Grafik, 3D, Video total - Seite 2

Die Basis - alles was möglich ist

Zwei, drei, vier? Es gibt zig Möglichkeiten mehrere Bildschirme an einem PC zu betreiben:

Multimonitor-Basis

Tipp

AGP-/PCI-Express-Grafikkarte mit mehreren Ausgängen

Ideal ist eine AGP-Grafikkarte die DIREKT zwei oder mehr Videoausgänge drauf hat - im Idealfall natürlich alle digital. Perfekte Multi-Grafikkarten haben pro Videoausgang einen eigenen Grafikprozessor drauf. Bei Billigkarten mit mehreren Ausgängen ist das nicht der Fall - ein Grafikprozessor muss allle Bildschirme bedienen, die Grafikleistung wird also aufgeteilt.

Zusätzliche PCI-Grafikarte

Steckt im PC eine AGP-Grafikkarte oder ein Mainboard mit Onboard-AGP und ist nur ein Videoausgang vorhanden, besteht ab Windows XP die Möglichkeit eine zweite Grafikkarte in einem PCI-Steckplatz unterzubringen, die dann den zweiten Bildschirm ansteuert. So kann eine alte PCI-Grafikkarte zum guten Kollegen werden und weiter genutzt werden. Extra eine PCI-Grafikkarte zu kaufen ist allerdings Quatsch - dann lieber gleich eine neue AGP/PCI-Express-Grafikkarte mit mehreren Videoausgängen kaufen! Eine alte PCI-Karte macht auch dann Sinn, wenn AGP/PCI-Express bereits zwei Bildschirme versorgen und noch weitere Bildschirme gewünscht werden.

Zusätzliche PCI-Express Grafikarte

Sind im PC PCI-Express-Steckplätze vorhanden, empfiehlt es sich eine zweite PCI-Express-Grafikkarte zu verwenden, wenn mehr als zwei Bildschirme angesteuert werden sollen. Die meisten Mainboards verfügen leider nur über EINEN PCI-Express x16 Steckplatz (=schnellster PCI-Express-Steckplatz), nur wenige Mainboards bieten zwei. Ende 2005 gab es noch keine Grafikkarten für die "kleineren PCI-Express-Steckplätze", die werden aber sicherlich noch kommen.

Onboard-Grafik

Manche Mainboards haben Onboard-Grafik drauf und zusätzlich einen AGP-Steckplatz. Hier gilt zu wissen: Onboard-AGP und AGP-Steckplatz können in der Regel NICHT gleichzeitig gemeinsam benutzt werden!

PCI-Grafikkarte mit mehreren Ausgängen

Natürlich ist es Quatsch sich heute noch eine PCI-Grafikkarte anzuschaffen. Es gibt allerdings einen Spezialfall wo es Sinn macht! Beispielsweise dann wenn eine AGP/PCI-Express-Grafikkarte bereits zwei Bildschirme versorgt und noch weitere Bildschirme angeschlossen werden sollen - also ingesamt 3-4 Monitore.

Notebook als Zweitmonitor

Wer ein Notebook hat, kann auch dessen Display als Zweitbildschirm für den Haupt-PC nutzen! Nach Vernetzung erledigt eine spezielle Software diese Sache (beispielsweise Maxivista).

Kurzum: Die "billigste" Lösung ist eine Standard-Grafikkarte mit zwei Videoausgängen, an die zwei 17 Zoll TFTs gehängt werden. Erst bei mehr als zwei Displays wird es kitzlig.

Links kleiner TV-Portabel, mitte modernes digitales TFT-Display, rechts alter analoger Röhrenmonitore - warum nicht einfach alle drei gemeinsam an einem PC betreiben?
Aus der Gnadenlos-Abteilung: Luxuskarten von Matrox steuern bis zu vier analoge oder digitale Bildschirme an.
Bei den Anzeige-Einstellungen - hier beim ATI Catalyst Treiber - wird auch das Verhalten bei Mehr-Display-Betrieb eingestellt.
Test 1: Das Bildschirmfoto zeigt, dass die Videowiedergabe im linken Bild nichts anzeigt. Und so ist es richtig! Im schnellen Overlay-Modus kann ein laufendes Videobild nicht mit der Druck-Taste abfotografiert werden - es ist einfach schwarz. Schwarz heißt also, das Video wird auf diesem Display optimal im schnellen Overlay-Modus abgespielt.
Test 2: Sehr gut! Ist das Videobild auch auf dem rechten Schirm schwarz, dann funktioniert Overlay auch auf dem rechten Schirm. Das ist schon mal sehr gut.
Test 3: Durchgefallen. Diese Grafikkarte ist nicht in der Lage, Overlay auf zwei Bildschirmen gleichzeitig durchzuführen - nur im rechten Display wird das Videobild angezeigt.
Links kleiner TV-Portabel, mitte modernes digitales TFT-Display, rechts alter analoger Röhrenmonitore - warum nicht einfach alle drei gemeinsam an einem PC betreiben?
Aus der Gnadenlos-Abteilung: Luxuskarten von Matrox steuern bis zu vier analoge oder digitale Bildschirme an.
Bei den Anzeige-Einstellungen - hier beim ATI Catalyst Treiber - wird auch das Verhalten bei Mehr-Display-Betrieb eingestellt.
Test 1: Das Bildschirmfoto zeigt, dass die Videowiedergabe im linken Bild nichts anzeigt. Und so ist es richtig! Im schnellen Overlay-Modus kann ein laufendes Videobild nicht mit der Druck-Taste abfotografiert werden - es ist einfach schwarz. Schwarz heißt also, das Video wird auf diesem Display optimal im schnellen Overlay-Modus abgespielt.
Test 2: Sehr gut! Ist das Videobild auch auf dem rechten Schirm schwarz, dann funktioniert Overlay auch auf dem rechten Schirm. Das ist schon mal sehr gut.
Test 3: Durchgefallen. Diese Grafikkarte ist nicht in der Lage, Overlay auf zwei Bildschirmen gleichzeitig durchzuführen - nur im rechten Display wird das Videobild angezeigt.
Links kleiner TV-Portabel, mitte modernes digitales TFT-Display, rechts alter analoger Röhrenmonitore - warum nicht einfach alle drei gemeinsam an einem PC betreiben?
Aus der Gnadenlos-Abteilung: Luxuskarten von Matrox steuern bis zu vier analoge oder digitale Bildschirme an.
Bei den Anzeige-Einstellungen - hier beim ATI Catalyst Treiber - wird auch das Verhalten bei Mehr-Display-Betrieb eingestellt.
Test 1: Das Bildschirmfoto zeigt, dass die Videowiedergabe im linken Bild nichts anzeigt. Und so ist es richtig! Im schnellen Overlay-Modus kann ein laufendes Videobild nicht mit der Druck-Taste abfotografiert werden - es ist einfach schwarz. Schwarz heißt also, das Video wird auf diesem Display optimal im schnellen Overlay-Modus abgespielt.
Test 2: Sehr gut! Ist das Videobild auch auf dem rechten Schirm schwarz, dann funktioniert Overlay auch auf dem rechten Schirm. Das ist schon mal sehr gut.
Test 3: Durchgefallen. Diese Grafikkarte ist nicht in der Lage, Overlay auf zwei Bildschirmen gleichzeitig durchzuführen - nur im rechten Display wird das Videobild angezeigt.
Links kleiner TV-Portabel, mitte modernes digitales TFT-Display, rechts alter analoger Röhrenmonitore - warum nicht einfach alle drei gemeinsam an einem PC betreiben?
Aus der Gnadenlos-Abteilung: Luxuskarten von Matrox steuern bis zu vier analoge oder digitale Bildschirme an.
Bei den Anzeige-Einstellungen - hier beim ATI Catalyst Treiber - wird auch das Verhalten bei Mehr-Display-Betrieb eingestellt.
Test 1: Das Bildschirmfoto zeigt, dass die Videowiedergabe im linken Bild nichts anzeigt. Und so ist es richtig! Im schnellen Overlay-Modus kann ein laufendes Videobild nicht mit der Druck-Taste abfotografiert werden - es ist einfach schwarz. Schwarz heißt also, das Video wird auf diesem Display optimal im schnellen Overlay-Modus abgespielt.
Test 2: Sehr gut! Ist das Videobild auch auf dem rechten Schirm schwarz, dann funktioniert Overlay auch auf dem rechten Schirm. Das ist schon mal sehr gut.
Test 3: Durchgefallen. Diese Grafikkarte ist nicht in der Lage, Overlay auf zwei Bildschirmen gleichzeitig durchzuführen - nur im rechten Display wird das Videobild angezeigt.
Links kleiner TV-Portabel, mitte modernes digitales TFT-Display, rechts alter analoger Röhrenmonitore - warum nicht einfach alle drei gemeinsam an einem PC betreiben?
Aus der Gnadenlos-Abteilung: Luxuskarten von Matrox steuern bis zu vier analoge oder digitale Bildschirme an.
Bei den Anzeige-Einstellungen - hier beim ATI Catalyst Treiber - wird auch das Verhalten bei Mehr-Display-Betrieb eingestellt.
Test 1: Das Bildschirmfoto zeigt, dass die Videowiedergabe im linken Bild nichts anzeigt. Und so ist es richtig! Im schnellen Overlay-Modus kann ein laufendes Videobild nicht mit der Druck-Taste abfotografiert werden - es ist einfach schwarz. Schwarz heißt also, das Video wird auf diesem Display optimal im schnellen Overlay-Modus abgespielt.
Test 2: Sehr gut! Ist das Videobild auch auf dem rechten Schirm schwarz, dann funktioniert Overlay auch auf dem rechten Schirm. Das ist schon mal sehr gut.
Test 3: Durchgefallen. Diese Grafikkarte ist nicht in der Lage, Overlay auf zwei Bildschirmen gleichzeitig durchzuführen - nur im rechten Display wird das Videobild angezeigt.

Artikel kommentieren