Linux für alle - Seite 3

Check Nummer 1: Prüfen ob Videoerweiterung installiert ist

Der X-Server (siehe Grafik-Grundlagenbeitrag) ist der grundsätzliche Grafikmotor eines Linux-Systems. Der X-Server besteht aus verschiedenen Modulen die unterschiedlichen Ausgabezwecken dienen - von 2D bis 3D. Für die Wiedergabe in Videofenstern, ist eine spezielle Erweiterung des X-Servers zuständig, die sogenannte "X video extension". Die wird auch als "XVideo" oder einfach als "Xv" bezeichnet. Damit Videofenster unter Linux schnell laufen, sind mehrere Dinge nötig:

XVideo-Voraussetzung

Tipp

1. XVideo-Erweiterung

Klar, natürlich muss diese XVideo-Erweiterung generell erst mal überhaupt im System vorhanden sein. Das ist in den seltensten Fällen ein Problem. Wenn bei einer Linux-Installation das X-Server-Zeugs automatisch installiert wird, dann wird praktisch immer auch XVideo dazugeklatscht. Du brauchst schon ein sehr sehr altes Linux, wenn Du hier unbedingt Probeleme haben willst.

2. Grafikkarte

Die Grafikkarte muss kompatibel zu XVideo sein. Geh davon aus, dass jede Grafikkarte ab Baujahr 2000 diese Voraussetzung erfüllt - so sie kein außergewöhnlicher Exote ist.

3. Aktivierung

Das ist der Punkt der fast immer schiefläuft! Auch dann wenn Punkt 1 und Punkt 2 erfüllt sind, reicht das nicht aus. Die meisten Linux-Installationsroutinen sind zu blöd, die XVideo-Erweiterung im Grafikkarten-Treiber auch automatisch zu aktivieren - Du musst bei Punkt 3 also mit großer Wahrscheinlichkeit manuell nachhelfen.

Schritt 1 heißt also sicherheitshalber mal klarstellen, dass XVideo in Deinem Linux-System vorhanden ist. Das geht recht simpel durch den Konsolenbefehl "xvinfo".

Der Konsolenbefehl "xvinfo" labert Dich mit tonnenweisen Details voll.

Die ganzen Details können Dir wiedermal voll Schnuppe sein. Entscheidend ist nur die erste Zeile wo so was wie "X-Video Extension version" steht, also welche X-Video-Version verfügbar ist. Funzt der Befehl "xvinfo" nicht, dann hast Du ein böses Problem - alles möglich kann schiefgelaufen sein. Beispielsweise wird die XVideo-Erweiterung von Deinem X-Server aus irgendwelchen verrückten Gründen nicht automatisch geladen, er ist kaputt oder es ist weiß der Henker was im Eimer.

Das Troubleshooting ist in diesem Fall eine sauüble Sache, die einem Linux-Einsteiger nicht zumutbar ist - es bleibt nicht erspart, aufwändige Recherchen im Internet durchzuführen um dem Problem auf den Grund zu gehen. Probier es - wenn es Dir zu hart wird, empfehle ich Dir ernsthaft zu erwägen eine andere Linux-Distribution zu nehmen, oder die neuere Version Deines jetzigen Linux abzuwarten. Ich weiß, das ist ein Scheiß-Tipp. Aber ich will hier einfach ehrlich sein und Dir nicht vorgaukeln, dass sich jedes Problem simpel lösen lässt.

Nochmals: Der Fall, dass XVideo nicht vorhanden ist, stammt aus der "extrem unwahrscheinlich"-Ecke. Du wirst also höchstwahrscheinlich feststellen, dass X-Video in Deinem System vorhanden ist - was natürlich noch nicht heißt, dass es bei der Videowiedergabe auch optimal genutzt wird. Das kriegst Du mit den folgenden Checks raus.

Artikel kommentieren