Windows 8

KNOWHOW: Windows 8 - alle Varianten und Gefahren im Überblick

Auch Windows 8 kommt wieder in verschiedenen Varianten, es muss scharf kalkuliert werden, welche der beste Deal ist. Generell gibt es bei Windows 8 weniger Varianten als bei Windows 7, die Unterschiede sind allerdings gewichtiger als früher. Und wer ein Tablet mit Windows 8 haben will, der muss verdammt aufpassen.

Für normale Menschen war es schon immer schwer zu kapieren, warum es überhaupt verschiedene Windows-Versionen gibt. Windows 7 kam in besonders vielen Geschmacksrichtungen, die meisten Käufer eines Komplett-PCs kriegten Windows 7 Home Premium vorinstalliert - und diese Version reicht eigentlich auch dicke aus, wenn man Spezialfälle weglässt.

Einer davon ist der, dass ein Windows mit verschiedenen Sprachen betrieben werden kann. Wer als Deutscher schon mal einem polnischen Freund beim Reparieren seines Windows geholfen hat, der weiß, welchen Sinn es macht, auf eine andere Sprache umschalten zu können. Das ging bei Windows 7 nur bei den teueren Varianten, bei Windows 8 können es alle. Leider gibt es auch unschöne Dinge, die eher für Verwirrung sorgen.

Beispielsweise das Media Center. Das ist bei keiner Windows-Variante mehr dabei und ausnahmslos Besitzer der Windows 8 Pro Version können es hinzukaufen und installieren.

Hier erstmal ein schneller grober Überblick zu den Windows 8 Varianten:

Windows 8 Version

Hinweis

Windows 8

Das ist die kleinste Windows 8 Variante, die für den Heimbereich gedacht ist und wohl auch auf den meisten "Lebensmittel-Discounter"-PCs vorinstalliert wird. Windows 8 ohne weiteren  Namenszusatz ist quasi der Nachfolger von Windows 7 Home Premium.

Windows 8 Pro

Das ist die "Profi-Variante" für anspruchsvolle Privatnutzer und Unternehmens-PCs. Das Windows Media-Center kann nur bei Windows 8 Pro installiert werden.

Windows 8 Enterprise

Die professionellste Version für Unternehmen, mit zusätzlichen Funktionen. Die Enterprise-Variante gibt es nur mit einem "Vertrag" bei Microsoft, also nicht im Einzelhandel.

Windows RT

Windows 8 unterstützt erstmals nicht nur Intel- sondern auch ARM-Architektur. ARM-Bausteine finden sich vor allem bei preiswerten mobilen Rechnern wie Tablets. Windows RT ist speziell für ARM ausgerichtet. Und: mit diesem Windows laufen keine klassischen Windows-Anwendungen, sondern nur Metro-Apps.

Es gibt also vier Versionen von Windows 8. Die Windows RT Version kann nicht einzeln gekauft werden. Man kriegt sie zwangsläufig mit einem Windows 8 Gerät, das mit ARM-Hardware-Architektur ausgestattet ist. Die Enterprise-Version gibt es nur für Unternehmen - oder als kostenlose Testversion, die 90 Tage lauffähig ist (technet.microsoft.com/de-de/evalcenter/hh699156.aspx).

Artikel kommentieren