Selber machen - Seite 2

Know - How komplett!

Selbstbau – was Du wissen mußt

Dieses Selbstbau-Kapitel alleine reicht nicht aus, um einen PC zusammenzubauen – Du brauchst dazu auch Know-how aus den anderen Nickles-Kapiteln.

Hier eine Übersicht, worauf es ankommt.

Thema

Nickles-Kapitel

Know-how-Bereich auf www.nickles.de

Komponentenauswahl, Kaufentscheidung

Die findest Du in sämtlichen Einzelkapiteln von Grafik bis Sound und natürlich in dem über Contra Nepp und Tuning-Grundlagen. Aktuelle Tips zur Kaufentscheidung findest Du jederzeit online auf www.nickles.de

Bereich „Allgemeines, Kaufentscheidung', spezielle Infos zu High-End-Spiele-PCs im Bereich „Maximum Gamer'.

Montage

Die komplette Montage- und Gehäusefeinheiten sowie der komplette Selbstbau-Schlachtplan stehen hier in diesem Kapitel.

Bereich „Hardware konfigurieren'

Mainboard

Beachte unbedingt die Kaufentscheidungs-Tips im Mainboard/Chipsätze Kapitel – ein sauberes Mainboard ist die wichtigte Sache!

Bereich „BIOS, Mainboards Chipsätze'

Prozessor

Alle Grundlagen zu Prozessoren stehen im Prozessoren-Kapitel. Aktuelle Infos, welcher CPU jetzt am idealsten ist, findest Du im Know-how-Bereich „Prozessoren' auf www.nickles.de. Wenn beim Selbstbau der Schritt „Prozessoren' dran ist, dann mußt Du einen Ausflug ins Prozessoren-Kapitel machen – dort ist Schritt für Schritt beschrieben, wie CPUs installiert werden – von Jumper und BIOS bis zum Ventilator.

Bereich „Prozessoren'. Infos für die zur Zeit am besten übertaktbaren CPUs finden sich außerdem im Bereich „Overclocking, Extremtuning').

Grafikkarte

Die detaillierte Installations- und Troubleshooting-Anleitung für Grafikkarten befindet sich im entsprechend bezeichneten Abschnitt des Grafikkarten-Kapitels.

Bereich „Grafik, Video, 3D'. Grafik-Overclocking wird ebenfalls im Overclocking-Bereich behandelt.

Soundkarte

Die Soundkarten-Installation ist komplett im Soundkarten-Kapitel beschrieben.

Bereich „Soundkarten'

Festplatte

Das Selbstbau-Kapitel hier behandelt nur die Montage-Aspekte bei Platten. Wie Festplatten, IDE und SCSI-Controller exakt installiert und konfiguriert werden, steht im Festplatten-Kapitel.

Bereich „Festplatten' und im Fall von SCSI Bereich „SCSI'

Steckkarten-Plätze

BEVOR Du das Betriebssystem installierst: Geh in das Kapitel „Hardware-Konfigurieren' und optimiere die Belegung der Steckplätze! Das bringt Dir einen stabilen PC!

Bereich „Hardware konfigurieren'

Betriebssystem

Die Installationsanweisungen für das Betriebssystem findet Du in den entsprechenden Windows-Kapiteln.

Zu jedem gängigen Betriebssystem existiert auf www.nickles.de ein eigener Bereich: Windows 95, Windows 98, Windows NT 2000, Linux.

USB / Powermanagement

Alle Installations- und Troubleshootingfakten hierzu im Kapitel „Hardware konfigurieren'

Bereich „Hardware konfigurieren' und/oder Bereich „Mainboards'.

Abschließende Maßnahmen

Ab hier entscheidest Du selbst, wie es weitergeht – Du kannst Deinen PC mit sämtlichen Tricks dieses Buchs auf Trab bringen.

Die Architektur des PCs – eine Handvoll Karten

Vor zehn Jahren war der Selbstbau eines PCs eine verdammt harte Sache. Vor fünf Jahren war es schon etwas einfacher. Heuer ist es fast ein Kinderspiel. Im Vergleich zu dem ständigen Treiber-Update-Wahnsinn und den Betriebssystem-Macken ist das Zusammenstecken von ein paar „Blech- und Plastikklumpen' eine simple Sache. In der Tat: Wer das erste Mal einen Blick in das Innere eines PC-Gehäuses wirft, wird verblüfft feststellen, daß eigentlich verdammt wenig drinnensteckt:

Am „Boden' des Gehäuses findet sich eine große Hauptplatine, das Motherboard oder Mainboard. Auf ihm stecken der Prozessor und die Speicherbausteine. In den Steckkarten-Plätzen eines modernen neuen PCs findest Du selten mehr als die Grafikkarte (eventuell noch eine Soundkarte), alle anderen Schnittstellen sind bereits auf dem Motherboard integriert. Der größte Klumpen im PC ist das Netzteil. Von ihm führen diverse Kabel zum Mainboard und zu den installierten Laufwerken, die wiederum über weitere Kabel mit dem Motherboard verbunden sind. Abschließend kommen noch ein paar dünne Leitungen hinzu, die vom Mainboard zu den Anzeigelämpchen und Tastern des Gehäuses führen.

Wer dieses Kabelchaos das erste Mal sieht, wird einen Schreck kriegen. Der ist unnötig: Obwohl alles recht wirr aussieht, gibt es ein eindeutig definiertes Verkabelungsschema, bei dem man prinzipiell nichts falsch machen kann. Entscheidend beim PC-Selbstbau ist die richtige Vorgehensweise – das System wird Schritt für Schritt aufgebaut; erst wenn ein paar simple Tests bestanden sind, folgt der nächste Schritt. Das geht so lange, bis der PC steht und läuft.

AMD, Intel – mal keine Unterschiede

Eine erfreuliche Sache: Es ist völlig egal, ob Du einen uralten 486er zusammenbauen willst oder einen brandneuen Pentium III mit 130 MHz Bustakt und AGP-Grafikkarte oder ein AMD-Athlon-System. Zwischen der Leistung dieser PC-Familien liegen zwar Welten, beim Zusammenbau gelten allerdings die identischen Spielregeln, die exakt gleiche Vorgehensweise und Troubleshooting-Maßnahmen. Und es ist nicht abzusehen, wann sich hieran etwas ändern wird. Auch in ein paar Jahren wirst Du die Bau-Informationen in diesem Kapitel noch problemlos anwenden können. Sie sind universell gehalten.

Artikel kommentieren