Netbooks, Notebooks und Tablets - Seite 7

Discounter-Notebooks - echte Schnäppchen eher Seltenheit

Der besondere Witz bei vermeintlichen Notebook-Schnäppchen zwischen den Gemüseregalen ist der, dass es eigentlich gar keinen großen Schnäppchenfaktor mehr gibt. Das stellt unter anderem auch PC-Welt-Redakteur Thomas Rau fest, der bei der PC-Welt auch Online-Tests von Notebooks schreibt. Recht sehenswert ist ein Videobeitrag der PC-Welt, in dem es um Discounter-Notebooks geht:

Der PC-Welt Videobeitrag von Oktober 2011 über Discounter-Notebooks findet sich auf dieser Webseite: http://www.pcwelt.de/produkte/Aldi-Notebook-Medion-Akoya-P6812-im-Test-3544645.html.

Bereits an Videoposition 00:45 macht Thomas Rau klar, dass Aldi, Lidl und Co bei Notebooks längst nicht mehr unschlagbar günstig sind, man zum selben Preis oder sogar günstiger auch wo anders ein Gerät kriegt. Allerdings (so Rau), sei in der Verpackung bei Discountern oft "mehr" drinnen, man kriegt also mehr fürs Geld. Und als Beweis wird auch das Beigepackte eines Aldi-Notebooks gezeigt:

Diese Extras sind beim gezeigten Aldi-Notebook dabei: System-Wiederherstellungs-DVDs, ein USB-TV-Empfänger mit Fernbedienung und eine Maus (wie im Bild zu sehen kabelgebunden).

"Das sind schon wieder mal 50 bis eventuell 100 Euro, die man bei einem anderen Notebook noch mal extra dazulegen muss" erklärt der PC-Welt Fachmann und hat dabei anscheinend auch die Rohlingskosten mitberechnet, die anfallen, wenn man Wiederherstellungs-Scheiben selbst brennen muss.

Tja, die schönen Zugaben. Generell wird bei Tests von Discounter-PCs meist ja auch eine "üppige Softwareausstattung" gelobt. Leider ist das was gratis drauf ist, oft auch ein Ärgernis. Im Juli 2011 stellte die PC-Welt beim Aldi-Laptop X6816 (http://www.pcwelt.de/produkte/Aldi-Notebook-Medion-Erazor-X6816-im-Test-3285613.html) fest, dass das Gerät zwei Minuten braucht um Windows hochzufahren, weil dabei auch "ein ganzer Sack voll Programme" gestartet wird.

Zu diesem Sack gehört beispielsweise eine 90-Tage-Version einer Virenschutz-Software von Kaspersky. Es ist ja schon seit geraumer Zeit Mode geworden, neue Rechner mit "Demo-/Test-Software" vollzurödeln. Und der Geheimtipp der Experten dazu ist auch ein alter Hut: das Betriebssystem am besten sofort nach dem Kauf platt machen und neu aufspielen - das geht schneller, als den ganzen unnützen Ballast einzeln zu deinstallieren.

Kommentare zu diesem Artikel (7)

neanderix
Du beschreibst in deinem Artikel sehr eindrucksvoll, warum ich seit Jahren einen großen Bogen um "Fachmagazine" wie PC Welt, Chip oder PC magazin mache. Letzteres war noch gut, als es noch "DOS" hies, die Chip hat schon Mitte der 80er, nachdem der damalige Chefredakteur das Blatt verlies und den Stab an einen anderen weitergab, deutlich nachgelassen. Spätestens seit Mitte der 90er ist die Chip genauso unlesbar wie die anderen Magazine. Die einzigen Magazine die für mich noch taugen sind die c't und iX Und im Netz sieht es - leider - nicht viel besser aus. Aktuell suche ich nämlich gerade ein Notebook, bin dabei auf Notebookjournal.de gestoßen - und hab mich gleich mehrfach darüber gewundert, dass sich Testendergebnis und Aussagen im Test z.T. deutlich widersprechen. Selbst Tomshardware ist nicht ganz frei von Ungereimtheiten Volker
apollo4
Ein sehr guter Artikel. Mal davon abgesehen, dass ich bei Aldi mir nie so ein Notbook holen würde. Was aber eben auch stimmt, ist eben die Tatsache, das bei Adli Notbooks mehr dazu gibt. Da könnten sich andere Hersteller mal ne Scheibe abscheiden. Die Frage ist dabei aber was dann so ein Laptop kosten würde. appollo4
gelöscht_84526
Schön geschrieben, Mike. was ich von Chip und Konsorten halte, das habe ich schon vor knapp 5 Jahren, als ich hier noch wesentlich aktiver war, in diesem Thread rausgelassen: Klick. An meiner Meinung hat sich seitdem nichts - aber auch wirklich gar nichts - geändert. Den Mist kaufe ich einfach nicht mehr! Gruß K.-H.
silberrücken73
Super Artikel!Habe meine Abo´s vor ca. 3 Jahren auch auf Eis gelegt.Was sich dor teilweise in den oberen Rankinglisten befindet ist teilweise sagenhaft.Wieder ein Grund mehr sich die Informationen hier zu holen!Weiter so!
WVB-38
Meine preferierte PC-Zeitschift ist die COM!. -Dabei interessiert mich weniger deren Werbung oder die Urteile, vielmehr die gebotene "Unterground-Info". -Ich bin zwar kein Abonnent, da ich Abos grundsätzlich vermede wenn das möglich ist, aber, immer wieder kaufe ich ein Exemplar, besonders wenn bezüglich PC eine Erneuerung oder Änderung ansteht. Wolfgang
InvisibleBot
LOL Michael - Du bist echt eine Kampfsau. Im gnadenlosen Selbstversuch die Webseiten von ComputerBLÖD und Co. zu lesen grenzt schon an Masochismus. Wenn ich das tun würde, bräuchte ich danach nicht nur ein Bier, sondern einen RESET.
schuerhaken
Das eingangs erwähnte MEDION-Notebook läuft bei mir (mit einem weiteren eingebauten 1 TB-Laufwerk!) seit 3 Jahren 24/7 standby ("Energie sparen") und wird täglich für mindestens eine halbe Stunde auch voll genutzt. Dieses Notebook kann einen Desktop gut ersetzen. -- MEDION-Rechner über ALDI kann man ohne Blick in die 'Fachpresse' auch selbst testen: Kaufen, durch die Mangel drehen und bei begründetem (sollte so sein) Nichtgefallen einfach zurück zu ALDI. Selbst ohne Begründung erhält man dort sofort sein Geld zurück.

Artikel kommentieren