Linux für alle - Seite 4

Festplatten-Betriebsmodus - Probleme verstehen

Eines Deiner Laufwerke fährt gemäß Tests nicht mit optimalem Betriebsmodus? Bullshit. Du hast jetzt ein verdammtes Problem, das auf keinen Fall auf die leichte Schippe genommen werden darf! Mir biegen sich jetz noch die Fußnägel hoch, wenn ich mich an diverse Linux-Fachartikel entsinne, die sagen was in solchen Fällen zu tun ist.

Eine oft empfohlene Knüppel-Methode ist diese. Die Festplatte wird mit einem Kommando mit Gewalt in einen schnelleren Betriebsmodus geschaltet. Als Test ob das stabil klappt, wird dann beispielsweise empfohlen man solle einfach ein paar 100 MByte Daten auf die Platte kopieren und gucken ob's klappt oder ob es kracht. Wer sich auf so einen Tipp einlässt, der kann seine Platte auch gleich mal an die Wand schmeißen und danach gucken ob sie noch funktioniert.

Also - vergiß erst mal die ganzen Knüppel-Schalter und zieh Dir die Fakten rein die dazu führen können, dass eine Platte im falschen Betriebsmodus läuft:

Fehlergrund

Tipp

Linux hat Festplatte falsch erkannt und versehentlich falschen Modus aktiviert

Möglich, aber extrem unwahrscheinlich! Die Zeiten in denen Festplattenerknnung Streß gemacht hat, sind seit Jahren vorbei.

Linux hat den Festplatten-Controller falsch erkannt

Durchaus wahrscheinlich! Je neuer und moderner ein Festplatten-Controller (oder Mainboard) ist, desto heikler ist die Sache. Unter Umständen hat Linux den Controller nicht optimal erkannt und verwendet deshalb vorsichigerweise nur einen Standard-Treiber. Heikel sind vor allem so Dinge wie sehr neue RAID-Controller.

Festplatte hat Fehler

Ein Betriebssystem ist in der Lage zu erkennen, wenn Platten fehlerhaft sind. Die werden dann in einen geringeren Betriebsmodus geschaltet. Es ist also sinnvoll, ein Festplatten-Diagnose-Tool über die Platte zu lassen - diese Methoden sind komplex und im Nickles-PC-REPORT im Festplattenkapitel ausführlich beschrieben - oder im Festplatten-Artikelarchiv auf http://www.nickles.de.

Generell gilt: eine Festplatte manuell in einen langsameren Betriebsmodus zu zwingen ist kaum riskant. Einen schnelleren Modus zu aktivieren, ist verdammt riskant. Es MUSS mit totalem Datenverlust gerechnet werden. Ich rate Dir dringend Dein aktuelles Laufwerkproblem im Internet zu recherchieren! Du brauchst dazu folgende Infos:

- Laufwerk Controller-Typ (oder Mainboard-Modell)

- Modellbezeichnung des Laufwerks

- Verwendete Linux-Version (konket Distribution und Kernel-Version)

 

Mit diesen Daten fütterst Du eine Internetsuchmaschine. Hilfe kriegst Du mit diesen Angaben auch in Internet-Linuxforen (beispielsweise im Linux-Bereich auf http://www.nickles.de).

Artikel kommentieren