Öffentliche Dienste auf fremden Rechnern

Google als Dienst

Ein Beispiel für einen solchen Dienst ist der Search Engine Google Google bietet nicht nur die normale Webseite zum suchen an man kann den Suchmotor auch per Web Servcice befragen Das bedeutet im Wesentlichen das man einen eigenen Client schreiben kann und das dieser dann verschiedene Google Funktionen benutzen kann ganz ohne das man dafür einen Webbrowser braucht Nachdem eine dieser Funktionen auch der Google Spell Checker ist kann man auf diese Art zum Beispiel auch eine Rechtschreibkorrektur in einer Anwendung implementieren Das Beispielprogramm tut das aber nicht Statt dessen implementiert es eine einfache Suche mit einem eingebauten Browser der direkt die Suchresultate anzeigen kann XML oder was Dabei stellen sich natürlich recht schnell eine ganze Menge Fragen Wie erzeugt man denn das notwendige XML Wie wird der Dienst konkret aufgerufen und woher kennt man die richtigen Parameter Wie kodiert man die und wie dekodiert man die Antworten richtig Schlie lich ist das alles nicht sonderlich einfach immerhin müssen die unterschiedlichsten möglichen Encodings und Sprachen berücksichtigt werden das Format der gelieferten XML Datei ist von der Tatsache das es sich um XML handelt abgesehen eigentlich unbekannt und möglicherweise gibt es vielleicht sogar Byte Ordering Probleme zwischen dem Client und dem Server Nun das ist ganz einfach Man muss sich um nichts dergleichen kümmern Der Aufruf eines Webservices sieht in C auch nicht anders aus als der Aufruf einer öffentlichen Methode aus einer bekannten Klasse Und bekannt gemacht wird der Webdienst ebenfalls mit bekannten Methoden man fügt eine Referenz zum Projekt hinzu und hat dann eine Klasse die man instanzieren und verwenden kann Wer sich noch daran erinnern kann wie unglaublich aufwendig es war einen RPC Aufruf mit VC oder durchzuführen gar nicht zu reden von dem benötigten MIDL Code und wie Fehleranfällig die Sache aufgrund der vielen Handarbeit war der wird bei WebServices mit C nicht nur sein blaues Wunder erleben sondern vermutlich auch seine helle Freude haben XML sieht man keines MIDL Code gibt s nicht aber dafür gibt s IntelliSense in der IDE auch für die Klassen aus dem Webservice Ganz egal das der auf einem völlig anderem Rechner stammt Die Hilfe beim Tippen die Parameterlisten und die Tooltips zu den Methoden sind bei WebServices nicht von denen bei Diensten normaler lokaler Klassen zu unterscheiden

P
Computerwissen komplett aus einer Hand

Dies ist eine Nickles-Premium Seite

Der Inhalt dieser Seite ist nur Nickles Mitgliedern zugänglich. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Premium-Account an, um diese Seite lesen zu können.

Sollten Sie bisher noch nicht über einen Account verfügen, so können Sie sich hier einen erstellen und erhalten damit Zugriff auf das gesammelte Computerwissen, alle Artikel, Tipps und vieles mehr. Zusätzlich sehen Premium-Mitglieder Nickles werbefrei.

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Wertvolle Tipps die bares Geld sparen
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis
Computerwissen komplett aus einer Hand (Angebot 1)

UNABHÄNGIG, EHRLICH, VERSTÄNDLICH

Drei Worte. Die schreiben wir nicht nur, das meinen wir auch so! Nickles-Artikel liefern konkrete unbestechliche Informationen. Egal ob für PC-Laie oder PC-Profi: auf Nickles-Infos ist Verlass! Bereits ein einziger Nickles-Artikel kann helfen, viel Zeit und Geld zu sparen!

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wir hassen lange AGB mit fiesem Kleingedrucktem. Drum sind unsere kurz und einfach - bitte sorgfältig durchlesen:
AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bestellformular ausfüllen

Die Abrechnung der 59,95 Euro für 12 Monate erfolgt einfach per Rechnung auf dem Postweg. Dazu benötigen wir die Anschrift. Bitte alle Felder ausfüllen!

Mit * markierte Felder werden für die Bearbeitung der Bestellung benötigt und müssen ausgefüllt werden.
Hinweis: Nickles.de gibt Daten niemals weiter! Sie dienen nur für unsere interne Abwicklung der Mitgliedschaft.

Gesamtpreis: 59,95 Euro für 12 Monate
(inklusive 7 Prozent MwSt, 3,92 Euro auf 56,03 Euro)
Vereinbarungen: Widerrufsrecht: Diese Bestellung kann gemäß AGB innerhalb von zwei Wochen widerrufen werden.

Mindestlaufzeit: 12 Monate

Verlängerung: Wird nicht spätestens drei Monate vor Ablauf der Abrechnungsperiode gekündigt, verlängert sich die Premiummitgliedschaft um 12 Monate zum Preis von 59,95 Euro.
Abrechnungsperiode dann alle 12 Monate.