Faule Ausreden

Der vergessene Trick: Musikleistung zum Nulltarif

Der vergessene Trick Musikleistung zum Nulltarif Sobald ein PC über die Soundkarte Geräusche von sich gibt wird der Prozessor belastet Die Belastungspanne zwischen und Prozent In Worten Fünfundsiebzig Prozent CPU Belastung Sobald eine Internet Seite angesurft wird die Dich mit Musik bebimmelt kann die PC Leistung total zusammenbrechen Noch makabrer Alte PC Spiele die ehemals auf einem er rannten können auf einem GHz Athlon ruckeln und kriechen weil die Soundkarte falsch eingestellt ist Und noch makabrer Der Superbremseffekt tritt vor allem bei modernen Soundkarten auf uralte museumsreife ISA Soundkarten kennen das Problem nicht Extremer Leistungsverlust droht gleicherma en bei PCI Soundkarten und bei Onboard Sound Auch echte PC Profis können eine Soundbremse im System haben ohne es zu wissen Der Hintergrund ist verzwickt der Schalter ist gut versteckt Wenn Du rauskriegen willst was bei Deinem System jetzt Sache ist dann mach jetzt einfach Schritt für Schritt mit Systemmonitor Schmei den Systemmonitor an und stelle ihn so ein dass er die Prozessorbelastung anzeigt Details dazu siehe Kapitel Tuning Grundlagen Dxdiag Aktiviere das DirectX Diagnosprogramm Dxdiag Start Ausführen und dxdiag exe Dxdiag exe und Systemmonitor Mit diesem Testgespann kriegst Du raus ob eine Musikbremse im System hockt Testmethode Auf der Musik Dialogseite des Diagnoseprogramms kann ausgewählt werden siehe Pfeil mit welchem Verfahren der PC Musik wiedergeben soll Je nach Betriebssystemversion und Soundkarte werden verschiedene Synthesizermethoden angeboten An dieser Stelle ist nur so viel wichtig Die Prozessorbelastung kann bei den verfügbaren Synthesizern sehr unterschiedlich sein Per Klick auf den Button DirectMusic testen spielt das Diagnoseprogramm ein Musikdemo ab Wie viel Rechenpower der aktuell gewählte Synthesizer Modus braucht kann dann im Systemmonitor mit verfolgt werden Teste also die verfügbaren Synthesizermodi aus Ist bei manchen Modi nichts zu hören dann handelt es sich in der Regel um Modi die einen externen Synthesizer ansteuern also am MIDI Gameport einer Soundkarte angeschlossen werden Bei den hörbaren Modi wirst Du nicht nur klangliche Qualitätsunterschiede sondern auch CPU Belastungs Unterschiede feststellen Im Idealfall sollte die Musikwiedergabe auf einem PC maximal allerhöchstens Prozent betragen Alles darüber ist irre Es sei denn es geht Dir gerade nur ums Musizieren und die Belastung durch Musikwiedergabe ist egal Nach dem Test wei t Du auf jeden Fall welcher Synthesizermodus am wenigsten CPU Leistung braucht Jetzt muss nur noch klargestellt werden dass Windows den gewünschten Musikmodus standardmä ig verwendet Das passiert in der Systemsteuerung über den Multimedia Konfigurationsdialog

P
Computerwissen komplett aus einer Hand

Dies ist eine Nickles-Premium Seite

Der Inhalt dieser Seite ist nur Nickles Mitgliedern zugänglich. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Premium-Account an, um diese Seite lesen zu können.

Sollten Sie bisher noch nicht über einen Account verfügen, so können Sie sich hier einen erstellen und erhalten damit Zugriff auf das gesammelte Computerwissen, alle Artikel, Tipps und vieles mehr. Zusätzlich sehen Premium-Mitglieder Nickles werbefrei.

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Wertvolle Tipps die bares Geld sparen
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis
Computerwissen komplett aus einer Hand (Angebot 1)

UNABHÄNGIG, EHRLICH, VERSTÄNDLICH

Drei Worte. Die schreiben wir nicht nur, das meinen wir auch so! Nickles-Artikel liefern konkrete unbestechliche Informationen. Egal ob für PC-Laie oder PC-Profi: auf Nickles-Infos ist Verlass! Bereits ein einziger Nickles-Artikel kann helfen, viel Zeit und Geld zu sparen!

  • Probleme mit Hard und Software müssen nicht mehr sein
  • Nickles liefert seit über 15 Jahren geballtes Wissen
  • Unverzichtbare Artikel, verständlich für alle
  • Schluss mit Suchen - alles hier aus einer Hand
  • Zuverlässige Profi-Informationen statt Blabla
  • Hier gibt es Zugriff auf über 2 Millionen Webseiten geballtes Computerwissen zum Schnäppchenpreis

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wir hassen lange AGB mit fiesem Kleingedrucktem. Drum sind unsere kurz und einfach - bitte sorgfältig durchlesen:
AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bestellformular ausfüllen

Die Abrechnung der 59,95 Euro für 12 Monate erfolgt einfach per Rechnung auf dem Postweg. Dazu benötigen wir die Anschrift. Bitte alle Felder ausfüllen!

Mit * markierte Felder werden für die Bearbeitung der Bestellung benötigt und müssen ausgefüllt werden.
Hinweis: Nickles.de gibt Daten niemals weiter! Sie dienen nur für unsere interne Abwicklung der Mitgliedschaft.

Gesamtpreis: 59,95 Euro für 12 Monate
(inklusive 7 Prozent MwSt, 3,92 Euro auf 56,03 Euro)
Vereinbarungen: Widerrufsrecht: Diese Bestellung kann gemäß AGB innerhalb von zwei Wochen widerrufen werden.

Mindestlaufzeit: 12 Monate

Verlängerung: Wird nicht spätestens drei Monate vor Ablauf der Abrechnungsperiode gekündigt, verlängert sich die Premiummitgliedschaft um 12 Monate zum Preis von 59,95 Euro.
Abrechnungsperiode dann alle 12 Monate.