Rundfunkbeitrag Widerstand 155 Themen, 3.532 Beiträge

ARD / ZDF: Inkassounternehmen Creditreform droht 76-Jährigem mit letzter Gelegenheit

Michael Nickles / 16 Antworten / Baumansicht Nickles
"Ihre letzte Gelegenheit". So wird Lothar Peter (76) von einem Inkassounternehmen im Auftrag des Bayerischen Rundfunks gedroht. (Foto: mn)

Konsequenten Zwangsbeitragszahlungsverweigerern droht nicht unbedingt ein Vollstreckungsverfahren.

Anscheinend nach "Lust und Laune" überträgt die zuständige Rundfunkanstalt die "dreckige Arbeit" einfach einem Inkassounternehmen namens "Creditreform", das sich dann um die "Abwicklung" kümmert.

Wie so eine Abwicklung aussieht, erfährt gerade Lothar Peter (76), einer der hartnäckigsten Zwangsrundfunkgegner, vom Runden Tisch in München.

An dieser Stelle geht es nicht darum, ob so ein Inkassoverfahren zur Einschüchterung eines 76-Jährigen gut oder schlecht ist. Es geht auch nicht darum, ob die "Zwangsrundfunkgebühr" Recht oder Unrecht ist.

Es geht um den Ton beziehungsweise die falschen Unterstellungen im Schreiben des Inkassounternehmens.

Gleich zwei Entgleisungen enthält der Satz "Als Beitragszahler konsumieren Sie täglich die Sendungen der Rundfunkanstalt ohne dafür die vom Gesetzgeber bestimmten Beiträge zu entrichten."

Die Rede ist also ganz klar widersprüchlich von einem "Beitragszahler" der "Beiträge nicht entrichtet". Lothar Peter ist kein Beitragszahler und will auch keiner werden. Er ist Zwangsbeitragszahlungsverweigerer. Völlig unhaltbar ist schließlich die Unterstellung "konsumieren Sie täglich die Sendungen der Rundfunkanstalt". Genau das tut Lothar eben nicht.

Weiter heißt es "...missbraucht auch die soziale Gemeinschaft aller Beitragszahler".

Die zur Rundfunkgebühr gezwungenen Beitragszahler sind also eine "soziale Gemeinschaft" und Lothar wird beleidigend ein "Missbrauchsverhalten" unterstellt. Der 76-Jährige ist ein überaus sozialer und emotionaler Mensch. Entsprechend trifft ihn die Form des Schreibens sehr.

Brechen werden sie ihn trotzdem nicht.

Bewertung dieses Beitrages
Nickles /forum/widerstand-gegen-rundfunkbeitrag/2017/ard-zdf-inkassounternehmen-creditreform-droht-76-jaehrigem-mit-letzter-gelegenheit-539196819.html 3 4 von 5
bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 Michael Nickles

„ARD / ZDF: Inkassounternehmen Creditreform droht 76-Jährigem mit letzter Gelegenheit“

Optionen

Daran sieht man, dass die auf die Mrd. von Euros dringend angewiesen sind. Und wenn es blöd läuft dann kann es ins Gefängnis gehen. Hauptsache Terroristen laufen frei herum und werden noch vom Verfassungsschutz gefahren. Das ist wiederum OK.

bei Antwort benachrichtigen
wieder da Anonym60

„Daran sieht man, dass die auf die Mrd. von Euros dringend angewiesen sind. Und wenn es blöd läuft dann kann es ins ...“

Optionen
Hauptsache Terroristen laufen frei herum und werden noch vom Verfassungsschutz gefahren. Das ist wiederum OK.

und haben 20 Identitäten und kassieren "20fach" Kohle ab.

Die Wahlen kommen nächer.

bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 wieder da

„und haben 20 Identitäten und kassieren 20fach Kohle ab. Die Wahlen kommen nächer.“

Optionen
Die Wahlen kommen nächer.

Das ist mir so etwas von Schnuppe. Die haben alle nur Angst, dass die ihren Dienstwagen verlieren könnten, weil Fett ausgesorgt haben die so oder so.

bei Antwort benachrichtigen
marinierter Michael Nickles

„ARD / ZDF: Inkassounternehmen Creditreform droht 76-Jährigem mit letzter Gelegenheit“

Optionen

Ob der Herr die 5 € für die privaten Sender in HD zahlt?

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 marinierter

„Ob der Herr die 5 € für die privaten Sender in HD zahlt?“

Optionen
Ob der Herr die 5 € für die privaten Sender in HD zahlt?

...doch woraus entnimmst du, dass er die auch konsumiert?!

Zum Eröffnungspost: egal wie man grundsätzlich über das Thema Rundfunkfinanzierung der Öffentlich-Rechtlichen denkt, aber – das Dummgeschwafel von dieser Creditreform ist einfach unsäglich.

So schreiben die übrigens schon seit Jahrzehnten, ich hab in den 90ern mal beim Rechtsanwalt im Büro gejobbt :-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
marinierter Olaf19

„...doch woraus entnimmst du, dass er die auch konsumiert?! Zum Eröffnungspost: egal wie man grundsätzlich über das ...“

Optionen
...doch woraus entnimmst du, dass er die auch konsumiert?!

Dann wäre er reichlich blöd. Denn ohne die 5 € würde er die Privaten nur in SD sehen. So ist es jedenfalls bei meinem Kabelanbieter.

Es wäre also nicht konsequent. Die GEZ verweigern, aber den Privaten Geld in den Rachen werfen für HD-Inhalte.

Bei den ÖR-Sendern sind die HD-Versionen übrigens in der GEZ schon mit drin Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 marinierter

„Dann wäre er reichlich blöd. Denn ohne die 5 € würde er die Privaten nur in SD sehen. So ist es jedenfalls bei meinem ...“

Optionen
Dann wäre er reichlich blöd. Denn ohne die 5 € würde er die Privaten nur in SD sehen. So ist es jedenfalls bei meinem Kabelanbieter.

Vielleicht, dass er überhaupt kein Fernsehen guckt, auch kein Privates?

Mir wäre das keine 60 EUR im Jahr wert, bestimmte Sender in HD statt in SD zu sehen. Der Unterschied springt schon ins Auge, aber so gewaltig ist er dann auch wieder nicht.

Es wäre also nicht konsequent. Die GEZ verweigern, aber den Privaten Geld in den Rachen werfen für HD-Inhalte.

Wenn jemand nur Privatfernsehen guckt, wäre das theoretisch sogar sehr konsequent.

Aber eben nur theoretisch, da es für die Beitragspflicht keine Rolle spielt, ob und welche Sender man konsumiert.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
marinierter Olaf19

„Vielleicht, dass er überhaupt kein Fernsehen guckt, auch kein Privates? Mir wäre das keine 60 EUR im Jahr wert, ...“

Optionen
Vielleicht, dass er überhaupt kein Fernsehen guckt, auch kein Privates?

Das geht weder aus diesem Text noch aus dem verlinkten dazu. Vielleicht kann Michael das mal aufhellen, ob der Herr einen TV hat oder nicht.

Mir wäre das keine 60 EUR im Jahr wert, bestimmte Sender in HD statt in SD zu sehen.

Eben, deshalb habe ich die Privaten auch nur in SD.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 marinierter

„Das geht weder aus diesem Text noch aus dem verlinkten dazu. Vielleicht kann Michael das mal aufhellen, ob der Herr einen ...“

Optionen
Das geht weder aus diesem Text noch aus dem verlinkten dazu.

Deswegen sollte ihm niemand irgendetwas unterstellen, weder die Creditreform, dass er öffentliche Sender "schwarzsieht", noch dass er private Sender in SD, HD oder gar nicht guckt.

Die ganze Debatte darüber, wer was in Anspruch nimmt und was nicht, ist seit dem 1.1.2013 eh rein akademischer Natur. Deswegen ist das Schreiben von der Creditreform auch – wieder einmal – so unsachlich.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander marinierter

„Dann wäre er reichlich blöd. Denn ohne die 5 € würde er die Privaten nur in SD sehen. So ist es jedenfalls bei meinem ...“

Optionen
Dann wäre er reichlich blöd. Denn ohne die 5 € würde er die Privaten nur in SD sehen. So ist es jedenfalls bei meinem Kabelanbieter.

Also ich finde es eher reichlich blöd noch extra Geld dafür zu bezahlen. Die Bildauflösung mit nur SD ist die geringste qualitative Einschränkung der privaten Sender…

bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Borlander

„Also ich finde es eher reichlich blöd noch extra Geld dafür zu bezahlen. Die Bildauflösung mit nur SD ist die geringste ...“

Optionen

Tatsache! Zu Hause habe ich aus technischen Gründen nur öR-Sender via DVB-T. Kabel gibt's bei uns nicht, Satellit will ich nicht.

Neulich mal bei Bekannten Fernsehen geguckt - irgendwas bei Pro7 oder so. Die Werbung sieht in HD zwar toll aus, aber diese ständigen Unterbrechungen durch irgendwelche Filmschnipsel stören den Werbegenuss ganz erheblich.

Dafür 5 € pro Monat extra abdrücken? Da kauf' ich mir lieber ab und zu ne DVD eines Films, den ich sehen will.

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Max Payne

„Tatsache! Zu Hause habe ich aus technischen Gründen nur öR-Sender via DVB-T. Kabel gibt s bei uns nicht, Satellit will ...“

Optionen

Hi!

Sach mal, was habt ihr denn alle für Monsterfernseher zu Hause? Zwinkernd

Ne, mal ernsthaft gefragt: welche Diagonale haben eure Fernseher?

Der Hintergrund der Frage ist recht banal: mir fällt eigentlich kaum auf, ob ich HD oder SD schaue. Zumindest ist das SD-Bild auf meinen 42" Plasma (also ein "kleiner Großer") nicht so schlecht, dass man das sofort bemerken würde.

Ich habe Unitymedia mit einem Tarif, der die Privaten in HD umfasst, also kann ich sie in HD sehen und mache das auch.

Allerdings kann mein TV auch auf Platte aufzeichnen. Die Privaten allerdings nur in SD. Wenn ich dass dann wiedergebe bekomme ich jedenfalls kein Augenkrebs.

Klar gibt es einen Unterschied zwischen SD und HD. Es gibt auch einen zwischen DVD und Bluray. Aber ich halte in beiden Fälle jetzt nicht für so überragend, dass ich alles dran setzen müsste, um zwingend HD oder Blurays zu nutzen.

Etwas anderes ist der analoge TV-Empfang. Der fällt im Vergleich zum digitalen SD bei mir so schlecht aus, dass ich einen Schreck bekommen habe, als ich den analogen Tuner am Plasma in betrieb genommen hatte.

Ich kann mir vorstellen, dass der Unterschied zwischen SD und HD bei größerer Bilddiagonale stärker hervortritt, aber bei einem Kumpel können wir auf seinem 55" TFT TV problemlos DVDs oder SD-Programme schauen, ohne da uns Blurays und HD-Programme zu wünschen. Insofern hätte ich keine Probleme damit die privaten ohne HD zu nutzen - sofern denn mal was kommt, was ich sehen will.

(Wie an anderer Stelle berichtet, wechselt meine Wohnungsgenossenschaft den Kabelanbieter; damit bin ich vermutlich die Privaten in HD dann über Kurz oder Lang sowieso los. Mich stört der Aufwand, der für mich dann durch die Umstellung entsteht; das mögliche Wegfallen von HD bei den Privaten macht mir aber aus den geschilderten Erfahrungen keine Kopfschmerzen...)

Bis dann
Andreas

Deppen verstehen - "Das is mir soooo egal." (Ruthe)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„ARD / ZDF: Inkassounternehmen Creditreform droht 76-Jährigem mit letzter Gelegenheit“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Dieser Beitrag wurde gelöscht, weil ein anderer User einen berechtigten Einwand dagegen hatte. Die Begründung befindet sich hier.
wieder da Michael Nickles

„ARD / ZDF: Inkassounternehmen Creditreform droht 76-Jährigem mit letzter Gelegenheit“

Optionen

vom

Inkasso

an

den

nächsten

Inkasso

Cool

bei Antwort benachrichtigen
Alekom wieder da

„vom Inkasso an den nächsten Inkasso“

Optionen

bei uns gibts sowas wie eine ersatz-freiheitsstrafe.

will man nicht zahlen oder kann man nicht zahlen gehts für einige tage ins gefängnis, abhängig von der summe was man schuldig ist.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Alekom

„bei uns gibts sowas wie eine ersatz-freiheitsstrafe. will man nicht zahlen oder kann man nicht zahlen gehts für einige ...“

Optionen

Hierzulande kann eine Erzwingungshaft (bis zu 6 Monate) angeordnet werden, wenn der Schuldner sich weigert, eine Vermögensauskunft abzugeben.

Dadurch verringert sich aber nicht die geschuldete Summe, ganz im Gegenteil kommen die Haftkosten noch oben drauf.

Ersatzfreiheitsstrafe gibt's nur im Strafrecht, wenn eine Geldstrafe verhängt wurde. Ein Tagessatz entspricht dann einem Tag Ersatzfreiheitsstrafe.

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen