Projekt 2006/2007

KNOWHOW: Video-Livestreaming für alle - die Methoden

Der gnadenlose Preiskampf der Internetanbieter hat das Internet-Entwicklungsland Deutschland endlich ein paar Zentimeter vorwärts gebracht. Die Flatrate-Preise gehen nonstop in die Knie, die Geschwindigkeit geht nonstop rauf. Das schafft neue Möglichkeiten der Kommunikation. Und wer für eine DSL-Leitung blecht, der sollte auch aus ihr rausholen was geht.

Bild. Typischer Fall: Auf einer Party wird ein Video gedreht. Das sollen natürlich auch alle zu sehen kriegen, die da waren. Bloß wie? Für Email-Versand sind Videos in der Regel zu groß. Und das Video auf CDs brennen und die per Post verschicken ist heute auch keine zeitgemäße Lösung mehr. Wer eine DSL-Leitung hat, kann so was viel bequemer erledigen.

Hinweis: Die in diesem Kapitel beschriebenen Methoden gelten für jegliches Live-Streaming. Egal ob im eigenen Haushalt über LAN oder WLAN oder weltweit übers Internet. Im Fall von Internetübertragung gilt: Je schneller die Leitung, desto besser die Resultate. Allerdings lässt sich bereits mit einer billigen Flatrate der Butterbrot-Klasse erstaunliches rausholen. Beim Livestreaming-Schwerpunkt können also alle mitmachen, jede Internetleitung und jeder PC reichen aus!

Artikel kommentieren