ACPI und Co... - Seite 2

Die Chronik

Ursprünglich fing die ganze Powermanagement-Blöderlei bei den Notebooks an um im Leerlauf kostbare Akku-Energie zu sparen. Im Desktop-PC setzte sich das Powermanagement ganz heimlich durch. Bis etwa 1997 fanden sich im BIOS des PC kaum Stromspar-Optionen. Ganz gemütlich kamen erste Mechanismen wie beispielweise das BIOS-gesteuerte Dunkelschalten des Monitors. Auch bei den Betriebssystemen wurden die Powermanagement-Fähigkeiten langsam integriert, in der Windows-Ecke geht es diesbezüglich erst seit der 98er Version richtig rund.

Gegen Ende 1998 hatte sich die Sache entschieden verändert: So setzten sich beispielsweise zunehmend PC-Gehäuse durch, die nur noch über einen einzigen Taster ein-/ausgeschaltet werden, der klassische Saft-An/Aus-Netzschalter hat ausgedient. Seit 1999 sind so ziemlich alle modernen PC-Komponenten fit für Powermanagement. Auch die Steckkarten-Hersteller haben sich bemüht ihre Karten und Treiber so zurechtzufummeln, dass sei beim Einschlafen und Wieder-Erwachen eines Stromspar-PC nicht zusammenbrechen. Bemüht heißt leider nicht geschafft - auch im Jahr 2000 gab es noch viele Kärtchen die einen Nervenzusammenbruch kriegten, wenn der PC unter Windows in den Standby-Betrieb, also in Wartebereitschaft - versetzt wurde.

Seit Mitte 2000 gibt es bezüglich Powermanagement gruselig viele Optionen - sowohl im BIOS als auch im Betriebsssystem. Um bei diesem ganzen Konfigurations-Wahnsinn nicht verrückt zu werden, musst Du Dir eine Tatsache klarmachen: Ein moderner PC ist nicht mehr einfach an oder aus, er kann sich in verschiedenen Zuständen befinden. Und die musst Du kennen...

Unter dem Powermanagement-Verfahren ACPI verstehen sich folgende Dinge:

ACPI-Eigenschaft Zweck
Plug & Play ACPI-konforme Komponenten werden automatisch vom ACPI-Ansteuermotor erkannt.
Power Management Steuerung Reguliert die Stromversorgung von Komponenten wie Monitor, Steckkarten, Laufwerken - so diese ACPI-tauglich sind und ihre Treiber das auch können!
Soft Ein/Aus Gestattet es dem Betriebssystem den PC selbstständig auszuschalten oder aus seinem Standby-Bereitsschafts-Ruhezustand zu erwecken.
Aufweck-Ergeinisse Ein ACPI-fitter PC kann durch verschiedene weitere Ereignisse aus seinem Ruhezustand erweckt werden: Über Netzwerk, USB-Aktivität, Modem oder spezielle Tastatur-Extratasten.
Suspend-Schalter Unterstützung zusätzlicher Schalter/Taster am Gehäuse, um den PC beispielsweise in den Ruhezustand zu schalten.

Artikel kommentieren