DSL, ISDN, Modems - Seite 13

Die Verbindungsfalle - fatale Klicks vermeiden

Bei allen Tests von Surfstick-Angeboten geht es eigentlich immer nur um das bisher auch hier Beschriebene: was ein Stick kostet, welche Tarife es gibt, wie gut die "Netzverbreitung" ist. Wie sauber und fair ein Anbieter ist, wird typischerweise nicht getestet oder erklärt. Meine Erfahrungen mit dem Prepaid-Surfstick von O2 habe ich ja im O2-Report dieses Schwerpunkts bereits detailliert beschrieben. Generell muss man bei ALLEN Anbietern aufpassen!

Wer das erste Mal mobil mit einem Surfstick ins Internet geht, der muss erstmal die Verbindungs-Software installieren, die typischerweise beim erstmaligen Einstecken des Surfsticks angeboten wird. Jede Verbindungs-Software hat eine "Verbindungstaste". Hier als Beispiel nochmals der Verbindungsdialog von 02:

Verbindungsdialog von O2 - wer hier auf "Verbinden" klickt, hat verloren.

Praktisch jeder Prepaid-Anbieter hat verschiedene Tarifmodelle die gebucht werden können. Im Fall eines Verbindungsdialog sollte man vorsichtshalber IMMER davon ausgehen, dass standardmäßig der beschissenste, also teuerste Tarif voreingestellt ist, bei dem der Anbieter am kräftigsten kassiert!

O2 bietet bei seinen Prepaid-Paketen die Standardabrechnung an, die 0,09 Euro pro Minute kostet. Diese Standardabrechnung heißt nicht nur so, sie ist standardmäßig auch aktiviert, wenn man nicht ein anderes Paket bucht!

Der Verbindungs-Dialog von 02 liefert keinerlei Hinweis, in welchem Tarifmodus man sich befindet, es gibt keinerlei direkte Möglichkeit zur Auswahl eines bestimmten Tarifs. Wer "ahnungslos" auf Verbinden klickt, blecht also 0,09 Euro pro Minute. Also 5,40 Euro pro Stunde!

Sobald man länger als 38 Minuten damit surft, hat man also schon mehr vergurkt, als eine Tages-Flatrate für 3,50 Euro kostet! Wer nicht merkt, dass er "in der Kostenfalle" surft, der guckt nach spätestens knapp 3 Stunden dumm aus der Wäsche, wenn die Prepaid-Karte mit 15 Euro Guthaben alle ist.

Je nach Anbieter ist das Buchen eines gewünschten Pakets unterschiedlich gelöst, wird unterschiedlich abgewickelt. Oftmals muss man eine "Bestätigung" des Anbieters abwarten, dass ein gebuchter Tarif jetzt auch wirklich aktiv ist.

In Internet-Foren finden sich diverse Erfahrungsberichte, dass Bestätigungen manchmal erst nach geraumer Zeit, nach zig Stunden eintreffen! Wer nicht entsprechend lange wartet, hat also eventuell einen "günstigen Tarif" zwar bestellt, aber dann doch längere Zeit noch den teuersten geblecht, weil die Bestätigung nicht abgewartet wurde.

Also nochmals: wenn ein Verbindungs-Dialog nicht konkret anzeigt, mit welchem Tarif man verbunden wird, sollte auf keinen Fall die Verbindungstaste gedrückt werden. Denkbar ist jede Masche! Beispielsweise auch die, dass bei Erstverbindung automatisch die Buchung einer Monats-Flat voreingestellt ist - blöd, wenn man nur eine Tages-Flat haben will.

Artikel kommentieren