Aktuelles Windows

Erweiterte Rechte für Helfer vergeben

Erweiterte Rechte für Helfer vergeben Unter Umständen reicht der erste Blick aber nicht aus und der Helfer muss tatsächlich in den Rechner des Hilfesuchenden eingreifen Dazu kann der Helfer die Funktion Desktop übernehmen verwenden Als Resultat darauf erscheint beim Hilfesuchenden erneut ein Dialog Der erfragt ob die Kontrolle des Desktops an den Helfer übergeben werden soll Wird die Frage positiv beantwortet dann kann der Helfer danach mit dem Desktop des Hilfesuchenden arbeiten und sich auf die tiefere Suche nach dem Problem machen Natürlich können beide Teilnehmer die Verbindung unterbrechen dazu gibt es einen speziellen Button im Kommunikationsfenster Ist das Problem geklärt kann man sich noch verabschieden und dann die Verbindung abbrechen Beim Hilfesuchenden bleibt die Verbindung dabei im Hilfe und Supportcenter gespeichert Das bedeutet dass man die einmal für die Verbindung eingegebenen Daten zu einem späteren Zeitpunkt wiederverwenden kann Will man also die gleiche Person erneut um Hilfe ersuchen dann braucht man nur ins Hilfe und Supportcenter zu wechseln und die gespeicherte Anfrage anklicken Dabei ist es so das die Einladung dann erneut Ihre Haltbarkeit von der letzten Anfrage erhalten Wurde also beim ersten Mal eine Haltbarkeit von einer Stunde angegeben dann beträgt die Haltbarkeit der zweiten Anfrage erneut eine Stunde Die Remoteunterstützung ist eine ungeheuer hilfreiche Sache Allerdings ist es auch eine gefährliche Sache denn die Remoteunterstützung ist nicht auf das lokale LAN beschränkt Im LAN ist es sicherlich kein Problem einen anderen Anwender um Hilfe zu bitten im Internet sieht die Sache aber anders aus Personen die man einfach irgendwo im Chat kennen gelernt hat sollte man vielleicht nicht so weit vertrauen das man ihnen die Kontrolle über den eignen Rechner gewährt Soweit sollte man nur mit Personen gehen die einem bekannt sind oder denen man zumindest sehr viel Vertrauen entgegen bringt Bei weniger vertrauenswürdigen Personen sollte man bestenfalls soweit gehen den Desktop zur Ansicht freizugeben sodass die andere Person in der Lage ist eventuelle angezeigte Fehlermeldungen zu lesen Mehr nicht ansonsten kann sich das schnell als Fehler herausstellen Fremden sollte man einfach nicht die Kontrolle über den eigenen Rechner überlassen Schon gar nicht wenn man wie im Internet so oft üblich die andere Person nicht nur nicht kennt sondern auch nicht der Lage ist nachträglich herauszufinden wer die Person eigentlich war Noch ein letzter Hinweis zur Sicherheit Auch ein eMail Account ist keine sonderlich sichere Sache zumindest dann nicht wenn es sich um einen der diversen kostenlosen Accounts von Hotmail oder einem ähnlichen eMail Provider handelt

P
Computerwissen komplett aus einer Hand

Dies ist eine Nickles-Premium Seite

Der Inhalt dieser Seite ist nur Nickles Mitgliedern zugänglich. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Premium-Account an, um diese Seite lesen zu können.

Sollten Sie bisher noch nicht über einen Account verfügen, so können Sie sich hier einen erstellen und erhalten damit Zugriff auf das gesammelte Computerwissen, alle Artikel, Tipps und vieles mehr. Zusätzlich sehen Premium-Mitglieder Nickles werbefrei.

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Wertvolle Tipps die bares Geld sparen
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis
Computerwissen komplett aus einer Hand (Angebot 1)

UNABHÄNGIG, EHRLICH, VERSTÄNDLICH

Drei Worte. Die schreiben wir nicht nur, das meinen wir auch so! Nickles-Artikel liefern konkrete unbestechliche Informationen. Egal ob für PC-Laie oder PC-Profi: auf Nickles-Infos ist Verlass! Bereits ein einziger Nickles-Artikel kann helfen, viel Zeit und Geld zu sparen!

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wir hassen lange AGB mit fiesem Kleingedrucktem. Drum sind unsere kurz und einfach - bitte sorgfältig durchlesen:
AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bestellformular ausfüllen

Die Abrechnung der 59,95 Euro für 12 Monate erfolgt einfach per Rechnung auf dem Postweg. Dazu benötigen wir die Anschrift. Bitte alle Felder ausfüllen!

Mit * markierte Felder werden für die Bearbeitung der Bestellung benötigt und müssen ausgefüllt werden.
Hinweis: Nickles.de gibt Daten niemals weiter! Sie dienen nur für unsere interne Abwicklung der Mitgliedschaft.

Gesamtpreis: 59,95 Euro für 12 Monate
(inklusive 7 Prozent MwSt, 3,92 Euro auf 56,03 Euro)
Vereinbarungen: Widerrufsrecht: Diese Bestellung kann gemäß AGB innerhalb von zwei Wochen widerrufen werden.

Mindestlaufzeit: 12 Monate

Verlängerung: Wird nicht spätestens drei Monate vor Ablauf der Abrechnungsperiode gekündigt, verlängert sich die Premiummitgliedschaft um 12 Monate zum Preis von 59,95 Euro.
Abrechnungsperiode dann alle 12 Monate.