Mainboards, BIOS, Prozessoren, RAM 27.006 Themen, 120.565 Beiträge

Gigabyte GA586SG Rev.1.10 (Rechner friert ein)

Ekhard / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

Ich habe mir aus älteren vorhandenen und einigen neuen Komponenten einen Zweitrechner für meine Diplomarbeit gebaut:
Gigabyte GA586 SG mit AMD K6 233 MHz und 32 MB SDRAM
Diamond Viper 330 AGP
Älterer NoName SCSI2 Kontroller (Artop)
2 ältere 1GB SCSI Platten von Seagate
älterer SCSI CD-Wechsler von Nakamichi (4er / 8 fach)
SB AWE 32 ohne IDE Port
Der Rechner friert völlig unmotiviert ein. Das einzige was hilft ist ein Reset. Ich habe keine Systematik herausfinden können. Es scheint allerdings, als ob mit zunehmender Erwärmung das Problem seltener auftreten würde.
Ich habe Windows 95 b und die letzte Version mit USB Unterstützung getestet, das Board nicht übertaktet und die mitgelieferten Treiber für den AGP Port/Powermanagement installiert.
Die Treiber Version der Viper ist 4.10.01.0022
Leider wurde bei der Treiberinstallation auch DirectX 5 installiert.
Die Installationen von Windows95 und diverser Anwendungsprogrammen (Office 97, Corel Draw 6, Corel Flow 2, Lotus Organizer 96, Power Toys, Project Bridge Modeler von ABT) funktionierte einwandfrei.
Es ist eine be*******ne Situation, wenn bei der Arbeit plötzlich der Rechner einfriert. --> H I L F E
Könnte es an der Kombination Viper Board (AGP) liegen? (Ekhard )

Antwort:
Hallo Ekhard
deine Konfiguration ist okay,der Pc ist in Ordnung,gegen das Einfrieren kannst Du kaum etwas unternehmen.Auch zuviel Wärmeentwicklung kann schuld sein. Es gibt da ein kleines Programm
namens Flashback 1.1 (leider teuer),das sollltest Du Dir mal anschauen
Gruss
Dietmar
(Dietmar)

Antwort:
Die mitgelieferten Treiber sind veraltet.
Ich mußte erst meine Soundblaserkarte ausbauen, damit der Rechner überhaupt hochgefahren ist. Schuld war das Bios, ein Update und ich konnte die Soundkarte wieder einbauen und der Rechner funktionierte.
Auch die mitgelieferten AGP- und Busmastertreiber waren nicht sehr stabil und es gab dauend Abstürze. Ich holte mir die neuesten Treiber von http://www.sis.com.tw/html/5591.html
Bios von http://www.gigabyte.com.tw/product.html
(Toni)

Antwort:
Ich glaube, ich habe den Fehler gefunden.
Ich hatte vergessen zu schreiben, daß ich eine Accton ISA Netzwerkkarte eingebaut hatte. Am Donnerstag Abend habe ich nach langem Zögern den PC dann doch ans Firmennetz gehängt. Am Freitag brummte er 10 Stunden lang tadellos. Anscheinend baut die Karte Mist, wenn sie nicht am Netzwerk hängt (das erste Mal, daß ich von sowas höre).
Ein Kumpel hat mich angerufen, daß Gigabyte eine neue Bios Version auf der Homepage hat. Ich werde den Rechner also mit den SIS Treibern und dem neuen Bios nocheinmal updaten - hoffe, daß der Spuk dann endgültig vorbei ist.
Vielen Dank für den Hinweis !
Im Übrigen: Das Leben ist hart. Tschau, Ekhard
(Ekhard )

Bewertung dieses Beitrages
Nickles /forum/mainboards-bios-prozessoren-ram/1998/gigabyte-ga586sg-rev-1-10-rechner-friert-ein-4557.html 0 3 von 5
bei Antwort benachrichtigen
Dietmar Ekhard

„Gigabyte GA586SG Rev.1.10 (Rechner friert ein)“

Optionen

Hallo Ekhard
deine Konfiguration ist okay,der Pc ist in Ordnung,gegen das Einfrieren kannst Du kaum etwas unternehmen.Auch zuviel Wärmeentwicklung kann schuld sein. Es gibt da ein kleines Programm
namens Flashback 1.1 (leider teuer),das sollltest Du Dir mal anschauen
Gruss
Dietmar
(Dietmar)

bei Antwort benachrichtigen
Toni Ekhard

„Gigabyte GA586SG Rev.1.10 (Rechner friert ein)“

Optionen

Die mitgelieferten Treiber sind veraltet.
Ich mußte erst meine Soundblaserkarte ausbauen, damit der Rechner überhaupt hochgefahren ist. Schuld war das Bios, ein Update und ich konnte die Soundkarte wieder einbauen und der Rechner funktionierte.
Auch die mitgelieferten AGP- und Busmastertreiber waren nicht sehr stabil und es gab dauend Abstürze. Ich holte mir die neuesten Treiber von http://www.sis.com.tw/html/5591.html
Bios von http://www.gigabyte.com.tw/product.html
(Toni)

bei Antwort benachrichtigen
Ekhard Toni

„Gigabyte GA586SG Rev.1.10 (Rechner friert ein)“

Optionen

Ich glaube, ich habe den Fehler gefunden.
Ich hatte vergessen zu schreiben, daß ich eine Accton ISA Netzwerkkarte eingebaut hatte. Am Donnerstag Abend habe ich nach langem Zögern den PC dann doch ans Firmennetz gehängt. Am Freitag brummte er 10 Stunden lang tadellos. Anscheinend baut die Karte Mist, wenn sie nicht am Netzwerk hängt (das erste Mal, daß ich von sowas höre).
Ein Kumpel hat mich angerufen, daß Gigabyte eine neue Bios Version auf der Homepage hat. Ich werde den Rechner also mit den SIS Treibern und dem neuen Bios nocheinmal updaten - hoffe, daß der Spuk dann endgültig vorbei ist.
Vielen Dank für den Hinweis !
Im Übrigen: Das Leben ist hart. Tschau, Ekhard
(Ekhard )

bei Antwort benachrichtigen