf 56,03 Euro)
Vereinbarungen: Widerrufsrecht: Diese Bestellung kann gemäß AGB innerhalb von zwei Wochen widerrufen werden.

Mindestlaufzeit: 12 Monate

Verlängerung: Wird nicht spätestens drei Monate vor Ablauf der Abrechnungsperiode gekündigt, verlängert sich die Premiummitgliedschaft um 12 Monate zum Preis von 59,95 Euro.
Abrechnungsperiode dann alle 12 Monate.