Archiv DVD, CD, Brenner 21.674 Themen, 83.328 Beiträge

Audio Cds 1:1 brennen

armin / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

ich will mir einen neuen rechner kaufen, muss aber leider feststellen dass ein PII 233 mit 3 GB platte, 4MB Grafik, 32 MB ram bei Schadt 1699,- DM kostet und wenn ich den selber baue zahl ich fast das doppelte und hab dann dafür ein anständiges motherboard, ultra wide scsi, 64 MB Ram.
Das Problem: brauch ich scsi um Audio CDs SAUBER 1:1 und on the fly zu brennen? ich hatte knackser und schlechtere qualität auf nem at-brenner in der firma (yamaha 4001 und sony)........ die cds klingen bei weitem nicht so räumlich - eher wie ne gute cassettenaufnahme...
gibt es cd-roms die audio cds in besserer qualität lesen (plextor?)?
muss alles scsi sein (platte, cd rom, brenner)?
hat jemand einen kauftip fürn 2fach brenner?
taugt der yamaha 2260 was?
taugt das gigabyte mainboard mit scsi onboard was?
antwort wär gut;:
händler ham ja absolut keine ahnung....................
ciao (Armin)

Antwort:
ja
(joe schlontz)

Antwort:
ja
ja
ja
ja
ja
ja
(joe schlontz)

Antwort:
Hi,
1. es muß nicht alles SCSI sein, 'ne IDE Platte tut's für den Anfang
auch, wenn Du hin und wieder mal per Image brennen willst.
2. Die Kopie wird immer nur so gut werden, wie das Original. CD's, die
weniger räumlich klingen, weil sie von einem AT-Brenner kommen, kann
ich mir kaum vorstellen, knackser schon. Die alten Yamaha Brenner
haben zum Beispiel für einfache Rohlinge zu viel Power und brennen
glatt durch die durch. Das knackst - und zwar dauernd. Aber 'ne 0
bleibt 'ne 0 und 'ne 1 bleibt 'ne 1. Um den Raumklang zu ändern, also
eine komplexe Hallinformation, müßten diese vollkommen verändert wer-
den. Ich glaube eher, die Quelle war nicht so der Knüller, oder das
Signal wurde mehrfach gewandelt und somit rauschig-wauschig.
3. Das Plextor hat den Vorteil, daß Du schneller digital auslesen
kannst. Besser oder schlechter wird's nicht. Siehe oben, Oen und 1en.
Wir brennen vom PlextorPX20 auf den TEAC R55S über einen Symbios-
Controller (ohne Bios). Die IDE-Platte in dem Rechner kommt über PIO4
nicht raus. Und es geht trotzdem.
4. Bis jetzt hatte alles von Yamaha, was ich in Händen zu halten die
Ehre hatte, Hand und Fuß. Na ja, das meiste jedenfalls. Bis auf die
oben genannten alten Brenner sind die Yamaha-Teile nicht schlecht.
5. MoBos mit integriertem SCSI-Controller sind nicht zu empfehlen,
wenn kaputt, dann kaputt + teuer. Außerdem emulieren einige Modelle
den 2940 bloß, das kann bös' Ärger geben mit den Treibern. Und das
Gigabyte mit SCSI ist teurer als beispielsweise das ASUS SP97 (ohne V!)
mit 'nem Symbios SP 8600. Ok, dann hast Du kein UW-SCSI, aber der
Brenner braucht's eh nicht. Das Geld das Du dabei sparst, kannst Du
in Speicher investieren.
5. ICH BIN HÄNDLER. Und ich versuche stets mündige Kunden heranzu-
ziehen, denn auch ich hab's leichter, wenn die Leute mir nicht ständig
wegen irgendeiner Grütze in den Ohren liegen. Ich verkauf' doch viel
mehr, wenn sich 'rumspricht, daß meine Sachen funktionieren, als wenn
ich nur Sch... an den Mann bringe, die ständig kaputt ist. Für Sachen,
die ich verkaufe, krieg ich Geld, aber nicht, wenn ich vollgejammert
werde, denen geb' ich 50pf, die sollen zu 'ner Parkuhr gehen, die
hört ihnen zu. Ich kann Michael nur immer wieder danken, denn sein
Werk öffnet einem die Augen. Es wird endlich Zeit, daß die Kollegen
das kapieren.
Eric
(Eric )

Bewertung dieses Beitrages
Nickles /forum/dvd-cd-brenner/1998/audio-cds-1-1-brennen-1133.html 0 3 von 5
joe schlontz armin

„Audio Cds 1:1 brennen“

Optionen

ja
(joe schlontz)

joe schlontz armin

„Audio Cds 1:1 brennen“

Optionen

ja
ja
ja
ja
ja
ja
(joe schlontz)

Eric joe schlontz

„Audio Cds 1:1 brennen“

Optionen

Hi,
1. es muß nicht alles SCSI sein, 'ne IDE Platte tut's für den Anfang
auch, wenn Du hin und wieder mal per Image brennen willst.
2. Die Kopie wird immer nur so gut werden, wie das Original. CD's, die
weniger räumlich klingen, weil sie von einem AT-Brenner kommen, kann
ich mir kaum vorstellen, knackser schon. Die alten Yamaha Brenner
haben zum Beispiel für einfache Rohlinge zu viel Power und brennen
glatt durch die durch. Das knackst - und zwar dauernd. Aber 'ne 0
bleibt 'ne 0 und 'ne 1 bleibt 'ne 1. Um den Raumklang zu ändern, also
eine komplexe Hallinformation, müßten diese vollkommen verändert wer-
den. Ich glaube eher, die Quelle war nicht so der Knüller, oder das
Signal wurde mehrfach gewandelt und somit rauschig-wauschig.
3. Das Plextor hat den Vorteil, daß Du schneller digital auslesen
kannst. Besser oder schlechter wird's nicht. Siehe oben, Oen und 1en.
Wir brennen vom PlextorPX20 auf den TEAC R55S über einen Symbios-
Controller (ohne Bios). Die IDE-Platte in dem Rechner kommt über PIO4
nicht raus. Und es geht trotzdem.
4. Bis jetzt hatte alles von Yamaha, was ich in Händen zu halten die
Ehre hatte, Hand und Fuß. Na ja, das meiste jedenfalls. Bis auf die
oben genannten alten Brenner sind die Yamaha-Teile nicht schlecht.
5. MoBos mit integriertem SCSI-Controller sind nicht zu empfehlen,
wenn kaputt, dann kaputt + teuer. Außerdem emulieren einige Modelle
den 2940 bloß, das kann bös' Ärger geben mit den Treibern. Und das
Gigabyte mit SCSI ist teurer als beispielsweise das ASUS SP97 (ohne V!)
mit 'nem Symbios SP 8600. Ok, dann hast Du kein UW-SCSI, aber der
Brenner braucht's eh nicht. Das Geld das Du dabei sparst, kannst Du
in Speicher investieren.
5. ICH BIN HÄNDLER. Und ich versuche stets mündige Kunden heranzu-
ziehen, denn auch ich hab's leichter, wenn die Leute mir nicht ständig
wegen irgendeiner Grütze in den Ohren liegen. Ich verkauf' doch viel
mehr, wenn sich 'rumspricht, daß meine Sachen funktionieren, als wenn
ich nur Sch... an den Mann bringe, die ständig kaputt ist. Für Sachen,
die ich verkaufe, krieg ich Geld, aber nicht, wenn ich vollgejammert
werde, denen geb' ich 50pf, die sollen zu 'ner Parkuhr gehen, die
hört ihnen zu. Ich kann Michael nur immer wieder danken, denn sein
Werk öffnet einem die Augen. Es wird endlich Zeit, daß die Kollegen
das kapieren.
Eric
(Eric )