Filmtuning

DVD-Player - Audio-Optionen durchleuchtet

DVD Player Audio Optionen durchleuchtet Bei Audio Ausgabe werden zig Modi unterschieden Die Video Optionen sind bereits hart aber Aufatmen ist an dieser Stelle zwecklos Die Audio Optionen sind noch viel härter Ein klitzekleiner Fehler bei der Einstellung der scheinbar simplen Audio Optionen kann das gro e Ruckeldrama auslösen Denn Die Audiowiedergabe einer DVD kann verdammt viel Rechenzeit kosten DVDs haben bis zu Audiokanäle Dolby Digital und diese Kanäle müssen einzeln rausgerechnet und auf die Anzahl der vorhandenen Lautsprecher umgerechnet werden Der PC muss also beim DVD Abspielen auch die Rolle eines Dolby Digital Audio Decoders übernehmen Konrekt gibt es zwei Methoden um den Mehrkanalklang einer DVD auf die Lautsprecher zu transportieren a DVD Software Die DVD Software überlässt die komplette Audiokanal Dekodierung dem Prozessor Je nach gewünschter Dekodierungsqualität kann das viel Rechenzeit kosten die geht für die Bildwiedergabe verloren Folge DVDs ruckeln oder der Sound stottert Wie auch immer Die DVD Software dekodiert vor und schickt den Krempel in die Soundkarte b Dolby Digital Soundkarte Ist eine Dolby Digital kompatible Soundkarte vorhanden beispielsweise Soundblaster Live dann kann die sich um die Codierung des DVD Audiodatenstroms kümmern Externer Dolby Digital Verstärker Der komplette Audiodatenstrom einer DVD kann auch komplett raus aus dem PC geschickt werden dann wird ein externer Dolby Digital Decoder Verstärker benötigt der alles erledigt Diese Methode kostet den PC logischerweise keine Audiorechenleistung Details zur Mehrkanal Konfiguration von Soundkarten stehen im Soundkarten Kapitel An dieser Stelle ist nur so viel wichtig Die Dekodierungsmethode und der gewünschte Audiotransportweg müssen in der DVD Player Software eingestellt werden Generell sind folgende Optionen wichtig wenn man den Spielkram mal weglässt DVD Player Audio Option Tipp Stereo Hier wird das Audio Quellmaterial auf zwei Kanäle runtergerechnet es kommt also ganz normales Stereo raus Surround Mit Surround ist Kompatibilität zum analogen Dolby Surround gemeint In diesem Modus werden die vorhandenen Kanäle auf Stereo und zusätzlich einen hinteren Kanal runtergerechnet Dieses Verfahren ist sinnvoll wenn der PC an einen externen analogen Dolby Surround Verstärker angeschlossen wird Speakers Hier wird das Signal auf vier Kanäle runtergerechnet es wird also auch hinten links und rechts unterschieden Diese Methode ist sinnvoll wenn Du eine Soundkarte mit vier Lautsprechern hast Speakers Bei diesem Modus werden alle sechs Kanäle einzeln rausgerechnet Dolby Digital Um alle zu hören müssen natürlich auch sechs Lautsprecher an der Soundkarte hängen Du brauchst also eine Dolby Digital taugliche Soundkarte SPDIF Output Soll der PC direkt an einen externen Dolby Digital Verstärker angeschlossen werden es hängen also keine Lautsprecher direkt an der Soundkarte dann müssen die sechs Kanäle irgendwie aus dem PC raus in den Verstärker Dieses raus erfolgt über den digitalen SPDIF Ausgang einer Soundkarte Ist der vorhanden dann bewirkt die aktivierte Option SPDIF Output dass der digitale Audiodatenstrom eben aus dem digitalen Ausgang der Soundkarte rausgelassen wird Und zwar so wie er ist Für die Dekodierung der einzelnen Kanäle ist dann der externe Verstärker zuständig und nicht mehr PC und Soundkarte Achtung Im Idealfall beherrscht eine DVD Player Software alle aufgeführten Methoden Aber das ist nicht der Normalfall Wenn Du eine Option wie SPDIF Output nicht angeboten kriegst dann kann das schlicht daran liegen dass der Player es nicht kann Neben den echten Methoden bieten Player oftmals auch Unterstützung von Pseudoraumklang Methoden Wenn also irgendeine Option wie D Audio angeboten wird dann kannst Du davon ausgehen dass es sich um Pseudoraumklang handelt Ein gewöhnliches Stereosignal wird nach irgendeinem Verfahren auf mehrere Lautsprecher verteilt Das kann bei Games ganz gut kommen bei Spielfilmen allerdings einen ziemlichen Brei liefern Ausprobieren Bei Creative Labs Soundblaster Live Karten und Surround Verstärkeranlagen kommt eine Technik namens CMSS vor CMSS steht für Creative Multi Speaker Surround Wann immer Du mit diesem CMSS Modus in Berührung kommt Er dient hauptsächlich dazu ein einfaches analoges Stereo Audiosignal auf Kanäle umzurechnen es also auf bis zu fünf Boxen Subwoofer auszugeben Mit echtem Raumklang hat das also nichts zu tun Das sind nur Spielereien

P
Computerwissen komplett aus einer Hand

Dies ist eine Nickles-Premium Seite

Der Inhalt dieser Seite ist nur Nickles Mitgliedern zugänglich. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Premium-Account an, um diese Seite lesen zu können.

Sollten Sie bisher noch nicht über einen Account verfügen, so können Sie sich hier einen erstellen und erhalten damit Zugriff auf das gesammelte Computerwissen, alle Artikel, Tipps und vieles mehr. Zusätzlich sehen Premium-Mitglieder Nickles werbefrei.

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Wertvolle Tipps die bares Geld sparen
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis
Computerwissen komplett aus einer Hand (Angebot 1)

UNABHÄNGIG, EHRLICH, VERSTÄNDLICH

Drei Worte. Die schreiben wir nicht nur, das meinen wir auch so! Nickles-Artikel liefern konkrete unbestechliche Informationen. Egal ob für PC-Laie oder PC-Profi: auf Nickles-Infos ist Verlass! Bereits ein einziger Nickles-Artikel kann helfen, viel Zeit und Geld zu sparen!

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wir hassen lange AGB mit fiesem Kleingedrucktem. Drum sind unsere kurz und einfach - bitte sorgfältig durchlesen:
AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bestellformular ausfüllen

Die Abrechnung der 59,95 Euro für 12 Monate erfolgt einfach per Rechnung auf dem Postweg. Dazu benötigen wir die Anschrift. Bitte alle Felder ausfüllen!

Mit * markierte Felder werden für die Bearbeitung der Bestellung benötigt und müssen ausgefüllt werden.
Hinweis: Nickles.de gibt Daten niemals weiter! Sie dienen nur für unsere interne Abwicklung der Mitgliedschaft.

Gesamtpreis: 59,95 Euro für 12 Monate
(inklusive 7 Prozent MwSt, 3,92 Euro auf 56,03 Euro)
Vereinbarungen: Widerrufsrecht: Diese Bestellung kann gemäß AGB innerhalb von zwei Wochen widerrufen werden.

Mindestlaufzeit: 12 Monate

Verlängerung: Wird nicht spätestens drei Monate vor Ablauf der Abrechnungsperiode gekündigt, verlängert sich die Premiummitgliedschaft um 12 Monate zum Preis von 59,95 Euro.
Abrechnungsperiode dann alle 12 Monate.