PC als TV - Seite 2

Interner Audio-Ausgang

Interner Audio-Ausgang - Kontakt mit Hindernissen>
Eigentlich braucht eine moderne TV-Karte nicht unbedingt einen internen Audio-Ausgang. Die Audiosignale können auch von der Software direkt in die Soundkarte übertragen werden. Das machen beispielsweise DVB-T-Karten, die auch Surround-Sound (etwa Dolby Digital AC3) unterstützen. Die Pinnacle-DVV-T-Karte unterstützt leider nur Stereo und wird über ein analoges Kabel intern mit der Soundkarte verbunden. Das nötige Audio-Kabel liefert Pinnacle mit. Die Stecker dieser internen Audiokabel sind in der Regel verpolungssicher, sie können nicht falschrum eingesteckt werden.

__image__ src=http://www.pcreport.de/online2004/bilder/fullsize/tvkarte-2005-09.jpg width=500 Interner Audio-Ausgang der PCTV 300i TV-Karte: Um einen Cent zu sparen, wurde auf eine ordentliche Buchse verzichtet. Der Stecker kann falschherum aufgesteckt werden - dann sind der linke und rechte Stereokanal vertauscht.

Alles halb so wild könnte man meinen. Ist es aber leider nicht. Zwar befindet sich auf der Platinenunterseite eine Beschriftung welcher Anschlusspin für linken und rechten Kanal dienen soll und das Kabel hat verschiedenfarbige Adern, aber es gibt Null Hinweis wie herum der Stecker draufgesteckt werden muss.

Am Stecker findet sich keinerlei Beschriftung und auch das Handbuch schweigt sich tot. Letztenendes ist es so, dass man halt abwarten muss, ob der Stereo-Sound beim TV-Empfang stimmt. Redet eine Person links im Bild und das Gelaber kommt aus dem rechten Lautsprecher, dann muss der Stecker halt anders rum aufgesteckt werden. Genial.

Und es kommt noch genialer....

Artikel kommentieren