PC als TV - Seite 5

Installation Teil 2

Einsteiger kriegen graue Haare, Profis drücken halt entnervt die Abbruch-Taste beim Hardwareassistent.

Schliesslich ist das Pinnacle-Setup-Programm durch und fordert zum Neustart des Systems auf.

Nach diesem Neustart erscheint der Windows-Hardwareassistent zum DRITTEN MAL und bittet um das Einlegen einer CD mit Treibern, was natürlich wiederum nicht funktioniert. Also wieder abbrechen. Sekunden später erscheint am Bildschirm eine Software namens "PCTV Assistent" von Pinnacle:

__image__ src=http://www.pcreport.de/online2004/bilder/fullsize/tvkarte-2005-18.jpg width=606 height=444 overflow_width=620 Pinnacles PCTV-Assistent überprüft nach dem Setup anhand verschiedener Tests ob die Karte sauber installiert ist und gibt (wie hier im Bild) "grünes Licht", wenn alles in Ordnung ist.

Wer sich an dieser Stelle freut, freut sich leider zu früh:

__image__ src=http://www.pcreport.de/online2004/bilder/fullsize/tvkarte-2005-17.jpg width=433 height=410 Gerätemanager: Nach Installation der PCTV 300i Karte befindet sich im Gerätemanager nicht nur der Treiber der Karte, sondern auch ein "Unbekanntes Gerät".

Durch das "Unbekannte Gerät" ergibt sich von diesem Zeitpunkt ab sofort ein grosser Spassfaktor im System. Bei jedem Neustart meldet sich der XP-Hardwareassistent und fordert zum Einlegen einer Treiber-CD für das "Unbekannte Gerät" auf. Das Deinstallieren des "Unbekannten Geräts" nützt nichts, es wird beim nächsten Neustart wiederum als "Unbekanntes Gerät" gefunden.

__image__ src=http://www.pcreport.de/online2004/bilder/fullsize/tvkarte-2005-22.jpg width=436 height=326 Als einziger Workaround bietet sich an, das "Unbekannte Gerät" im Gerätemanager zu deaktivieren. Dann erscheint beim Windows-Neustart kein Hardwareassistent mehr. Mann muss halt damit leben, künftig ein deaktiviertes "Unbekanntes Gerät" im Gerätemanager zu haben. Saubere Arbeit, Pinnacle!

Immerhin - nach dieser absurden Action funktioniert die Pinnacle TV-Karte und ihre Software läuft.

Artikel kommentieren