Mehr Fun mit Project64 - Seite 2

Emulatoren-Tuning - Grafikoptionen total

In der Regel hat jeder Emulator tonnenweise Einstelloptionen. Der Project64-Emulator präsentiert sich nach Setup zunächst karg und einsteigerfreundlich.


Project64: Erst nach Entfernen des Häckchens "Hide Advanced Setting" in Menü-"Optionen-Videoplugin" gibt der Emulator alle Einstelloptionen preis.

Der beste Tipp zu erst: Bereits EINE FALSCHE EINSTELLUNG kann einen Emulator zum Wrack machen! Und: Viele Einstellungen sind NICHT selbsterklärend! Also: Dreh nicht wild an den Hebeln rum und geh die Sache ganz ruhig an! Ändere NIEMALS mehrere Optionen auf einmal. Und wenn eine Option nichts Spürbares gebracht hat, dann setzte sie auf den Ausgangswert zurück!

Bei den Grafikeinstellungen ist zunächst die Bildauflösung interessant. In der Regel reichen 640x480 Bildpunkte bei 16 Bit FETT aus. Es ist Unsinn höher als maximal 800x600 zu gehen, also die typische Auflösung, wenn ein TV-Ausgang verwendet wird. Bei den einfachen Grafikoptionen kann rumgespielt werden: "Anisotropic filtering" beispielsweise verbessert die 3D-Darstellung. Bei allen "komplizierten" Optionen gilt: Finger weg. Hier muss eigentlich nur rumgemacht werden, wenn die Dokumentation bei einem bestimmten Spiel dies ausdrücklich rät!

Artikel kommentieren