Weg mit schwarzen Rändern...

TV-Ausgang optimieren

Aus dem TV-Ausgang einer Grafikkarte kommt selten auf Anhieb ein perfektes Bild raus: Das Problem Nummer 1 sind <i>schwarze Ränder</i>, das Bild wird auf dem Fernseher nicht Bildschrimfüllend dargestellt - oder es ist zu groß, oder falsch positioniert. Und auch verfälschte Farbausgabe sind keine Seltenheit! Dieser Beitrag zeigt wie das TV-Bild bei ATI-, Matrox- und NVidia-Karten optimiert wird. Von Michael Nickles

Tipp 1: Erst anschliessen, dann starten

Eine kleine Tücke kann Videoeinsteiger zum Wahnsinn treiben, aus dem TV-Ausgang kommt zum verrückt werden kein Bild raus. Der Grund: Die meisten Grafikkarten mit TV-Ausgang aktivieren den TV-/Videoausgang nur dann, wenn an diesem Ausgang ein Fernseher (oder ein anderes Wiedergabe/Aufnahmegerät) angeschlossen ist. Konkret muss der Fernseher bereits beim Einschalten des PC angeschlossen sein. Wird der Videoausgang erst bei laufendem Windows genutzt, ist ein Neustart des PC nötig. Typischerweise liefert der TV-Ausgang dann bereits beim Hochfahren des BIOS ein Bild:

Inzwischen Standard: Bereits beim Starten des PC kommt ein Bild über den TV-Ausgang einer Grafikkarte raus.