Linux für alle

Die grafische Linux-Bedienungsoberfläche KDE ist gerade bei Linux-Einsteigern sehr beliebt. KDE bietet enorme funktionelle und optische Einstellvielfalt. Blos wo anfangen? Was gibt es alles? Was macht Sinn? Und vor allem: wie wird alles möglichst schnell? Schluß mit den Fragen - dieser Beitrag liefert Antworten und Rezepte.

Es gibt tonnenweise Tipps und Tricks für die KDE-Bedienungsoberfläche. Der folgende Beitrag geht davon aus, dass Du Microsoft Windows kennst. Viele Methoden in KDE sind schlichtweg derart "identisch" zu denen in Microsoft Windows, dass es Quatsch ist sie hier lang runterzufaseln. Wie bei Windows gilt auch bei KDE: wenn man an irgendeinem Ding am Bildschirm was ändern will, dann bringt ein Maus-Rechtsklick darauf eine Liste mit möglichen Optionen - beispielsweise eine Verknüpfung zu einem Programm oder Verzeichnis auf dem Desktop einrichten, irgendwas "markieren und kopieren", "einfügen" und dergleichen.

Im Folgenden geht es also ausnahmslos um Dinge, die sich Microsoft-Windows Kennern bei KDE nicht unbedingt sofort erschließen.

Artikel kommentieren