Handy, PDA, Smartphone 5.043 Themen, 26.133 Beiträge

Sicherheitsbedenken von Android (ohne Google-Dienste)

GAMA7 / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo liebe Community,

ich mich in letzter Zeit intensiv mit Android beschäftigt. Damit meine ich nicht explizit den Umgang und die Verwendung von Apps, sondern habe versucht, meine Abneigung bzw. mein Mißtrauen gegenüber der nicht mehr ganz so heimlichen Weltmacht einzudämmen.

Kurz zum Szenario: Es geht um ein Smartphone mit Android 4.4.2, bei dem ohne Rooting die Google-Dienste deaktiviert wurden. Es wurde alles von Google (inkl. Play Dienste) abgeschaltet, was manuell möglich ist. Sämtliche "Ersatz-Apps" wurden per F-Droid Client nachinstalliert, wie bspw. eine Tastatur ohne Netzwerkzugriff.

Nun zur Frage: Wenn man das WLAN aktiviert, sehe ich, dass nach ein paar Sekunden Verbindungen geöffnet werden. Das Ziel ist immer Google. Mal sind es die Einstellungen, dann der Ein-/Ausschaltplan oder der Schlüsselbund. Die Apps rufen stets Google auf Port 80 bzw. Port 443 auf. Was hat es damit auf sich?

Es werden folgende Daten übertragen: MAC-Adresse, IP-Adresse (inkl. Provider, evtl. Region), evtl. Android ID usw. Kann ich herausfinden, ob auch irgendwelche Daten übertragen werden, also z. B. gespeicherte Verbindungsdaten, Kontaktdaten, Nachrichteninhalte o. ä.?

Im Internet habe ich bereits einige Quellen durchgearbeitet, aber bin nicht wirklich fündig geworden. Es ist immer nur die Rede davon, dass Google sich tief im Android eingenistet hat Verbindungen aufbaut. Mich würde wirklich interessieren, ob dies tatsächlich so ist und welche Inhalte dabei relevant sind.

Was sind Eure Erfahrungen dazu?

Bewertung dieses Beitrages
Nickles /forum/handy-pda-smartphone/2016/sicherheitsbedenken-von-android-ohne-google-dienste-539158954.html 0 3 von 5
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 GAMA7

„Sicherheitsbedenken von Android (ohne Google-Dienste)“

Optionen

Hi,

anscheinend hast Du da etwas falsch verstanden.
Bei Android kann man Google nicht deinstallieren, so wenig wie den Internetexplorer unter Windows. Android ist Google.

Installiere dir den Cyanogenmode, der ist weitestgehend Google frei.

bei Antwort benachrichtigen
GAMA7 gelöscht_238890

„Hi, anscheinend hast Du da etwas falsch verstanden. Bei Android kann man Google nicht deinstallieren, so wenig wie den ...“

Optionen
anscheinend hast Du da etwas falsch verstanden.

Das ist die letzte Möglichkeit, die ich in betracht ziehe. Zwinkernd

Android ist Google.

Ich habe da etwas im Hinterkopf, dass es das "Android Open Source Project" gibt, das von Google gesponsert wird. Google nimmt Android als Basis und packt die eigenen Services in Form von Apps zusätzlich oben drauf. Das ganze wird dann von den Google Play Diensten zusammengehalten. Das war bis jetzt mein Verständnis, so dass ein Deaktivieren annähernd einem Downgrade von Google Android zu AOSP gleichkommt.

Deine Aussage ist allerding zum jetztigen Zeitpunkt das beste Argument dagegen. Lachend

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 GAMA7

„Das ist die letzte Möglichkeit, die ich in betracht ziehe. Ich habe da etwas im Hinterkopf, dass es das Android Open ...“

Optionen
dass ein Deaktivieren annähernd einem Downgrade von Google Android zu AOSP gleichkommt.

Dieses wäre aber in seiner Urform nicht lauffähig. Es muss genau so an die jeweiligen Geräte angepasst werden wie Windows, das ohne die passenden Treiber auch nicht lauffähig ist.

So lange, ich selber darauf achte, nicht all zu durchsichtig zu werden, ist mir Google egal.
Denn komplett verhindern kann man das heute nur noch, wenn man auf eine einsame Insel ohne Strom auswandert.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen