Arbeiten mit JavaScript - Seite 2

Cookies - die Eigenschaften

Die Haltbarkeit eines Cookies gibt an, wie lange ein gegebenes Cookie gültig sein soll. Im Normalfall ist ein Cookie nur während einer Browser-Session gültig. Wird der Browser beendet, so verschwindet auch das Cookie. Es ist aber möglich explizit eine längere Haltbarkeit anzugeben, in diesem Fall wird das Cookie als Datei auf dem Client-Rechner gespeichert und steht dann auch später noch zur Verfügung. Läuft das Haltbarkeitsdatum ab, so steht das Cookie nicht länger zur Verfügung.

Die Sichtbarkeit eines Cookies wird durch zwei zusammengesetzte Eigenschaften bestimmt: Durch seinen Pfad und durch seine Domain. Im Normalfall ist ein Cookie nur auf der Seite sichtbar die es angelegt hat sowie auf allen anderen Seiten die im Webserver im gleichen Verzeichnis liegen. Mit dem Pfad eines Cookies kann man diese aber verändern. Meist geschieht dies dadurch, das der Pfad auf ‚/’ gesetzt wird, sodas einfach jede Seite eines Servers, ganz gleich wo sie abgelegt ist, das Cookie benutzen kann.

Ebenso ist ein Cookie normalerweise nur auf dem Server sichtbar, von dem die Seite stammt die das Cookie angelegt hat. Bei sehr grossen Sites ist es aber manchmal wünschenswert diese Information auch mehreren Servern zur Verfügung zu stellen – zum Beispiel www.nickles.de und auch search.nickles.de. Dafür ist das Domain-Property zuständig.

Der Sicherheits-Aspekt von Cookies bestimmt, wie diese im Netz transportiert werden. Ist das Sicherheits-Flag eines Cookies gesetzt, dann wird der Cookie-Inhalt nur dann transportiert wenn der Client mit dem Server über eine HTTPS Verbindung kommuniziert. Ist das Flag nicht gesetzt, dann wird das Cookie auch per HTTP transportiert.

Cookies und Limits ...
Cookies waren von Anfang an dafür gedacht nur kleine Datenmengen zu speichern, und so sehen die Specs für Cookies auch aus. Ein Web-Browser muß nicht mehr als 300 Cookies speichern (obwohl alle aktuellen das tun), und mehr als 20 Cookies pro Webserver sind eigentlich auch nicht verlangt. Obendrein darf ein Cookie nicht mehr als 4 KB Daten enthalten. Besonders aufgrund der 20-Cookies pro Server Einschränkung ist es sinnvoll, nicht für jede Einstellung ein eigenes Cookie zu verwenden, sondern alle Einstellungen in einem einzelnen Cookie zu verwalten. (Die Beispiel Cookie-Klasse tut auch genau dies.)

Artikel kommentieren