Linux 14.625 Themen, 102.605 Beiträge

Kann hr-info unter bunsenlabs nicht abspielen

tina-w2k / 58 Antworten / Baumansicht Nickles

Gruss zum neuen Jahr

sitze hier auf Teneriffa und kämpfe gerade mit dem frisch installierten Busenlabs. der heimatliche Nachrichtensende streamt nicht mit einer Meldung, die ich als Newcomerin nicht recht in action umsetzen kann:

Firefox has prevented the outdated plugin Adobe flash from running on http://www.hr-info.de

also da verstehe ich nicht wieso eine neueste Version des BL-Pakets nicht in sich harmoniert. Das Flashplayer-Plugin ist doch mitgeliefert worden. jetzt, wo es benutzt werden soll, ist es plötzlich outdated.

ich bitte um Winke und kniffe

Bewertung dieses Beitrages
Nickles /forum/linux/2017/kann-hr-info-unter-bunsenlabs-nicht-abspielen-539196677.html 0 3 von 5
bei Antwort benachrichtigen
Ganoven Ede tina-w2k

„Kann hr-info unter bunsenlabs nicht abspielen“

Optionen

Nur weil etwas in einem Paket mitgeliefert wird, muss es nicht aktuell sein. Desweiteren stimmt was mit deinem Link nicht, der leitet auf ne Jobvermittlung weiter.

Stelle erstmal fest, welche Version Flash installiert ist und besorg dir dann für dein Linux das passende Paket und installiere es.

Flashtestseite

Physic works and i´m still alive. Walter Lewin
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k Ganoven Ede

„Nur weil etwas in einem Paket mitgeliefert wird, muss es nicht aktuell sein. Desweiteren stimmt was mit deinem Link nicht, ...“

Optionen

danke für den Hinweis, werde nachladen, das problem konnte gelöst werden, denn da war noch ein Schalter durch den man die Verwendung sogar permanent erlauben konnte. hatte das übersehen. jetzt macht er es auch mit dem autgetimeten flash, ist doch sehr tolerant eingerichtet, muss man sagen.

schönen gruß

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 tina-w2k

„Kann hr-info unter bunsenlabs nicht abspielen“

Optionen

Der Hessische Rundfunk zwingt seine Hörer echt noch dazu, Flash zuzulassen?

Die müssen ja ein sehr risikofreudiges Publikum haben!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k mawe2

„Der Hessische Rundfunk zwingt seine Hörer echt noch dazu, Flash zuzulassen? Die müssen ja ein sehr risikofreudiges ...“

Optionen

Leute, bitte um hilfe:

unter synaptic und stichwort adobe war ein flash angegeben, installiert und aktuell 1:3.6.1

kann damit nichts anfangen.

mein installierter ist 11.2.202.626 vunerable und führt dauernd zu störmeldungen des iceweasel.

habe auf der adobeseite gefunden mehrer versionen für linuxe. da war eine version APT Debian. die downloadfunktion war aber nicht erreichbar. habe daher runtergeladen:

flashplayer.npapi....neueste version.rpm

was mache ich nun aber? man soll doch immer über synaptic such, laden und installieren. macht der doch dann automatisch?

übrigens: hr-info zwingt nicht zu flash, man könne auch z.b. vlc nehmen. ich weiss nur nicht wie unter BL dem sagen kann, dass er vlc verwenden soll.

möchte aber doch lieber den neuesten flash installieren

hilfe ich saufe ab, da ich mit dem linuxwesen noch so wenig vertraut bin.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 tina-w2k

„Leute, bitte um hilfe: unter synaptic und stichwort adobe war ein flash angegeben, installiert und aktuell 1:3.6.1 kann ...“

Optionen
übrigens: hr-info zwingt nicht zu flash

Also ich kriege folgende Meldung:

man könne auch z.b. vlc nehmen

Ich wüsste nicht, wie???

was mache ich nun aber?

Wenn's unbedingt Flash-Inhalte sein müssen, dann installiere nicht das Flash-Plugin für den Firefox sondern stattdessen besser gleich den Chrome-Browser. Der braucht kein Plugin, um Flash wiederzugeben.

Aber eins ist auch klar: Flash stirbt jetzt definitiv aus. Und zwar aus guten Grund. Je weniger User auf Flash-Inhalte zugreifen, desto mehr motiviert man die Anbieter, Flash endlich abzuschaffen.

Der HR ist hier definitiv auf einem Stand von vor 10 Jahren stehengeblieben. Andere Sender lassen sich im Firefox direkt empfangen - ohne Flash!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k mawe2

„Also ich kriege folgende Meldung: Ich wüsste nicht, wie??? Wenn s unbedingt Flash-Inhalte sein müssen, dann installiere ...“

Optionen

gut mawe, aber trotzdem würde ich jetzt ger mal das aktuelle Flash reindrücken. habe im Moment keine Lust mich mit nem neuen Brauser rumzuplagen.

also auf Adobe war zur Auswahl: APT Debian/Ubuntu. Da war aber beim runterladen als Adresse im FF eingetragen: apt:adobe-flashplugin?channel=$distro-partner

damit konnte der ff nichts anfangen. habe dann die andere Datei ,s.o. runtergeladen,mit der Versionsnummer und .rpm am Ende

was mache ich nun weiter, um das ins Sytem reinzubringen an stelle der vorhandenen 11.2.202.626-version? t.

gruß

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tina-w2k

„gut mawe, aber trotzdem würde ich jetzt ger mal das aktuelle Flash reindrücken. habe im Moment keine Lust mich mit nem ...“

Optionen

Das die angeblich zu alte Version bemeckert wird, ist unter Linux 'normal'. Die Patches werden trotzdem eingespielt und wie Du gesehen hast, laufen die Videos trotzdem.

Du könntest jedoch unter Extras-Addons in den Plugins Flash auch komplett abschalten und testen, ob dann die Videos in HTML5 laufen.

Du kannst noch versuchen, ob es die *.deb-Version von hier richtig lädt:

https://www.netzwelt.de/download/6184-adobe-flash-player.html

Besser wäre entweder das Aktivieren der Debian-Backports für Bunsenlab oder das Installieren des Pepper-Plugins:

https://wiki.debian.org/PepperFlashPlayer/Installing

https://www.bunsenlabs.org/repositories.html

https://www.bunsenlabs.org/repositories.html#jessie-backports

Dabei beachte dann, dass Du das gewünschte Paket wie im Beispiel beschrieben mit der Option -t und Angabe des Repos installieren musst:

sudo apt-get -t jessie-backports install ${PACKAGE_NAME}

\m/
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k fakiauso

„Das die angeblich zu alte Version bemeckert wird, ist unter Linux normal . Die Patches werden trotzdem eingespielt und wie ...“

Optionen

<<<Das die angeblich zu alte Version bemeckert wird, ist unter Linux 'normal'. Die Patches werden trotzdem eingespielt und wie Du gesehen hast, laufen die Videos trotzdem.<<<

ich werde nur immer wieder zu einer Erlaubnisbestätigung aufgefordert. das geht mir auf den Senkel.

die inhalte meine etc/apt/sources.list:

#

# deb cdrom:[Debian GNU/Linux 8 _Jessie_ - Official Snapshot i386 LIVE/INSTALL Binary 20160709-23:37]/ jessie contrib main non-free

# deb cdrom:[Debian GNU/Linux 8 _Jessie_ - Official Snapshot i386 LIVE/INSTALL Binary 20160709-23:37]/ jessie contrib main non-free

deb http://httpredir.debian.org/debian jessie main
#deb-src http://httpredir.debian.org/debian jessie main

deb http://security.debian.org/ jessie/updates main contrib non-free
#deb-src http://security.debian.org/ jessie/updates main contrib non-free

# jessie-updates, previously known as 'volatile'
deb http://httpredir.debian.org/debian jessie-updates main contrib non-free
#deb-src http://httpredir.debian.org/debian jessie-updates main contrib non-free

und der sources.list.d/bunsen.list:

deb http://pkg.bunsenlabs.org/debian bunsen-hydrogen main

ende der Auflistung------------------

Ich weiss nicht was ich bei Deinem letzten Befehl als package-name angeben soll

ihr seid halt routiniert und könnt euch nicht mehr vorstellen, dass jemand diese verwirrenden befehle und hier noch ein Eintrag, da noch dies und jenes, nicht durchblickt, weil er von Windows her kommt-

ich habe ein bunsenlabs.iso runtergeladen, installiert und erwartet, dass darin alles stimmig ist. denkste. er hat ein iceweasel drin und eine flashplayerversion, die im betrieb nicht zusammenpassen.

jetzt habe ich die neueste flashversion als Datei von Adobe runtergeladen (.rpm) und keiner sagt mir, wie ich die in das System reindrücken kann.

noch weitere Fragen: ich habe über Synaptic vlc und mediathekview installiert. die befinden sich in etc/bin. Ich kann sie aufrufen über 'run Program'. ich will aber ein Schnellstartsymbol haben am besten auf dem Desktop. habe daher eine Verknüpfung angewiesen. dann sagte er mit, die sei nun auf dem Schreibtisch, o.ä.

wie kann ich den Schnellstart der Programme deutlich sichtbar auf die Oberfläche bringen und zwar groß und nicht so popelig klein wie die anderen Symbole links oben für ff, usw?

beim Erststart von Mediathekview wollte er den Pfad für ffmpeg wissen. konnte ich ihhm nicht sagen. habe daher ffmpe von der angegebenen Seite runtergeladen und in ein Verzeichnis ausgepackt. das steht nun in meinem downloadbereich. da will ich es nicht lassen. wo stelle ich das verzeichnis am besten hin, um dem mediathekview den Pfad angeben zu können?

oh Gott, ich wollte eigentlich nur ein BL mit ein paar Progrämmchen für den Urlaub haben, ohne gleich eine Werkstatt eröffnen zu müssen,

gute nacht

bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k

Nachtrag zu: „<<<Das die angeblich zu alte Version bemeckert wird, ist unter Linux 'normal'. Die Patches werden trotzdem eingespielt“

Optionen

also @fakiauso

es ist nett, dass du gleich mehrere Wege aufgezeigt hast, dabei aber vergesseb hast, dass ich unter Windows augewachsen bin und keinen Bachelor in Linux absolviert habe, wie ihr L-Freaks.

nicht 5 Wege aufzeigen in pauschaler Form (nun mach mal), sondern am besten nur einen, der möglichst einfach zum Ziel führt. dabei dann leider jeden einzelnen Schritt im Detail anführen. Häppchenweise, wie im Pflegeheim. Anders ist es keine Hilfe für mich, sondern mein Untergang in Sudos, Repos Aptgets, Switches und was der Unverständlichkeiten mehr sind-

bei Billy, zur Erinnerung, hat man eine Installationsdatei runtergeladen, passend für sein BS, doppelgeklickt und dann hat der sich aufgerollt und eingebettet und gut wars.

Was kann ich dafür, dass der Herr Bunsenlabs kein in sich abgestimmtes .iso geliefert hat, sondern einen icewesal, das sich mit einem veralteten flashplayer beisst. Was ist das für ein schlampiges Werk?

tschuldigung, ich weiss, ich msste mehr L-Grunzkenntnisse haben, oder hätte vor dem Urlaub bereits alles geradeziehen sollen. Man kann sich hier eben nicht auf ungestörtes Funktionieren verlassen, sondern muss immer den Werstattwagen mitführen.

guten morgen ansonsten

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz tina-w2k

„also @fakiauso es ist nett, dass du gleich mehrere Wege aufgezeigt hast, dabei aber vergesseb hast, dass ich unter Windows ...“

Optionen

Wo braucht man

Grunzkenntnisse

?

Bist du etwa in der Landwirtschaft tätig? :-)

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tina-w2k

„<<<Das die angeblich zu alte Version bemeckert wird, ist unter Linux 'normal'. Die Patches werden trotzdem eingespielt“

Optionen
ich werde nur immer wieder zu einer Erlaubnisbestätigung aufgefordert. das geht mir auf den Senkel.


Dann deaktiviere Flash doch wie beschrieben komplett im Iceweasel und schaue, ob es läuft. Ich nehme fast an, dass es auch ohne den Flash-Krempel hinhaut.

Jetzt kommt wieder Weg 2 - bitte nicht schlagen - gib unter Extras-Addons das Plugin für Flash dauerhaft frei, dann entfällt auch die Nachfrage. Für die Sicherheit ist das jedoch der schlechtere Weg, wenn Flash von jeder Seite ohne Rückfrage gestartet werden kann.

Für die weiteren fragen gibt es ein paar Videos auf Youtube, die m.E. mehr sagen als stundenlange Antworten hier:

https://www.youtube.com/watch?v=5f8iX_jp0G8&index=1&list=PLDHQ7PgLox_I9Lu1hT4RvKkt5tapjBZwf

Anlegen von Startern:

https://www.youtube.com/watch?v=BOFErY2W8XQ&list=PLDHQ7PgLox_I9Lu1hT4RvKkt5tapjBZwf&index=5

jetzt habe ich die neueste flashversion als Datei von Adobe runtergeladen (.rpm) und keiner sagt mir, wie ich die in das System reindrücken kann.


Sollte für bunsenlab als Debian-basierte Distri eigentlich auch ein *.deb-Paket sein und kein *.rpm.

beim Erststart von Mediathekview wollte er den Pfad für ffmpeg wissen. konnte ich ihhm nicht sagen.


Aller wahrscheinlichkeit nach liegt der Pfad unter /usr/bin/ffmpeg, vorausgesetzt das Paket ist installiert. Ansonsten bitte auf der Konsole das ausführen. Normal sucht Das Programm in den üblichen Pfaden und wenn es nichts findet (weil´s ggf. nicht installiert ist), kommt die Frage. Also immer erst versuchen, aus dem Repo zu installieren mittels apt-get und dann erst von Hand installieren.

sudo apt-get install ffmpg

Wenn es zu sehr frustet, dann wirf das Zeug erst einmal in die Ecke und mache Pause. Eventuell schleppst Du die Kiste auch zu einer Linux-User-Group, die sich wenigstens mit Debian auskennt, denn darauf basiert ja bunsenlab.

\m/
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k fakiauso

„Dann deaktiviere Flash doch wie beschrieben komplett im Iceweasel und schaue, ob es läuft. Ich nehme fast an, dass es ...“

Optionen

besten Dank Fakiauso vor allen auch für die Links zur Erläuterung der anderen Sachen. Werde alles probieren.

den Shocker kann ich nicht auf always aktivate stellen, da der Punkt abgeblendet ist, es geht nur auf Anfrage oder never (0 Ahnung warum). habe ihn jetzt mal stillgelegt, wie geraten. schaun mer mal.

bin so frei und melde mich ggf nochmal

p.s. der Befehl: sudo apt-get install ffmpg rannte gegen den Baum, Paket wurde nicht gefunden. hatte ihn im Terminal eingegeben. Da verlangte er übrigens mein Systempasswort, nahm die WwEingabe aber nicht an (Cursor bewegte sich nicht vom Fleck). nach mehreren Versuchen und ensprechenden wiedholten Aufforderungen selbiges einzugeben, rannte er doch los und fand dann aber das Paket nicht,

echt klasse, aber ok.

bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k

Nachtrag zu: „besten Dank Fakiauso vor allen auch für die Links zur Erläuterung der anderen Sachen. Werde alles probieren. den Shocker ...“

Optionen

pp.s. ohne aktiviertem Flash kann ich den Radiosender hr--info nicht empfangen (meinen Heimatsender). also auch das geht nicht. man kommt langsam auf Betriebstemperatur.

bei Antwort benachrichtigen
schoppes tina-w2k

„pp.s. ohne aktiviertem Flash kann ich den Radiosender hr--info nicht empfangen meinen Heimatsender . also auch das geht ...“

Optionen

Hi,

nimm als Browser Chromium (liegt in den Paketquellen) oder Google Chrome, dann hast du den ganzen "Stress" nicht.

https://www.google.de/chrome/browser/desktop/ 

MfG

Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 schoppes

„Hi, nimm als Browser Chromium liegt in den Paketquellen oder Google Chrome, dann hast du den ganzen Stress nicht. ...“

Optionen

Das habe ich gestern schon empfohlen. Es war Tina aber scheinbar zu einfach...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
schoppes mawe2

„Das habe ich gestern schon empfohlen. Es war Tina aber scheinbar zu einfach...“

Optionen
Das habe ich gestern schon empfohlen.

Ich weiß, mawe2, aber manchmal kann ja eine Wiederholung nicht schaden.

;-)

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 schoppes

„Ich weiß, mawe2, aber manchmal kann ja eine Wiederholung nicht schaden. -“

Optionen
aber manchmal kann ja eine Wiederholung nicht schaden

Stimmt.

Jetzt haben wir es beide wiederholt. Der Rest ist Tinas Sache...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 tina-w2k

„pp.s. ohne aktiviertem Flash kann ich den Radiosender hr--info nicht empfangen meinen Heimatsender . also auch das geht ...“

Optionen

Man kann sich das Leben auch absichtlich schwer machen...

Du kannst Dich noch ewig mit diesem Flash-Theater herumärgern. (Mein Urlaub wäre mir ehrlich gesagt zu schade dazu!)

Es gibt zwei einfache Lösungen:

  1. Einen Sender hören, der kein Flash verlangt. (Davon gibt's jede Menge.)
  2. Chrome installieren und darüber den HR-Info hören.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
schoppes mawe2

„Man kann sich das Leben auch absichtlich schwer machen... Du kannst Dich noch ewig mit diesem Flash-Theater herumärgern. ...“

Optionen
(Mein Urlaub wäre mir ehrlich gesagt zu schade dazu!)

Yup.

Ich kümmere mich vor dem Urlaub bei meinem Subnotebook darum, dass alles so funktioniert, wie ich es haben möchte.

Im Urlaub möchte ich mich nicht mit Browsern, Internet-Zugang etc. herumschlagen.
Das muss einfach alles ad hoc funktionieren.

MfG

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k schoppes

„Yup. Ich kümmere mich vor dem Urlaub bei meinem Subnotebook darum, dass alles so funktioniert, wie ich es haben möchte. ...“

Optionen

ja schoppes, hast recht, ich habe da Mist gebaut. Jetzt habe ich hier halt ne Teilzeitbeschaeftigung am Bein. Duemmer wird man dabei nicht, dank Eurer Hilfe.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tina-w2k

„pp.s. ohne aktiviertem Flash kann ich den Radiosender hr--info nicht empfangen meinen Heimatsender . also auch das geht ...“

Optionen

Wenn Du hier unten auf eine der m3u-Listen gehst und diese mit dem VLC öffnen willst, klappt das und hast Du den ffmpeg jetzt installiert?

http://www.hr-online.de/website/radio/hr-info/?rubrik=9940

\m/
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k fakiauso

„Wenn Du hier unten auf eine der m3u-Listen gehst und diese mit dem VLC öffnen willst, klappt das und hast Du den ffmpeg ...“

Optionen

ich  konnte den ganzen Tag nichts eingeben, auch kein login. was war los? wurde Nickles gehackt?

klasse, danke @Fakiauso für die Entdeckung! damit läuft der Radioempfang endlich unterbrechungsfrei,  trotz der hier nicht so tollen Empfangsstärke. Es geht doch nichts über einfallsreiche Telinehmer oder -haber.

ok, die obigen Spezies haben recht. bin gerne bereit den Cromium, das Wunderkind zu installieren, das alles schon im Leib hat.

dazu 2 Fragen; wie kann ich den Iceweasal loswerden, denn mein Plattenplatz hat seine Grenzen?

wie installiere ich den Cromium? sudo apt-get install cromium oder wie bitte?

herzlichst t.

p.s. die nicht mögliche Passworteingabe (im Terminal, Cursor rührt sich dabei nicht!) scheint wohl ein Programmierfehler der Bunsen-Leute zu sein, das nur mal nebenbei gesagt, s. o.

@Fakiausi, hatte oben schon gesagt, dass ffmpeg nicht gefunden wurde, beim Installversuch.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tina-w2k

„ich konnte den ganzen Tag nichts eingeben, auch kein login. was war los? wurde Nickles gehackt? klasse, danke @Fakiauso ...“

Optionen
p.s. die nicht mögliche Passworteingabe (im Terminal, Cursor rührt sich dabei nicht!) scheint wohl ein Programmierfehler der Bunsen-Leute zu sein, das nur mal nebenbei gesagt, s. o.


Das ist ebenfalls Linux/Unix-typisch und kein Fehler, sondern sicherheitsbedingte Absicht. Du gibst das Passwort blind ein, siehst also weder die Zahl der Zeichen noch den Cursor wackeln. Nach dem Bestätigen mittels Enter siehst Du den Erfolg lediglich am ausgeführten Befehl. Hast Du Dich vertippt, kommt eine Fehlermeldung.

hatte oben schon gesagt, dass ffmpeg nicht gefunden wurde, beim Installversuch.


Hast Du vor dem Installieren einmal die Paketdatenbank aktualisiert?

sudo apt-get update
sudo apt-get dist-upgrade

Diese beiden Befehle aktualisieren erst die Datenbank, mittels dist-upgrade werden neuere Pakete installiert.

Um das Paket explizit abzufragen, kannst Du auch das im Terminal eingeben, sollte mit User-Rechten laufen:

apt-cache policy ffmpeg

\m/
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k fakiauso

„Das ist ebenfalls Linux/Unix-typisch und kein Fehler, sondern sicherheitsbedingte Absicht. Du gibst das Passwort blind ...“

Optionen

aeh, danke fakiauso, was war denn los bei Nickles? hatte den ganzen Tag immer nur einen weissen Schirm als Antwort jeder Aktion. nicht einmal anmelden konnte ich mich.

ja, und mit dem Runterschmeissen von Iceweasel und dem Draufziehen von Cromium?

soll ich das Iceweasel in der Paketverwaltung Synaptic aufsuchen und dann deinstall anweisen? befreit der mich dann durch Abraeumung? und anschliessend Cromium aufsuchen ind installieren? Dazu hast Du leider nichts enaunzt.

Hatte dort uebrigens auch ploetzlich den Bunsen Pepperflash vor die Fuesse bekommen und den installiert. Dachte der wuerde dann irgendwie wirksam werden und im Iceweasel erscheinen zum einschalten und ich dann den Shockwafe deaktivieren, aber es ist alles nicht so einfach unter Linux, wenn man nicht das Vollwissen hat. Da der pepper unter Cromium auch nicht mehr gebraucht wird, entledige ich mich besser auch seiner wieder, denn die fressen ja alle Plattenbrot.

gruss erstmal, fuerchte wir bleiben einander noch ein Weilchen erhalten.

t.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tina-w2k

„aeh, danke fakiauso, was war denn los bei Nickles? hatte den ganzen Tag immer nur einen weissen Schirm als Antwort jeder ...“

Optionen
was war denn los bei Nickles?


Mein Bauchgefühl sagt mir, das der Server seinen sonntäglichen Timeout hatte;-)

soll ich das Iceweasel in der Paketverwaltung Synaptic aufsuchen und dann deinstall anweisen? befreit der mich dann durch Abraeumung? und anschliessend Cromium aufsuchen ind installieren?


Jepp - Chromium müsste in den Repos enthalten sein. Falls Du das lieber auf dem Terminal erledigen möchtest, dann kannst Du das wieder mit

sudo apt-get install chromium-browser chromium-browser-l10n

erledigen. Das zweite Paket installiert das Sprachpaket dazu. Einfach den fetten Text kopieren, wieder in das Terminal einfügen und Enter drücken. Den Iceweasel würde ich erstmal drauflassen, falls das doch nicht so klappt wie gedacht. Deinstalliert ist er am Ende auch so schnell.

Hatte dort uebrigens auch ploetzlich den Bunsen Pepperflash vor die Fuesse bekommen und den installiert.


So etwa:

http://forums.debian.net/viewtopic.php?f=30&t=130348

gruss erstmal, fuerchte wir bleiben einander noch ein Weilchen erhalten.


Dafür sind wir ja da. Mit Lubuntu wärest Du zumindest komfortabler gefahren, dann kommt Debian und Bunsenlab ist halt noch mal einen Zacken handwerklicher ausgerichtet, obwohl sich da vieles von Debian übernehmen lässt.

\m/
bei Antwort benachrichtigen
schoppes fakiauso

„Mein Bauchgefühl sagt mir, das der Server seinen sonntäglichen Timeout hatte - Jepp - Chromium müsste in den Repos ...“

Optionen

Hi,

Mit Lubuntu wärest Du zumindest komfortabler gefahren, dann kommt Debian und Bunsenlab ist halt noch mal einen Zacken handwerklicher ausgerichtet, obwohl sich da vieles von Debian übernehmen lässt.

einen Blick Wert ist auch SalentOS (Debian mit Openbox), sehr einsteigerfreundlich, läuft auf meinem Steinzeitnotebook (Maxdata Pro 8100x) richtig gut.

http://www.salentos.it/ 

Greetz

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso schoppes

„Hi, einen Blick Wert ist auch SalentOS Debian mit Openbox , sehr einsteigerfreundlich, läuft auf meinem Steinzeitnotebook ...“

Optionen
läuft auf meinem Steinzeitnotebook (Maxdata Pro 8100x) richtig gut.


So in der Richtung wurstelt mein T40 als mobile Stereoanlage auch noch vor sich hin. Solche Distris stehen und fallen halt mit der Community, vor allem wenn wie hier auch etwas die Erfahrung und der Trieb fehlt, bei Baustellen zu basteln.

An sich sollte es einfach laufen und fertig. Dabei ist bei solchen 'Exoten' die Gefahr grösser sich zu verrennen. In diesem Fall könnte man Debian auch direkt mit Openbox installieren oder halt die auf Ubuntu basierende ältere Version nehmen. Dann ist man wieder bei Lubuntu, welches auch auf Openbox basiert;-)

Fluxbox sieht auch nicht übel, setzt auf Ubuntu und wäre damit bei Problemen recht gut unterstützt:

https://wiki.ubuntuusers.de/Fluxbox/

tina-w2k bringt das momentan sowieso nicht weiter, weil vermutlich kaum Zeit und Nerv da ist, sich die nächste Distri zu ziehen und zu frickeln;-)

\m/
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k fakiauso

„So in der Richtung wurstelt mein T40 als mobile Stereoanlage auch noch vor sich hin. Solche Distris stehen und fallen halt ...“

Optionen

so ist es. Lubuntu hatte ich vor Jahren schon mal drauf und prompt ging hier im Urlaub der Zirkus los, weil der eine Reihe von Wlans nicht erkannte. Das Zusammenspiel von BS, Kernel und Chipsatz klappte nicht. Jede Menge Telestress. Nee Leute, nix für meine Oma ihre Enkelin. Ziehe jetzt erst mal die Sachen von @Fa durch.

gute nacht

bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k

Nachtrag zu: „so ist es. Lubuntu hatte ich vor Jahren schon mal drauf und prompt ging hier im Urlaub der Zirkus los, weil der eine Reihe ...“

Optionen

@Fa, habe deine Befehle zum Update ausgeführt. hat auch ordentlich rumgeorgelt. ffmpeg hat er trotzdem nicht gefunden. sach mal: könnte es sein, dass ich bei der Installation von Mediathekview was vermurkst habe durch wegklicken von irgendswas und dann hat er das vlt nicht mitinstalliert unter synaptic? erinnere mich dunkel. mich hat schon irritiert, dass da erst was vorbereitet werden musste oder so. der ganze Installationsprozess ist für einen Windowsmenschen schwer durchschaubar.

Wäre es nicht besser ich würde erst mal das installierte Mediath... wegräumen und dann nochmal installieren? und alles aufgeführte unangetastet laden lassen? Denn wenn man dieses Paket installiert, müsste doch alles dabei sein, was das Programm nachher zum Laufen braucht, also auch das ffmpeg. was hätte das denn sonst für einen Sinn?

Nebenfrage: ist eine Installation über Konsolbefehl funktionell dasselbe wie eine Inst über Synaptic?

sag mit wie ich M-theknview noch mal runterwerfen kann und auch den schon draufgeladenen pepperflashplayer, der nichts mehr nutzt

gruss

cromium kommt morgen, bin heute fertig. erscheint der cromium auch ordentlich erkennbar zu anklicken, oder muss man den erst irgendwo aus der Tiefe rauspopeln?

bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k

Nachtrag zu: „so ist es. Lubuntu hatte ich vor Jahren schon mal drauf und prompt ging hier im Urlaub der Zirkus los, weil der eine Reihe ...“

Optionen

@Fa, habe deine Befehle zum Update ausgeführt. hat auch ordentlich rumgeorgelt. ffmpeg hat er trotzdem nicht gefunden. sach mal: könnte es sein, dass ich bei der Installation von Mediathekview was vermurkst habe durch wegklicken von irgendswas und dann hat er das vlt nicht mitinstalliert unter synaptic? erinnere mich dunkel. mich hat schon irritiert, dass da erst was vorbereitet werden musste oder so. der ganze Installationsprozess ist für einen Windowsmenschen schwer durchschaubar.

Wäre es nicht besser ich würde erst mal das installierte Mediath... wegräumen und dann nochmal installieren? und alles aufgeführte unangetastet laden lassen? Denn wenn man dieses Paket installiert, müsste doch alles dabei sein, was das Programm nachher zum Laufen braucht, also auch das ffmpeg. was hätte das denn sonst für einen Sinn?

Nebenfrage: ist eine Installation über Konsolbefehl funktionell dasselbe wie eine Inst über Synaptic?

sag mit wie ich M-theknview noch mal runterwerfen kann und auch den schon draufgeladenen pepperflashplayer, der nichts mehr nutzt

gruss

cromium morgen. wie erscheint das eigentlich dann auf dem BL neben dem Iceweasel?

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tina-w2k

„@Fa, habe deine Befehle zum Update ausgeführt. hat auch ordentlich rumgeorgelt. ffmpeg hat er trotzdem nicht gefunden. ...“

Optionen
sach mal: könnte es sein, dass ich bei der Installation von Mediathekview was vermurkst habe durch wegklicken von irgendswas und dann hat er das vlt nicht mitinstalliert unter synaptic?


Nö - das glaube ich nicht, Abhängigkeiten werden normal immer mitinstalliert. Daher dürfte das Neuinstallieren nicht helfen.

Wenn Du auf der Konsole whereis ffmpeg eingibst, wie lautet die Ausgabe? Dann hättest Du nämlich gleich den Pfad automatisch.

Nebenfrage: ist eine Installation über Konsolbefehl funktionell dasselbe wie eine Inst über Synaptic?


Ja - beide Methoden setzen auf APT auf, nur eben apt-get im Terminal und synaptic grafisch.

Wenn Du den pepperflash als Debian-Paket installiert hast, müsste das Ding in synaptic zu finden sein, dazu nicht über die Schnellsuche gehen, sondern rechts daneben mittels des Lupensymbols suchen und vorher die Paketdatenbank neu einladen. Handelt es sich um das bunsen-eigene, dann 'sollte' auch der Befehl sudo apt-get remove bunsen-pepperflash helfen.

cromium morgen. wie erscheint das eigentlich dann auf dem BL neben dem Iceweasel?


Wenn das openbox-typisch läuft, machst Du einen Rechtsklick auf den Desktop und dann sollte unter Internet im Menü auch Chromium auftauchen.

\m/
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k fakiauso

„Nö - das glaube ich nicht, Abhängigkeiten werden normal immer mitinstalliert. Daher dürfte das Neuinstallieren nicht ...“

Optionen

war den ganzen Tag nicht da

whereis ffmpeg wird auf der Konsole quittiert mit:

ffmpeg:

das war es, dann kommt wieder der prompt zur Neueingabe. ja, das Leben ist hart.

werde mir jetzt erst mal in eine Textdatei eine kommentierte Sammlung der von Dir angebebenen Befehle anlegen, dass ich die schon mal im Kasten habe. Wer weiss wann ich sie wieder brauche.

bis in Kürze

bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k fakiauso

„Nö - das glaube ich nicht, Abhängigkeiten werden normal immer mitinstalliert. Daher dürfte das Neuinstallieren nicht ...“

Optionen

sach mal. weiter oben hattest du mir mal einen Link gegeben, wo eine im Forum fragte, wie er für sein Cromium das pepperflash installieren könne.

wozu das? die Spezies hier betonten doch, mit Cromium hätte man den Flashirrsinn hinter sich gelassen, wäre sozusagen flashfrei und lebt dadurch besser, weil das Cromium alles zugriffs- und abspielwichtige hat.

bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k fakiauso

„Nö - das glaube ich nicht, Abhängigkeiten werden normal immer mitinstalliert. Daher dürfte das Neuinstallieren nicht ...“

Optionen

war mir sicher, dass ich über synaptic bunsen-pepperflash installiert habe. doch nun mit Deinem Befehl:

geb@geb:~$ sudo apt-get remove bunsen-pepperflash
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Paket »bunsen-pepperflash« ist nicht installiert, wird also auch nicht entfernt.
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
geb@geb:~$

habe noch libre office installiert weil ich es haben wollte- verfüge jetzt allerdings nur noch über 567 mb freien Platz. wird das noch für ein Cromium reichen, sonst muss Mediathekview wieder runter oder Iceweasel runter.

ffmpeg habe ich noch als runtergeladenes Verzeichnis unter meinem usr/download stehen. da drin heissen mehrere Dateien ffmpeg-sowiesi und weitere uvzs gibt es auch noch. es ist zum ratlos werden.

erst mal gute nacht

p-s. hab mich gerade geärgert, dass ich aktenzeichen xy nicht im zdf-live sehen konnte, weil wieder mal die Auslandsversorgung verweigert wurde. auch da muss mal was unternommen werden, indem man denen eine inländische ip vorspiegelt. hoffe dass ich es noch unter youtube morgen sehen kann.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tina-w2k

„war mir sicher, dass ich über synaptic bunsen-pepperflash installiert habe. doch nun mit Deinem Befehl: geb@geb: sudo ...“

Optionen
habe noch libre office installiert weil ich es haben wollte- verfüge jetzt allerdings nur noch über 567 mb freien Platz. wird das noch für ein Cromium reichen, sonst muss Mediathekview wieder runter oder Iceweasel runter.


Installiert soll Chromium ca. 145MB haben ohne Sprachpakete.

Um den ffmpeg in Dein System zu bekommen, kannst Du auch die Multimedia-Repos in Deine /etc/apt/sources.list eintragen. Unter synaptic geht das über Einstellungen-->Paketquellen. Dort gehst Du auf den Reiter "Other Software" und klickst auf den Button "Hinzufügen".
In die Zeile gibst Du dann die Quelle von jessie ein wie hier im Link:

https://deb-multimedia.org/

deb http://www.deb-multimedia.org jessie main non-free

Nach dem Speichern liest Du die Paketquellen neu ein und installierst danach als erstes das Paket für den Schlüsselbund, wie ebenfalls im Link beschrieben (entweder gleich unter synaptic nach dem Paket suchen und installieren oder synaptic beenden und auf dem Terminal installieren:

sudo apt-get update
sudo apt-get install deb-multimedia-keyring
sudo apt-get install ffmpeg

Danach stehen die Pakete des Repos zur Verfügung und auch der olle ffmpeg sollte dann mitkommen.

Statt des fetten LibreOffice könntest Du auch das schlankere Abiword und Gnumeric für textverarbeitung und Tabellenkalkulation nutzen, kommt aber auf den Anspruch an. Andererseits wirst Du auf dem angejahrten Rechner kaum die volle Office-Suite ausreizen, sondern eher mal ein Dokument anschauen wollen und dafür langt das auch.

\m/
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k fakiauso

„Installiert soll Chromium ca. 145MB haben ohne Sprachpakete. Um den ffmpeg in Dein System zu bekommen, kannst Du auch die ...“

Optionen

dank @Fa, gehe umgehend ran, schwitz, das ist scheinbar Li für Erwachsene, aber es geht nichts über eine  harte Schule oder ist das eher Kinderkram?

habe von libre-off nur den writer installiert, aus Sparsamkeitsgründen.

wollte vorhin eine PDF anzeigen lassen und da stellte sich heraus, das Mr. Bunsen nicht mal so'n Acrobat-Teil dabei hat in seiner Standardlieferung. Das ist schon irgendwie heftig, aber gut, kann auch noch nachgeschoben werden. hättste da vlt auch so einen Terminalbefehl? Dann muss ich nicht erst noch suchen.

bis später, T.

bei Antwort benachrichtigen
VC1541 tina-w2k

„<<<Das die angeblich zu alte Version bemeckert wird, ist unter Linux 'normal'. Die Patches werden trotzdem eingespielt“

Optionen
deb http://httpredir.debian.org/debian jessie main

am Ende der Zeile fehlt noch ein contrib non-free wie es bei den anderen zu steht.

Danach ein apt-get update und dann sollte auch ffmpeg installierbar sein.

bei Antwort benachrichtigen
VC1541 tina-w2k

„Kann hr-info unter bunsenlabs nicht abspielen“

Optionen

Was passiert denn, wenn du als Befehl (root oder sudo):

update-flashplugin-nonfree --install --verbose

eingibst?

Der sollte den aktuellen Flashplayer von Adobe ziehen und unter Iceweasel verfügbar machen.

bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k VC1541

„Was passiert denn, wenn du als Befehl root oder sudo : update-flashplugin-nonfree --install --verbose eingibst? Der sollte ...“

Optionen

@VC, besten Dank, das hat gesessen! Der aktuelle Shocker ist nun drin. Langsam kommt Schwung in den Laden. Hm, hoffentlich sind jetzt nicht die böse, die mich auf Cromium buxieren wollten. Bleibe jetzt halt doch gern beim Feuerfuchs, da gewohnt.

Der Rest wird sich richten.

eine gut gelaunte T.

bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k

Nachtrag zu: „@VC, besten Dank, das hat gesessen! Der aktuelle Shocker ist nun drin. Langsam kommt Schwung in den Laden. Hm, hoffentlich ...“

Optionen

also bevor die leidige ffmpeg-Sache angepackt wird (morgen ist auch noch ein Tag) tät unsereins gern einen PDF-(Dosen)öffner haben. Habe mal unter synaptic den halben Ocean an Öffnern gelesen. das ist einfach nicht zumutbar, da zu einer Entscheidung zu kommen. Katarakt habe ich mal installiert und dann auf das kleine pdf geklickt. es tat sich nichts. vor dieser Installation brachte er eine Auswahlliste von Programmen, was auch normal ist, wenn nichts speziell dafür vorgesehen ist. habe daraufhin das Katarakt wieder runtergeworfen wg. Unfähigkeit oder hätte ich da noch eine Verbindung eintragen müssen, wie im Windows unter Ordneroptionen, wo man explizit angeben musste, dass eine Datei mit Endung .pdf durch den installierten Acrobatreader zu öffnen ist?

Jetzt springt beim Klick plötzlich Libreoffice an, läd die kleinere Datei rein und kann sie aber nicht lesbar darstellen. Bei dem großen pdf hat es sich gleich verschluckt.

also kurzum, ich brauch mal wieder handfesten Rat, der Euch icht schwerfallen wird, denn jeder hat ja wohl mit pdfs zu tun auf seiner Kiste.

schönen Abend noch allerseits

t.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tina-w2k

„also bevor die leidige ffmpeg-Sache angepackt wird morgen ist auch noch ein Tag tät unsereins gern einen PDF- Dosen ...“

Optionen

Ein schlanker PDF-Viewer ist epdfview oder xpdf, etwas umfangreicher ist Evince als Standard für den Gnome-Desktop. Acrobat Reader ist normal auch drin, aber wer will den schon;-)

\m/
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k fakiauso

„Ein schlanker PDF-Viewer ist epdfview oder xpdf, etwas umfangreicher ist Evince als Standard für den Gnome-Desktop. ...“

Optionen

also schreibe ich in das Terminal:

sudo apt-get install xpdf    ?

und wie ist denn unter Linux der öffnungsmechanismus? wenn ich dann auf eine pdf-datei klicke, woher weiss das Sytem dass es dann den xpdf anschmeissen muss und nicht libreoffice, wie bis jetzt geschehen? nach der Installation von Katarakt hatte sich nämlich nichts getan. vorher kam noch braf die Auswahlliste. dann zuckte libre..  es ist chaos.

bei Antwort benachrichtigen
Alekom fakiauso

„Ein schlanker PDF-Viewer ist epdfview oder xpdf, etwas umfangreicher ist Evince als Standard für den Gnome-Desktop. ...“

Optionen

ein noch schlankerer wäre mupdf. dafür mit null funktionen. aber der schnellste bis jetzt.

er macht das was er soll: pdf dateien anzeigen.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k Alekom

„ein noch schlankerer wäre mupdf. dafür mit null funktionen. aber der schnellste bis jetzt. er macht das was er soll: pdf ...“

Optionen

hätten diehilfreichen Teilnehmer die Liebenswürdigkeit, meine obengenannte Verwirrung (letzte Texteingabe) zu kommentieren und mir einen sudo-befehl anzugeben, der zur Installaation führt, statt mir immer nur neue-Dosenöffner anzugeben?

T dankt

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tina-w2k

„hätten diehilfreichen Teilnehmer die Liebenswürdigkeit, meine obengenannte Verwirrung letzte Texteingabe zu kommentieren ...“

Optionen
hätten diehilfreichen Teilnehmer die Liebenswürdigkeit, meine obengenannte Verwirrung (letzte Texteingabe) zu kommentieren und mir einen sudo-befehl anzugeben, der zur Installaation führt,


Na hin und wieder muss man auch seine Brötchen verdienen;-)

sudo apt-get install xpdf führt Dich dann schon zum Erfolg und 'normalerweise' werden dann PDF auch damit geöffnet. Ich hoffe, das klappt bei Dir dann auch so. Ansonsten wirfst Du synaptic an und suchst dort einfach nach xpdf.

\m/
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k fakiauso

„Na hin und wieder muss man auch seine Brötchen verdienen - sudo apt-get install xpdf führt Dich dann schon zum Erfolg ...“

Optionen

hast Du @Fa nicht gesagt es wäre dasselbe? verstehe das in diesem Fall so: wenn er es unter Terminal nicht beiholen kann, dann kriegt er es auch unter Synaptic nicht.

leider ging es im Terminal schief, er forderte mich zum update auf - getan, dann erneut den install angestoßen. hier das Protokoll:

geb@geb:~$ sudo apt-get install xpdf
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Die folgenden Pakete wurden automatisch installiert und werden nicht mehr benötigt:
  libpoppler-qt4-4 libqt4-network libqt4-xml libqtdbus4
Verwenden Sie »apt-get autoremove«, um sie zu entfernen.
Die folgenden zusätzlichen Pakete werden installiert:
  cups-bsd cups-client cups-common gsfonts gsfonts-x11 libcupsfilters1
  libcupsimage2 libmotif-common libxm4 poppler-data poppler-utils
Vorgeschlagene Pakete:
  cups xpp smbclient ghostscript fonts-japanese-mincho fonts-ipafont-mincho
  fonts-japanese-gothic fonts-ipafont-gothic fonts-arphic-ukai
  fonts-arphic-uming fonts-nanum
Die folgenden NEUEN Pakete werden installiert:
  cups-bsd cups-client cups-common gsfonts gsfonts-x11 libcupsfilters1
  libcupsimage2 libmotif-common libxm4 poppler-data poppler-utils xpdf
0 aktualisiert, 12 neu installiert, 0 zu entfernen und 49 nicht aktualisiert.
Es müssen noch 6.149 kB von 7.128 kB an Archiven heruntergeladen werden.
Nach dieser Operation werden 24,4 MB Plattenplatz zusätzlich benutzt.
Möchten Sie fortfahren? [J/n] j
Holen: 1 http://httpredir.debian.org/debian/ jessie/main libmotif-common all 2.3.4-6+deb8u1 [28,1 kB]
Holen: 2 http://httpredir.debian.org/debian/ jessie/main libxm4 i386 2.3.4-6+deb8u1 [1.098 kB]
Holen: 3 http://httpredir.debian.org/debian/ jessie/main poppler-data all 0.4.7-1 [1.491 kB]
Holen: 4 http://httpredir.debian.org/debian/ jessie/main gsfonts all 1:8.11+urwcyr1.0.7~pre44-4.2 [3.364 kB]
Holen: 5 http://httpredir.debian.org/debian/ jessie/main gsfonts-x11 all 0.22 [10,6 kB]
Holen: 6 http://httpredir.debian.org/debian/ jessie/main xpdf i386 3.03-17+b1 [157 kB]
Es wurden 6.149 kB in 24 s geholt (250 kB/s).                                  
Vorkonfiguration der Pakete ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket libcupsimage2:i386 wird gewählt.
(Lese Datenbank ... 85045 Dateien und Verzeichnisse sind derzeit installiert.)
Vorbereitung zum Entpacken von .../libcupsimage2_1.7.5-11+deb8u1_i386.deb ...
Entpacken von libcupsimage2:i386 (1.7.5-11+deb8u1) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket libcupsfilters1:i386 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../libcupsfilters1_1.0.61-5+deb8u3_i386.deb ...
Entpacken von libcupsfilters1:i386 (1.0.61-5+deb8u3) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket libmotif-common wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../libmotif-common_2.3.4-6+deb8u1_all.deb ...
Entpacken von libmotif-common (2.3.4-6+deb8u1) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket libxm4:i386 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../libxm4_2.3.4-6+deb8u1_i386.deb ...
Entpacken von libxm4:i386 (2.3.4-6+deb8u1) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket poppler-data wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../poppler-data_0.4.7-1_all.deb ...
Entpacken von poppler-data (0.4.7-1) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket cups-common wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../cups-common_1.7.5-11+deb8u1_all.deb ...
Entpacken von cups-common (1.7.5-11+deb8u1) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket cups-client wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../cups-client_1.7.5-11+deb8u1_i386.deb ...
Entpacken von cups-client (1.7.5-11+deb8u1) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket gsfonts wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../gsfonts_1%3a8.11+urwcyr1.0.7~pre44-4.2_all.deb ...
Entpacken von gsfonts (1:8.11+urwcyr1.0.7~pre44-4.2) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket gsfonts-x11 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../gsfonts-x11_0.22_all.deb ...
Entpacken von gsfonts-x11 (0.22) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket poppler-utils wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../poppler-utils_0.26.5-2+deb8u1_i386.deb ...
Entpacken von poppler-utils (0.26.5-2+deb8u1) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket xpdf wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../xpdf_3.03-17+b1_i386.deb ...
Entpacken von xpdf (3.03-17+b1) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket cups-bsd wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../cups-bsd_1.7.5-11+deb8u1_i386.deb ...
Entpacken von cups-bsd (1.7.5-11+deb8u1) ...
Trigger für fontconfig (2.11.0-6.3+deb8u1) werden verarbeitet ...
Trigger für man-db (2.7.0.2-5) werden verarbeitet ...
Trigger für mime-support (3.58) werden verarbeitet ...
Trigger für desktop-file-utils (0.22-1) werden verarbeitet ...
libmotif-common (2.3.4-6+deb8u1) wird eingerichtet ...
libxm4:i386 (2.3.4-6+deb8u1) wird eingerichtet ...
poppler-data (0.4.7-1) wird eingerichtet ...
cups-common (1.7.5-11+deb8u1) wird eingerichtet ...
gsfonts (1:8.11+urwcyr1.0.7~pre44-4.2) wird eingerichtet ...
gsfonts-x11 (0.22) wird eingerichtet ...
poppler-utils (0.26.5-2+deb8u1) wird eingerichtet ...
xpdf (3.03-17+b1) wird eingerichtet ...
libcupsimage2:i386 (1.7.5-11+deb8u1) wird eingerichtet ...
libcupsfilters1:i386 (1.0.61-5+deb8u3) wird eingerichtet ...
cups-client (1.7.5-11+deb8u1) wird eingerichtet ...
Lege Gruppe »lpadmin« (GID 116) an ...
Fertig.
cups-bsd (1.7.5-11+deb8u1) wird eingerichtet ...
Trigger für libc-bin (2.19-18+deb8u6) werden verarbeitet ...
geb@geb:~$
--------------------------

das XPDF ist in /usr/bin angekommen

wenn ich jetzt die PDF anklicke, öffnet wieder das olle LibreOffice. daher meine Frage von weiter oben: wie wird das im BL verankert, wer bei einer best. Dateiendung öffnet? Im Windows weiss ich es. Bitte noch etwas Volksbildung betreiben.

Tschuldigung @Fa, wollte Dich nicht brotlos stellen durch meine Fragerei.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tina-w2k

„hast Du @Fa nicht gesagt es wäre dasselbe? verstehe das in diesem Fall so: wenn er es unter Terminal nicht beiholen kann, ...“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Dieser Beitrag wurde auf Wunsch seines Veröffentlichers entfernt.
tina-w2k

Nachtrag zu: „hast Du @Fa nicht gesagt es wäre dasselbe? verstehe das in diesem Fall so: wenn er es unter Terminal nicht beiholen kann, ...“

Optionen

oh, @Fakiauso, was ist passiert? Du hast gekänzelt. Bin ich jetzt stillgelegt? out of service durch zu hohe Inanspruchnahme? bitte  halte aus, es sind nur noch ein paar Kleinigkeiten. ich halte dann die Klappe, da saturiert.

gruß t.

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken tina-w2k

„oh, @Fakiauso, was ist passiert? Du hast gekänzelt. Bin ich jetzt stillgelegt? out of service durch zu hohe ...“

Optionen

Hallo tina-w2k,

das Posting von fakiauso wurde auf seinen Wunsch gelöscht, weil es optisch völlig zerschossen war. Das Ganze hat absolut nichts mit dir zu tun und mein Kollege wird sich natürlich weiterhin um dich kümmern, sobald er Zeit hat und/oder wieder online ist. Hier ist sein vorheriges Posting ohne die Fehler:

hast Du @Fa nicht gesagt es wäre dasselbe? verstehe das in diesem Fall so: wenn er es unter Terminal nicht beiholen kann, dann kriegt er es auch unter Synaptic nicht. leider ging es im Terminal schief, er forderte mich zum update auf - getan, dann erneut den install angestoßen. hier das Protokoll


Ist ja auch dasselbe und das Installieren von xpdf hat doch geklappt, die restlichen Paket sind Abhängigkeiten und mittels sudo apt-get autoremove entfernst Du überflüssige Pakete. Das Aktualisieren der Paket-Quellen unter synaptic entspricht dem Befehl:

sudo apt-get update

Wenn Du jetzt den Dateimanager öffnest, kannst Du per Rechtsklick auf die PDF-Datei so verfahren:

https://wiki.ubuntuusers.de/Thunar/#Andere-Anwendung

Thunar ist meines Wissens der voreingestellte Dateimanager unter bunsenlabs - also einfach mal versuchen. SOllte es PCManFM sein, dann eben so:

https://wiki.ubuntuusers.de/PCMan_File_Manager/#Verknuepfung-mit-Programmen

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k Knoeppken

„Hallo tina-w2k, das Posting von fakiauso wurde auf seinen Wunsch gelöscht, weil es optisch völlig zerschossen war. Das ...“

Optionen

danke koeppken

hat sich schon erledigt. ich sollte auch mal an google denken. jede frage die man hat, hatten andere schon vorher gestellt:

recht Maustaste auf eine PDF und dann Eigenschaften. ich Schafskopf.

schönen abend noch.

bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k fakiauso

„Na hin und wieder muss man auch seine Brötchen verdienen - sudo apt-get install xpdf führt Dich dann schon zum Erfolg ...“

Optionen

@Fa, das mit xpdf ist erledigt

bin nun an dem leidigen ffmpeg und kriege es einfach nicht gebacken.

Zitat auf dem debian-link:

If this repository is too slow for you, use a mirror.

After you have added the necessary line in /etc/apt/sources.list the first package to install is deb-multimedia-keyring.

apt-get update
apt-get install deb-multimedia-keyring

Since Squeeze you can install this package with apt-get. Simply press y when the package ask what to do (don't press return).
An “apt-get update” is necessary, followed by
an “apt-get dist-upgrade” to install all packages related to ffmpeg.

----------

würde gern diese neccessary line in sources.list eintragen und dann das machen, was folgen soll. nur: wie heisst denn diese verflixte line?

am synaptic habe ich in der sache auch die debianadresse eingetragen und er lud fleissig. nachher ffmpeg laden und installieren lassen - fehlanzeige - war nicht erschienen

es ist immer besser dem Clienten stets nur einen Weg zu weisen und nicht mehrere. das bringt ihn nur durcheinander.

hilfe

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tina-w2k

„@Fa, das mit xpdf ist erledigt bin nun an dem leidigen ffmpeg und kriege es einfach nicht gebacken. Zitat auf dem ...“

Optionen
am synaptic habe ich in der sache auch die debianadresse eingetragen und er lud fleissig. nachher ffmpeg laden und installieren lassen - fehlanzeige - war nicht erschienen


Dann hast Du vermutlich das Repo schon drin und musst nur das Paket deb-multimedia-keyring installieren. Danach aktualisierst Du noch einmal die Quellen und solltest hoffentlich auch das Paket ffmpeg installieren können.
Wenn nicht, meldest Du Dich einfach wieder und dann schauen wir uns den Inhalt Deiner /etc/apt/sources.list an und passen diese an.

\m/
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k fakiauso

„Dann hast Du vermutlich das Repo schon drin und musst nur das Paket deb-multimedia-keyring installieren. Danach ...“

Optionen

der Schlüsselbund ist nicht da. was ist das eigentlich funktionell?

------------------------------

geb@geb:~$ sudo apt-get install deb-multimedia-keyring
[sudo] password for geb:
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
E: Paket deb-multimedia-keyring kann nicht gefunden werden.
geb@geb:~$
--------------------------------- ende der Durchsage, wat nu?

hier kommt gleich die source.list:



# deb cdrom:[Debian GNU/Linux 8 _Jessie_ - Official Snapshot i386 LIVE/INSTALL Binary 20160709-23:37]/ jessie contrib main non-free

# deb cdrom:[Debian GNU/Linux 8 _Jessie_ - Official Snapshot i386 LIVE/INSTALL Binary 20160709-23:37]/ jessie contrib main non-free

deb http://httpredir.debian.org/debian/ jessie main
# deb-src http://httpredir.debian.org/debian/ jessie main

deb http://security.debian.org/ jessie/updates main contrib non-free
# deb-src http://security.debian.org/ jessie/updates main contrib non-free

# jessie-updates, previously known as 'volatile'
deb http://httpredir.debian.org/debian/ jessie-updates main contrib non-free
# deb-src http://httpredir.debian.org/debian/ jessie-updates non-free contrib main

--------------------------------

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tina-w2k

„der Schlüsselbund ist nicht da. was ist das eigentlich funktionell? ------------------------------ geb@geb: sudo apt-get ...“

Optionen

Dann öffne bitte mit einem Editor wie z.B. nano und root-Rechten die /etc/apt/sources.list:

sudo nano /etc/apt/sources.list

Dort fügst Du die bereits oben erwähnte Zeile per Kopieren/Einfügen ein:

deb http://www.deb-multimedia.org jessie main non-free

Sieht die Zeile so aus wie die der anderen Repos, kannst Du mittels F2 speichern und bestätigst noch die Abfrage der Datei als /etc/apt/sources.list.

Danach dann das übliche Spiel:

sudo apt-get update
sudo apt-get install deb-multimedia-keyring
sudo apt-get install ffmpeg

Klappt das auch nicht, dann bitte den Inhalt der /etc/apt/sources.list hier posten, damit wir diese bearbeiten können.

\m/
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tina-w2k

„der Schlüsselbund ist nicht da. was ist das eigentlich funktionell? ------------------------------ geb@geb: sudo apt-get ...“

Optionen

/etc/apt/sources.list

deb http://httpredir.debian.org/debian/ jessie main
# deb-src http://httpredir.debian.org/debian/ jessie main

deb http://security.debian.org/ jessie/updates main contrib non-free
# deb-src http://security.debian.org/ jessie/updates main contrib non-free

# jessie-updates, previously known as 'volatile'
deb http://httpredir.debian.org/debian/ jessie-updates main contrib non-free
# deb-src http://httpredir.debian.org/debian/ jessie-updates non-free contrib main

deb http://www.deb-multimedia.org jessie main non-free

---------------------

Die auskommentierten Quellen der Installations-CD benötigst Du nicht, daher habe ich die gleich entfernt und das Multimedia-Repo angehängt. Nach dem Speichern verfährst Du wie im anderen Beitrag beschrieben weiter mit:

sudo apt-get update
sudo apt-get install deb-multimedia-keyring
sudo apt-get install ffmpeg

\m/
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k fakiauso

„/etc/apt/sources.list deb http://httpredir.debian.org/debian/ jessie main deb-src http://httpredir.debian.org/debian/ ...“

Optionen

@Fa, ich hoffe Du hast nichts anderes erwartet, aber es hat geklappt. diesmal rödelte er voll durch, verlangte machmal noch ein ja und dann ging es weiter.

habe jetzt aber nur Deinen vorletzten Eintrag umgesetzt durch eintrag der Zeile in der source.list. Muss ich bezgl. deines letzten Postings noch was machen? hatte es erst jetzt gelesen.

man o frau, das war ja ein dolles Ding, für mich wenigstens. Für Euch wohl eine kleine Fingerübung.

Danke Dir jedenfalls schon mal für die Engelsgeduld. Du warst der Schauleiter, die anderen haben netterweise ministriert. habe dabei eine regelrechte Linuxkur durchgemacht,

vlt. noch zwei kleine Fragen: beim Löschen einer Datei hatte ich erwartet, dass die dann im Papierkorb landet, da ist dann aber nichts.

es gibt sicher wohl auch ein Systemsicherungstool, mit dem man die ganze Installation auf usb schreiben kann mit Restorefunktion?

ansonsten gilt wie beim Fußball: nach der Frage ist vor der Frage. hoffe daher notfalls wieder mal hier aufschlagen zu können, "denn bei Nickles da liegen Sie richtig"

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tina-w2k

„@Fa, ich hoffe Du hast nichts anderes erwartet, aber es hat geklappt. diesmal rödelte er voll durch, verlangte machmal ...“

Optionen
Muss ich bezgl. deines letzten Postings noch was machen? hatte es erst jetzt gelesen.


Nö - wenn es funktionobert, dann lasse es, wie es ist.

vlt. noch zwei kleine Fragen: beim Löschen einer Datei hatte ich erwartet, dass die dann im Papierkorb landet, da ist dann aber nichts.


Sollte eigentlich auch so sein, zumindest wenn Du im Dateimanager einfach löschst. Sonst steht wieder die Frage, wie Du löschst.

Im Terminal gelangst Du so zum Papierkorb in Deinem /home-Verzeichnis:

cd .local/share/Trash

Den Inhalt kannst Du mit ls anzeigen lassen oder etwas genauer mit ls -l.

es gibt sicher wohl auch ein Systemsicherungstool, mit dem man die ganze Installation auf usb schreiben kann mit Restorefunktion?


Öhem - entweder ziehst Du einfach Dein /home-Verzeichnis oder die Dir wichtigen auf den Stick, so wie es ist. Oder Du nutzt dd:

https://freetux.wordpress.com/2007/12/23/systembackup-mit-dd/

Oder eine relativ einfach gehaltene grafische Geschichte für solche Dinge ist deja-dup:

http://openbook.rheinwerk-verlag.de/ubuntu_1004/ubuntu_20_backup_sicherheit_003.htm

Bezieht sich zwar hier auf Ubuntu, sollte aber unter Debian/bunsenlabs analog laufen.

\m/
bei Antwort benachrichtigen
tina-w2k fakiauso

„Nö - wenn es funktionobert, dann lasse es, wie es ist. Sollte eigentlich auch so sein, zumindest wenn Du im Dateimanager ...“

Optionen

alles klar. beim Löschen hatte ich mit rechter Maustaste das Menü aufgerufen. da gibt es ja das Löschen. dabei wird aber einfach abrasiert. oben drüber steht: in Papierkorb verschieben. das hatte ich Schlaftante gar nicht gesehen. getrennte Löschmodi sozusagen.

ok, das mit der Sicherung schau ich mit noch an. Mediathekview läuf wie geschmiert, alles bestens

thred closettet, irgendwann muss auch mal schluß sein.

bei Antwort benachrichtigen