Allgemeines 21.615 Themen, 141.661 Beiträge

Abzocke im Internet

christian t / 110 Antworten / Baumansicht Nickles

Hi
Ich habe im Dezember letzten Jahres eine Bestellung aufgegeben per online shop und Überweisung .
Knappe 60 € weg und seitdem trotz mehrmaligem Anschreiben keine Ware. Am Telefon auch keine Reaktion.
Kann man polizeilich per Anzeige was erreichen? Mittlerweile stellte sich raus das dieser Laden professionell die Leute abzockt u nie Ware losschickt.

Bewertung dieses Beitrages
Nickles /forum/allgemeines/2017/abzocke-im-internet-539197446.html 0 3 von 5
bei Antwort benachrichtigen
Ganoven Ede christian t

„Abzocke im Internet“

Optionen
Kann man polizeilich per Anzeige was erreichen? Mittlerweile stellte sich raus das dieser Laden professionell die Leute abzockt u nie Ware losschickt.

Jetzt mal ehrlich, da fragst du noch ?²

Mail an Shop, falls in den nächsten 3 Tagen keine Reaktion und vorschlag zur Streitbeseitigung per Mail oder Telefon kommt, wird Strafanzeige gestellt. Das ganze dann auch durchziehen!

Wenn der Vorfall sich genaus so ereignet hat, dann wärst du im Recht. Folglich ist eine Strafanzeige richtig und kostet dich nix!

Physic works and i´m still alive. Walter Lewin
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Ganoven Ede

„Jetzt mal ehrlich, da fragst du noch ?² Mail an Shop, falls in den nächsten 3 Tagen keine Reaktion und vorschlag zur ...“

Optionen
Folglich ist eine Strafanzeige richtig und kostet dich nix!

Sie bringt ihm aber das verlorene Geld auch nicht zurück...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
christian t mawe2

„Sie bringt ihm aber das verlorene Geld auch nicht zurück...“

Optionen

Danke für die Antworten. Wichtig wäre natürlich wie man das Geld zurückbekommt.

Hier die Seite mit Abzockewarnung 

http://de.reclabox.com/firma/3602-uhlig-resonance-com

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 christian t

„Danke für die Antworten. Wichtig wäre natürlich wie man das Geld zurückbekommt. Hier die Seite mit Abzockewarnung ...“

Optionen
Wichtig wäre natürlich wie man das Geld zurückbekommt.

Ich will Dich jetzt nicht allzusehr entmutigen, denke aber, dass Du den Betrag als Lehrgeld verbuchen solltest.

Ansonsten müsstest Du einen Anwalt beauftragen, Zivilklage einzureichen. Die Chancen dürften sehr gering sein, dass dabei mehr heraus kommt als viel verlorene Zeit und evtl. weiteres verlorenes Geld.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
christian t mawe2

„Ich will Dich jetzt nicht allzusehr entmutigen, denke aber, dass Du den Betrag als Lehrgeld verbuchen solltest. Ansonsten ...“

Optionen

OK besteht wenigstens die Möglichkeit über Kontakt zu den Ämtern in Dresden den Laden dicht zu machen? Es findet ja nach wie vor Betrug statt.

Grüße Christian

bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 christian t

„OK besteht wenigstens die Möglichkeit über Kontakt zu den Ämtern in Dresden den Laden dicht zu machen? Es findet ja nach ...“

Optionen

solche Typen zeigt man bei der Polizei an. Das Strafmaß hängt von der gesamten Höhe des Schaden ab.

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 christian t

„Danke für die Antworten. Wichtig wäre natürlich wie man das Geld zurückbekommt. Hier die Seite mit Abzockewarnung ...“

Optionen

Hallo!

Bei diesem Anbieter hättest Du schon beim Lesen der Zahlungsbedingungen stutzig werden müssen. Wenn ein Internethändler eine Kreditkarte bereits bei Vertragsabschluss belastet sollte man die Finger weglassen. Seriöse Händler belasten Kreditkarten erst nach Versand der Ware. Zudem bieten seriöse deutsche Internethändler auch Bankeinzug.

Die gesamte Aufmachung der Seite ist schlecht. Rechtschreibung und Grammatik sind ebenfalls schlecht. Und was die Produkte angeht, darüber möchte ich erst garnichts sagen.

Gruß, René

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 mumpel1

„Hallo! Bei diesem Anbieter hättest Du schon beim Lesen der Zahlungsbedingungen stutzig werden müssen. Wenn ein ...“

Optionen

Ich lese häufig: " die Ware wird erst nach Zahlungseingang versendet"

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
fbe Hamburger19

„Ich lese häufig: die Ware wird erst nach Zahlungseingang versendet Gruß“

Optionen
Ich lese häufig: " die Ware wird erst nach Zahlungseingang versendet"

Dann kaufe ich da nicht!

fbe

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz fbe

„Dann kaufe ich da nicht! fbe“

Optionen

Das ist aber doch die normalste Sache der Welt, dass Ware erst verschickt wird, wenn das Geld da ist.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Alekom King-Heinz

„Das ist aber doch die normalste Sache der Welt, dass Ware erst verschickt wird, wenn das Geld da ist.“

Optionen

Macht das Michael Nickles nicht auch? Das Profil wird erst freigeschaltet, wenn das Geld am Konto ist?Lachend

Ich finde auch das es das normalste der Welt ist.

Aber natürlich kann man argumentieren, das Bezahlungen auch anders stattfinden können: Das Auto wird repariert, erst dann wird bezahlt. Man isst im Lokal das Essen, erst dann wird bezahlt.

Und wie siehts beim Zahnarzt aus? Vorher oder nachher zahlen?

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Alekom

„Macht das Michael Nickles nicht auch? Das Profil wird erst freigeschaltet, wenn das Geld am Konto ist? Ich finde auch das ...“

Optionen
Und wie siehts beim Zahnarzt aus? Vorher oder nachher zahlen?

Nachher.

I.d.R. zahlt man hinterher.

Es gibt eine alte Kaufmannsregel: "Erst die Ware, dann das Geld."

Nur, weil manche Händler versuchen, das Prinzip umzukehren, muss man das ja nicht mitmachen. (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.)

Schließlich kann man ja auch per Bankeinzug oder Kreditkarte bestellen. Der Händler bekommt sein Geld, bevor die Ware verschickt wird. Und wenn keine Ware ankommt, wird das Geld zurückgebucht. Das ist doch ein zweckmäßiges Verfahren.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz mawe2

„Nachher. I.d.R. zahlt man hinterher. Es gibt eine alte Kaufmannsregel: Erst die Ware, dann das Geld. Nur, weil manche ...“

Optionen
Es gibt eine alte Kaufmannsregel: "Erst die Ware, dann das Geld."

Das kann man an der Ladentheke bei Tante Emma oder im Blöd-Markt oder beim Wurstverkäufer auf dem Wochenmarkt so halten. Im Versandhandel ist das schon lange nicht mehr die Regel.

Ich persönlich zahle nach Möglichkeit per PayPal oder per Bankeinzug. Das sind für mich immer noch die sichersten Methoden. Per Banküberweisung kommt für mich nur in Ausnahmefällen infrage.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 King-Heinz

„Das kann man an der Ladentheke bei Tante Emma oder im Blöd-Markt oder beim Wurstverkäufer auf dem Wochenmarkt so halten. ...“

Optionen
Im Versandhandel ist das schon lange nicht mehr die Regel.

Man entscheidet immer noch selbst, wo man kauft und wo nicht.

Einen Online-Shop, der auf Vorkasse besteht, würde ich einfach nicht nutzen. Es gibt (fast) immer Alternativen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mawe2

„Man entscheidet immer noch selbst, wo man kauft und wo nicht. Einen Online-Shop, der auf Vorkasse besteht, würde ich ...“

Optionen
Einen Online-Shop, der auf Vorkasse besteht, würde ich einfach nicht nutzen. Es gibt (fast) immer Alternativen.

ebay, hood.de, Amazon, um nur mal die bekanntesten zu nennen, machen das alle so.

Erst das Geld, dann die Ware.

Allerdings haben die auch einen Käuferschutz.

Und: Kann man nicht auch Kreditkartenbuchungen stornieren?

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 mawe2

„Nachher. I.d.R. zahlt man hinterher. Es gibt eine alte Kaufmannsregel: Erst die Ware, dann das Geld. Nur, weil manche ...“

Optionen
Es gibt eine alte Kaufmannsregel: "Erst die Ware, dann das Geld."

Das kenne ich aus dem Onlinehandel nun gar nicht.

Deshalb sind beim online-Kauf immer die Zahlungsarten mit der Möglichkeit, das Geld zurück zu bekommen, angebracht.

Zu dem von christian t im verlinkten  Bericht  zum Shop gibt es haufenweise Beschwerden ab November 2016.

Schlimm finde ich nur, dass der Shop immer noch online ist - und zwar sogar unter einer .de und .com-Webseite.
Und haufenweise gibt es immer noch auf vielen Seiten, die über online-Shops berichten, positive Bewertungen.
Einzig eine Bescherde unter dem o.a. Link berichtet im November noch von telefonischem Kontakt und dabei von Entschuldigungen wegen Problemen mit einem Zulieferer.

So, das mal zu einigen Fakten bei dem hier behandelten Vorgang.

Vielleicht steht eine Insolvenz für den Laden an - oder was weiß ich.
Aber dabei ist es höchst unseriös, wenn der Shop-Betreiber weiterhin und immer weiter die Seiten als Shop laufen lässt  - dort weiterhin Verkäufe und Zahlungen zu laufen scheinen.

Geld zurück bei Insolvenz ist ein anderes Thema.
Ich würde daneben erst mal bei den zahlreichen Seiten, die zu dem Shop weiterleiten, nachfragen. 

Denn das ist noch zusätzlich heftig, wenn der Shop immer noch ein Käufersiegel "Gesamtbewertung 4.82 sehr gut" bekommt - ohne Links hier. 

Gruß,
Anne

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anne0709

„Das kenne ich aus dem Onlinehandel nun gar nicht. Deshalb sind beim online-Kauf immer die Zahlungsarten mit der ...“

Optionen
Das kenne ich aus dem Onlinehandel nun gar nicht.

Gute Händler bieten durchaus den Kauf auf Rechnung an. Es müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein aber es geht durchaus.

Gute Händler bieten auch den Kauf per Nachnahme an. Auch da wird erst die Ware übergeben und dann das Geld.

Es kommt halt ganz drauf an, was man kaufen möchte und wo. Man hat als Kunde jedenfalls immer dei Wahl, ob man sich auf die Bedingungen des Händlers einlässt oder nicht. Und Vorkasse würde ich generell ablehnen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz mawe2

„Gute Händler bieten durchaus den Kauf auf Rechnung an. Es müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein aber es geht ...“

Optionen
Gute Händler bieten auch den Kauf per Nachnahme an.

Klar doch. Und dafür darf man dann auch nochmal 5 - 10 Euronen extra bezahlen.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mawe2

„Gute Händler bieten durchaus den Kauf auf Rechnung an. Es müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein aber es geht ...“

Optionen
Gute Händler bieten auch den Kauf per Nachnahme an. Auch da wird erst die Ware übergeben und dann das Geld.

Auch da kannst du eine pleite erleben, denn der Paketzusteller wird nicht warten, bis du das paket geöffnet und den Inhalt auch nur flüchtig in Augenschein genommen hast. 

Und der Zusteller von UPS händigt dir das Paket erst aus, wenn er die Kohle im Beutel hat.

Kurz: es ist auch via Nachnahme recht einfach, dir einen Ziegelstein statt des erhofften Notebooks zuzusenden.

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 neanderix

„Auch da kannst du eine pleite erleben, denn der Paketzusteller wird nicht warten, bis du das paket geöffnet und den ...“

Optionen
Auch da [Nachnahme] kannst du eine pleite erleben, denn der Paketzusteller wird nicht warten, bis du das paket geöffnet und den Inhalt auch nur flüchtig in Augenschein genommen hast. 

Na aber hallo! Dafür hat ein im Akkord arbeitender Paketzusteller gar keine Zeit, und außerdem gehört das nicht zu seinen Aufgaben, den Zeugen zu machen.

Gerade bei technischem Gerät ist ja gar nicht gleich nach dem Auspacken ersichtlich, ob es korrekt funktioniert oder nicht. Außerdem kann der Verkäufer ja ein Gerät als "defekt an Bastler" verkaufen.

Fast bin ich ein wenig erstaunt, dass die Zahlungsart "per Nachnahme" heute überhaupt noch angeboten wird. Ich dachte, das wäre längst Geschichte ;-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 mawe2

„Gute Händler bieten durchaus den Kauf auf Rechnung an. Es müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein aber es geht ...“

Optionen
Gute Händler bieten durchaus den Kauf auf Rechnung an

Bestimmt hast Du Recht. Meine Erfahrungen sind beim online-Kauf auch nicht so umfassend wie bestimmt Deine.

Bei eBay wurde fast nur Versand nach Eintreffen der Zahlung angeboten.
Und auch da hätte man für den Fall, dass das Unternehmen inzwischen Insolvenz angemeldet hat, oft schlechte Karten. Oder?

Aber im Fall oben finde ich es immer noch erstaunlich, dass der in der Beschwerdeseite genannte Laden immer noch online ist.
Und da wird für 'ausgewählte Stammkunden' auch 'Zahlung auf Rechnung' angeboten.

Andrerseits betrachte ich fast alles im Internet mit gewissem Vorbehalt. Anscheinend ist das bei diesem Händler sogar richtig. Und hier wäre ich mit den vielen guten Bewertungen sogar reingefallen - außer ich hätte gleich auf  "Beschwerden zu..." als erstem Treffer geklickt.

Links zu dem Shop mit Namen stelle ich hier nicht ein.

Gruß,
Anne

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anne0709

„Bestimmt hast Du Recht. Meine Erfahrungen sind beim online-Kauf auch nicht so umfassend wie bestimmt Deine. Bei eBay wurde ...“

Optionen
Bei eBay wurde fast nur Versand nach Eintreffen der Zahlung angeboten.

ebay ist ja auch nicht "ein" Händler sondern Millionen verschiedene.

Und auch da hätte man für den Fall, dass das Unternehmen inzwischen Insolvenz angemeldet hat, oft schlechte Karten. Oder?

Wenn Du per Vorkasse bezahlst: Ja.

Bei ebay kannst Du aber oft auch per PayPal bezahlen. Und da gibt es ja einen gwissen Käuferschutz.

Andrerseits betrachte ich fast alles im Internet mit gewissem Vorbehalt.

Das ist ja erstmal nicht falsch.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
fbe Anne0709

„Bestimmt hast Du Recht. Meine Erfahrungen sind beim online-Kauf auch nicht so umfassend wie bestimmt Deine. Bei eBay wurde ...“

Optionen

Für mich gibt es nur diese Alternativen beim Onlinekauf, Kauf auf Rechnung oder Bankeinzug. Wenn der Händler das nicht anbietet dann kann er seine Waren behalten.

fbe

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz fbe

„Für mich gibt es nur diese Alternativen beim Onlinekauf, Kauf auf Rechnung oder Bankeinzug. Wenn der Händler das nicht ...“

Optionen

Die Frage ist nur: Wieso sollte der Händler dir mehr Vertrauen entgegenbringen, als du dem Händler entgegenbringst?

Liefert der Händler trotz Bezahlung nicht, bist du der Angeschissene. Umgekehrt ist es halt so, dass der Händler der Angeschissene ist, wen er dir die Ware liefert und du denkst dann gar nicht daran, zu bezahlen.

In Anlehnung an deine Feststellung könnte man also sagen: Wenn du nicht vorher bezahlst, dann kannst du dein Geld behalten und bekommst natürlich auch nichts dafür - und der Händler geht eben nicht das Risiko ein, dass er seine Kohle nicht bekommt.

Ich bin zwar kein Händler in dem Sinne - aber wenn ich was über eBay verkaufe, dann verschicke ich die verkaufte Ware auch erst dann, wenn ich das Geld von dem Käufer habe. Es würde mir nie in den Sinn kommen, etwas direkt nach dem Kauf zu verschicken, ohne dass ich die Kohle vom Käufer habe.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 King-Heinz

„Die Frage ist nur: Wieso sollte der Händler dir mehr Vertrauen entgegenbringen, als du dem Händler entgegenbringst? ...“

Optionen
wenn ich was über eBay verkaufe, dann verschicke ich die verkaufte Ware auch erst dann, wenn ich das Geld von dem Käufer habe.

Moin Heinz + alle, das ist bei ebay auch absoluter Standard, egal ob Käufer oder Verkäufer privat oder gewerblich agieren. Ebay selbst rät explizit davon ab, Ware vor Erhalt der vollständigen Bezahlung zu verschicken.

Ich muss gestehen, dass ich in Einzelfällen davon abgewichen bin. Da hatte ich für 2 von 3 Hermes-Sendungen schon die Bezahlung und keine Lust, am nächsten oder übernächsten noch einmal zum Paketshop hinzutapern.

Nachdem mir der dritte, mit einem exzellenten Bewertungsprofil ausgestattete Käufer hoch und heilig versichert hatte, dass die Zahlung unterwegs ist, habe ich dann Fünfe gerade sein lassen.

Bei einer langjährigen Geschäftsbeziehung kann ein Händler natürlich auch gegen offene Rechnung liefern. Das kann man aber nicht ernsthaft erwarten, wenn Käufer und Händler sich noch überhaupt nicht kennen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Olaf19

„Moin Heinz alle, das ist bei ebay auch absoluter Standard, egal ob Käufer oder Verkäufer privat oder gewerblich agieren. ...“

Optionen

Moin Olaf,

Bei einer langjährigen Geschäftsbeziehung kann ein Händler natürlich auch gegen offene Rechnung liefern. Das kann man aber nicht ernsthaft erwarten, wenn Käufer und Händler sich noch überhaupt nicht kennen.

Genau das bringt es auf den Punkt!

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
fbe King-Heinz

„Die Frage ist nur: Wieso sollte der Händler dir mehr Vertrauen entgegenbringen, als du dem Händler entgegenbringst? ...“

Optionen
In Anlehnung an deine Feststellung könnte man also sagen: Wenn du nicht vorher bezahlst, dann kannst du dein Geld behalten und bekommst natürlich auch nichts dafür - und der Händler geht eben nicht das Risiko ein, dass er seine Kohle nicht bekommt.

So ist es.

Ich habe bisher erst 1mal per Vorkasse gezahlt. War ein Kabel zur Verbindung Nokia Handy->PC. Der Preis war wenn ich mich recht erinnere 5.-DM das Risiko des Verlustes bin ich bewusst eingegangen und hatte die 5.-DM schon abgeschrieben. Nach etwa 2Monaten erhielt ich einen Brief aus China mit dem Kabel.

fbe

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz fbe

„So ist es. Ich habe bisher erst 1mal per Vorkasse gezahlt. War ein Kabel zur Verbindung Nokia Handy- PC. Der Preis war ...“

Optionen
Nach etwa 2Monaten erhielt ich einen Brief aus China mit dem Kabel.

Na also, hat doch geklappt. Und dass die Lieferzeiten aus China so lang sind, das sollte man schon wissen.

Heute bezahlt man so etwas per PayPal, das geht ohne Risiko - die Lieferzeiten haben sich dadurch natürlich nicht geändert. Da ich öfters Ware aus China bestelle, ist mir das natürlich bekannt und deswegen mache ich dann auch keinen Aufstand, wenn es mal "etwas länger" dauert.

Dass ein Händler aus China per Rechnung liefert, ist mir auch noch nie untergekommen und das wird wahrscheinlich auch nicht passieren....

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
fbe King-Heinz

„Na also, hat doch geklappt. Und dass die Lieferzeiten aus China so lang sind, das sollte man schon wissen. Heute bezahlt ...“

Optionen
Heute bezahlt man so etwas per PayPal, das geht ohne Risiko

Paypal habe ich nicht und brauche ich wegen meiner Einkaufsweise auch nicht. Allerdings kaufe ich nicht viel im Internet, nur wenn der örtliche Händler nicht liefern kann. Leider wird es immer schwieriger örtliche Händler zu finden weil die wegen des "Internetkaufens" den Bach runter gehen.

fbe

bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 fbe

„So ist es. Ich habe bisher erst 1mal per Vorkasse gezahlt. War ein Kabel zur Verbindung Nokia Handy- PC. Der Preis war ...“

Optionen

Im Ausland werde ich nie und nimmer mit Vorkasse zahlen! Meine Bestellungen aus China wurden in ca. 1,5 Wochen geliefert.

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Hamburger19

„Im Ausland werde ich nie und nimmer mit Vorkasse zahlen! Meine Bestellungen aus China wurden in ca. 1,5 Wochen geliefert. Gruß“

Optionen
Meine Bestellungen aus China wurden in ca. 1,5 Wochen geliefert.

Heute mag das hin und wieder zutreffen. Aber zu DM-Zeiten waren 2 Monate wohl eher der Normalfall. Allein der Bezahlvorgang hat ja damals schon eine Ewigkeit gedauert. Und das ist heute dank PayPal absolut kein Problem mehr.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 fbe

„Für mich gibt es nur diese Alternativen beim Onlinekauf, Kauf auf Rechnung oder Bankeinzug. Wenn der Händler das nicht ...“

Optionen
Wenn der Händler das nicht anbietet dann kann er seine Waren behalten.

Alles OK, wenn man die Sachen nicht unbedingt kaufen wil...

Aber hier im Thread wurde an andere Stelle gesagt, dass bei einem Bankeinzug die Unsicherheit in dem kompletten Datensatz des Käufers beim Händler liegt.

Aber immer noch nicht hat mal jemand etwas zu der Unsicherheit von Online-Shops und die Überprüfung anhand von Bewertungen im Internet geschrieben.

Wo doch hier viele anscheined fleißige online-Käufer sind.

Gruß,
Anne

bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Gute Händler bieten durchaus den Kauf auf Rechnung an. Es müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein aber es geht ...“

Optionen
Gute Händler bieten durchaus den Kauf auf Rechnung an.

Damit implizierst Du nun, dass Händler ohne diese Zahlungsart keine guten Händler werden. Das ist in der Realität regelmäßig falsch.

Zahlung per Rechnung ist im B2C-Geschäft bei Online-Käufen die absolute Ausnahme. Uns das ist angesichts des hohen Ausfallrisikos für Händler auch nicht überraschend. Wenn Du die Option der Rechnungszahlung hast dann läuft das meistens über externe Dienstleister die den Verkäufer absichern aber dafür Geld kassieren wollen. Im Vergleich zum Lastschriftverfahren sehe ich bei Zahlung auf Rechnung nur Nachteile, weil ich als Käufer später noch mal Zeit aufwenden muss für die fristgerechte Bezahlung.

Man hat als Kunde jedenfalls immer dei Wahl, ob man sich auf die Bedingungen des Händlers einlässt oder nicht.

In der Praxis hast Du dann vor allem die Wahl einen Artikel online kaufen zu können oder auch nicht.

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 mawe2

„Nachher. I.d.R. zahlt man hinterher. Es gibt eine alte Kaufmannsregel: Erst die Ware, dann das Geld. Nur, weil manche ...“

Optionen
Es gibt eine alte Kaufmannsregel: "Erst die Ware, dann das Geld."

Hier empfiehlt sich dür Interessierte ein Blick in die Zusammenfassung des Themas in Wikipedia unter Vorkasse: Aus dem BGB zitiert mit den wichtigen Passagen zum Kaufvertrag - und groß und breit "Risiko des Käufers" bei Vorkasse.

Aber vom Risiko des Datenklaus samt Kontodaten beim Händler konnte das BGB noch nichts wissen.

Ja, so ist das mit vielen alten Regeln.
Wen ich mal so daran denke, was ich in Kindheit und im früheren Leben so alles gelernt habe!

Aber jetzt geht manches Lernen dank Internet wesentlich schneller. Und ist durch dieFülle an Informationen viel undurchschaubarer geworden.

Gruß,
Anne

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Alekom

„Macht das Michael Nickles nicht auch? Das Profil wird erst freigeschaltet, wenn das Geld am Konto ist? Ich finde auch das ...“

Optionen
Das Profil wird erst freigeschaltet, wenn das Geld am Konto ist?

Das ist m.E. etwas anderes. Denn dabei geht es um eine "Dienstleistung auf Mietbasis", nicht um eine Ware.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
fbe King-Heinz

„Das ist aber doch die normalste Sache der Welt, dass Ware erst verschickt wird, wenn das Geld da ist.“

Optionen
Das ist aber doch die normalste Sache der Welt, dass Ware erst verschickt wird, wenn das Geld da ist.

Aber nicht wenn ich auf Rechnung kaufe. Ist bei mir unbekannten Lieferanten Standard, oder per Abbuchung.

fbe

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 fbe

„Aber nicht wenn ich auf Rechnung kaufe. Ist bei mir unbekannten Lieferanten Standard, oder per Abbuchung. fbe“

Optionen
wenn ich auf Rechnung kaufe. Ist bei mir unbekannten Lieferanten Standard,

Das müssen dann aber sehr vertrauensselige Lieferanten sein...

Ich war viele Jahre lang Kunde beim jpc-Versand. Die haben nach ein paar Bestellungen auch auf offene Rechnung umgestellt. Aber eben nicht von Anfang an.

Und das war auch noch eine ganz andere Zeit – Mitte der Achtziger – da war die Zahlungsmoral noch deutlich besser als heute.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
fbe Olaf19

„Das müssen dann aber sehr vertrauensselige Lieferanten sein... Ich war viele Jahre lang Kunde beim jpc-Versand. Die haben ...“

Optionen
Das müssen dann aber sehr vertrauensselige Lieferanten sein...

Ich denke die haben etwaige Verluste einkalkuliert.

Ich bin mit meiner Bestellpraxis immer gut gefahren und habe alles was ich wollte auch bekommen.

fbe

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 fbe

„Ich denke die haben etwaige Verluste einkalkuliert. Ich bin mit meiner Bestellpraxis immer gut gefahren und habe alles was ...“

Optionen
Ich denke die haben etwaige Verluste einkalkuliert.

Naja, das muss ein Lieferant sowieso. Aber man muss doch nicht durch übertriebene Risikofreude die Verlustwahrscheinlichkeit unnötig erhöhen. Eine Zahlungsmodalität "offene Rechnung" wird jeder Händler nur mit Augenmaß einsetzen, dann wenn bereits ein Vertrauensverhältnis zum Kunden aufgebaut worden war.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Hamburger19

„Ich lese häufig: die Ware wird erst nach Zahlungseingang versendet Gruß“

Optionen

Deshalb bevorzuge ich Zahlung per Bankeinzug, wenn es nicht anders geht auch mal per Rechnung oder Paypal.

Aber bei diesem Anbieter hier drängt sich die Vermutung auf dass es sich um Zahlungsunfähigkeit handeln könnte.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
christian t mumpel1

„Deshalb bevorzuge ich Zahlung per Bankeinzug, wenn es nicht anders geht auch mal per Rechnung oder Paypal. Aber bei diesem ...“

Optionen

Wichtig für mich u andere Betroffene wäre kann man dem Laden die Behörden vor Ort auf dem Hals hetzen?

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 christian t

„Wichtig für mich u andere Betroffene wäre kann man dem Laden die Behörden vor Ort auf dem Hals hetzen?“

Optionen

Anzeige erstatten, mehr ist nicht möglich.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz mumpel1

„Anzeige erstatten, mehr ist nicht möglich.“

Optionen

Ich selber habe vor gar nicht langer Zeit einen ähnlichen Fall gehabt. Da habe ich was über eBay-Kleinanzeigen gekauft und die Verkäuferin kam mit der Ware nicht rüber, nachdem ich bezahlt habe (natürlich hatte ich jeden Schritt des Kaufes dokumentiert). Habe dann bei der Polizei eine Betrugsanzeige erstattet. Nach etwa einem halben Jahr bekam ich ein Schreiben vom Amtsgericht, welches für den Fall/die "Dame" bzw. für deren Verurteilung verantwortlich war, mit der Bitte, dass ich dem Gericht doch mitteilen soll, ob die gute Frau mir den Betrag, welchen ich ihr seinerzeit überwiesen hatte, mittlerweile zurück erstattet hatte. Die Gute wurde nämlich vom Gericht zu einer Bewährungsstrafe verurteilt und zu den Bewährungsauflagen gehörte auch, dass sie den durch Sie verursachten Schaden wiedergutmachen musste - ansonsten wäre sie wohl "eingefahren".

Allerdings war das ein Verkauf von Privat an Privat und daher nicht so richtig mit deinem Fall vergleichbar. Ich wollte damit eigentlich nur aufzeigen, dass sich eine Anzeige auf jeden Fall lohnt - und sei es nur darum, dass dem Betrüger das Handwerk gelegt wird.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 mumpel1

„Deshalb bevorzuge ich Zahlung per Bankeinzug, wenn es nicht anders geht auch mal per Rechnung oder Paypal. Aber bei diesem ...“

Optionen

bekommt man bei Bankeinzug sein Geld zurück, wenn das Konto der Betrüger leer ist?

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Hamburger19

„bekommt man bei Bankeinzug sein Geld zurück, wenn das Konto der Betrüger leer ist? Gruß“

Optionen

Natürlich. Du gehst zur Bank und sagst denen, dass sie das Geld zurückbuchen sollen, kostet nichts und geht bis zu 8 Wochen nach dem Kauf.

https://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/bankkonto-und-lastschrift/

Online geht das natürlich ebenfalls, man braucht nicht persönlich bei seiner Bank vorbeilatschen. Einen entsprechenden Button findest du im Onlinekonto hinter jeder Buchung.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 King-Heinz

„Natürlich. Du gehst zur Bank und sagst denen, dass sie das Geld zurückbuchen sollen, kostet nichts und geht bis zu 8 ...“

Optionen

Vor Jahren hat TEL DA FAX Insolvenz angemeldet, alle waren Kunden hatten die Arschkarte gezogen.

https://www.anwalt.de/rechtstipps/probleme-bei-rueckbuchung-von-lastschriften-insbesondere-durch-insolvenzverwalter_023775.html

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 mumpel1

„Hallo! Bei diesem Anbieter hättest Du schon beim Lesen der Zahlungsbedingungen stutzig werden müssen. Wenn ein ...“

Optionen

Hi!

Wobei man dann bei Bezahlung mit Kreditkarte hier etwas besser gestellt wäre, weil man der Position wegen nicht erbrachter Leistung widersprechen kann. Mein Bruder hat auf diese Weise sogar eine sechs Monate alte Hotelbuchung rückgängig machen können. Das Buchungsportal war pleite gegangen und hatte das Hotel zwar reserviert aber nicht bezahlt. Solche Fälle sind natürlich eine extreme Ausnahme und abhängig von der Kulanz des Kreditkartenunternehmens.

Ohne Kreditkartenzahlung hätte es hier aber überhauptkeine realistische Chance gegeben, etwas zurück zu bekommen. (Pleiteunternehmen saß im Ausland.)

Bis dann

Andreas

Deppen verstehen - "Das is mir soooo egal." (Ruthe)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mumpel1

„Hallo! Bei diesem Anbieter hättest Du schon beim Lesen der Zahlungsbedingungen stutzig werden müssen. Wenn ein ...“

Optionen

Zudem bieten seriöse deutsche Internethändler auch Bankeinzug.

Diese Aussage impliziert so wie sie da steht dass im Umkehrschluss ein Händler, der Bankeinzug nicht anbietet nicht seriös ist. Das kann ich so nicht stehen lassen, ich bestelle für mein Hobby (Modellbau) Zubehör u.a. bei drei Händlern, die nur Vorkasse anbieten - weil sie Kleinanbieter sind (einer davon scheint eine Ein-Mann-Bude zu sein, der evtl. zeitweise eine Büro- und eine Versandhilfe hat).

Ich kann bislang über keinen der Drei etwas schlechtes sagen, daher mag ich Aussagen, die derlei Schlüsse zulassen, nicht so sehr. 

Und ganz abgesehen davon schützt dich der Bankeinzug auch nicht wirklich - wenn im kleingedruckten steht, dass die Ware erst nach Zahlungseingang versandt wird, bist du deine Kohle genau so los.

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
fbe neanderix

„Zudem bieten seriöse deutsche Internethändler auch Bankeinzug. Diese Aussage impliziert so wie sie da steht dass im ...“

Optionen
Und ganz abgesehen davon schützt dich der Bankeinzug auch nicht wirklich -

Doch, weil du bei Nichtlieferung innerhalb von 8 (?) Wochen bei deiner Bank die Rückzahlung veranlassen kanst.

Diese Möglichkeit wird offenbar von einigen "Spezis" ausgenutzt und der Händler muss dann hinter seinem Geld her rennen wenn er die Ware geliefert hat.

fbe

bei Antwort benachrichtigen
friedhelmpeters christian t

„Danke für die Antworten. Wichtig wäre natürlich wie man das Geld zurückbekommt. Hier die Seite mit Abzockewarnung ...“

Optionen

Wenn du mit Kreditkarte gezahlt hast, kannst du über die Bank das Geld zurück fordern lassen, wenn es sich um Betrug handelt. Einfach mal mit der Bank in Verbindung setzen und das klären.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Sie bringt ihm aber das verlorene Geld auch nicht zurück...“

Optionen
Sie bringt ihm aber das verlorene Geld auch nicht zurück...

Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt.

Strafanzeige ist in solchen Fällen ein absolutes Muss.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt. Strafanzeige ist in solchen Fällen ein absolutes Muss. CU Olaf“

Optionen
Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt.

Ich habe doch gar nicht gesagt, dass er keine Anzeige erstatten soll! (Das war doch von meinem Vorredner schon eindringlich genug empfohlen worden.)

Ich wollte nur darauf hinwiesen, dass eine Strafanzeige eben nicht automatisch auch eine Erstattung des verlorenen Geldes sicherstellt.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 christian t

„Abzocke im Internet“

Optionen

An Alle

Beim Bankeinzug speichert der Händler Name, Wohnort und die Bankdaten. Wird der Händler gehackt erbeuten die Kriminellen komplette Datensätze. Wird mit den erbeuteten Datensätzen eingekauft bekommt man nicht nur Mahnungen, sondern auch Post vom Staatsanwalt. Bericht im TV.

Speichern die Händler die Kontoverbindungen auch wenn man per Vorkasse zahlt?

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Hamburger19

„An Alle Beim Bankeinzug speichert der Händler Name, Wohnort und die Bankdaten. Wird der Händler gehackt erbeuten die ...“

Optionen

Name und Wohnort speichert der Händler auch so - wie sonst sollte er dir die gekaufte Ware zuschicken? Und die Bankdaten hat er auch dann, wenn du ihm dein Geld überweist - da steht auf der Überweisung, von welcher Bank und von welchem Konto das Geld kommt.

Und wie schützt denn ein Händler seine Daten? Die stehen auf jeder Rechnung, welche er ausstellt. Und wenn du ins Impressum von Nickles schaust, dann stehen dort auch derartige relevante Angaben!

Dem Bankeinzug musst du zudem zustimmen, sonst läuft da gar nichts. Und das Geld kannst du dir innerhalb 8 Wochen zurück holen - ohne Wenn und Aber und völlig kostenfrei und vor allen Dingen auch dann, wenn die Kohle von "Unbekannten" abgebucht wurde! Mach das mal, wenn du das Geld einfach überwiesen hast! Da hast du dann nämlich tatsächlich die Arschkarte!

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 King-Heinz

„Name und Wohnort speichert der Händler auch so - wie sonst sollte er dir die gekaufte Ware zuschicken? Und die Bankdaten ...“

Optionen
da steht auf der Überweisung, von welcher Bank und von welchem Konto das Geld kommt.

Da bist Du im möglicherweise im Irrtum.
Oder kannst Du das belegen?
Denn die Übermittlung der Kontonummer an den Empfänger ist bei einer Überweisung nicht nötig. Dazu gibt es die zusätzlichen Felder für Rechnungs- Kundennummer usw.
Hast Du mal Überweisungen an Dich auf die Kontonummer des Absenders geprüft?
Ich jedenfalls finde bei neueren Überweisungen solche Angaben nicht.

Die Kontonummer gehört  nach
    §42a BDSG 
zu den
     4. personenbezogene Daten zu Bank- oder Kreditkartenkonten.

Der Nachteil ist bei einer Überweisung, dass ggf. eine Rücküberweisung dann wieder nicht so schnell geht und Geld kostet (bei Rückbuchung durch die eigene Bank) oder doch die Daten an den Verkäufer gehen.

Gruß,
Anne

bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 Anne0709

„Da bist Du im möglicherweise im Irrtum. Oder kannst Du das belegen? Denn die Übermittlung der Kontonummer an den ...“

Optionen

  Das Bankdaten mit übertragen werden ist logisch. Geldwäsche! Überweisungen sind nachvollziehbar. Wenn ich hinter der Überweisung auf die Lupe klicke, erscheint auch die Kontoverbindung des Absenders.

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Hamburger19

„Das Bankdaten mit übertragen werden ist logisch. Geldwäsche! Überweisungen sind nachvollziehbar. Wenn ich hinter der ...“

Optionen
Wenn ich hinter der Überweisung auf die Lupe klicke, erscheint auch die Kontoverbindung des Absenders.

Das finde ich sehr seltsam und weist mich darauf hin, dass ich bei verschiedenen Banken vor einer Überweisung erst prüfen sollte, od diese die Kontodaten an den Empfänger weitergeben.

Ich finde in meinen Giroauszügen bei keiner Überweisung an mich die Kontodaten des Auftraggebers mehr.

Schau mal, was z.B. die Postbank dazu schreibt:

https://antworten.postbank.de/frage/ich-moechte-bank-und-kontonummer-des-absenders-von-zahlungen-an-mich-s-59495.html

Die Antwort ist schon mehr als ein Jahr her, und das sollten inzwischen alle Banken wissen.
Natürlich weiß die Bank die Kontonummer - aber weitergeben und sichtbar machen für irgendeinen Empfänger sollte sie das nicht!

Gruß,
Anne

Nachtrag: Es gibt bei meiner Bank auch einen i-Button bei Gutschriften.  Aber da werden nicht die Kontodaten des Auftraggebers angezeigt.

bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 Anne0709

„Das finde ich sehr seltsam und weist mich darauf hin, dass ich bei verschiedenen Banken vor einer Überweisung erst ...“

Optionen

die Weitergebe der Kontodaten fällt unter den Datenschutz. Die Banken werden sich in diesem Fall wahrscheinlich an alle Gesetze halten. Bei meiner 2. Bank sehe ich die Kontodaten der eingehenden Überweisungen auch. Das Konto der 2. Bank nutze ich für z. B. nur für die Bucht und andere Wackelkandidaten.

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Hamburger19

„die Weitergebe der Kontodaten fällt unter den Datenschutz. Die Banken werden sich in diesem Fall wahrscheinlich an alle ...“

Optionen

Das Beispiel ist kein Beweis für eine Überweisung an Dich von einem Fremdkonto. siehe Vorgangsart = Überweisung,  Buchungsinformation. 

Da steht: Überweisung - heißt das ja wohl, dass es um die Überweisung von diesem Konto geht und nicht um eine Gutschrift.

Jedenfalls werden mir Überweisungen, die auf mein Konto eingehen, nicht als Überweisung angezeigt sondern als Gutschrift. Und ich schwöre - bei Gutschriften gibt es keine Angaben des Kontos und nicht mal der Bank, von der die Überweisung getätigt wurde.

Und darum geht es ja. Um Gutschriften auf das Konto - beim Händler.

Natürlich steht bei mir für jede Überweisung, die ich mache, wohin der Auftrag geht. Sonst könnte jeder Dummkopf zur Bank gehen und behaupten: Ich habe das und das..auf...überwiesen und das haben Sie nicht...

Also - Beweis für Übermittlung der Kontonummer noch nicht vorgelegt. Es gelten für seriöse Banken, dass die persönlichen Daten wie Kontonummer nicht an den Empfänger übermittelt werden sollten.

Allein wenn der Auftraggeber so unvorsichtig ist, seine Kontonummer in die Buchungsinformation einzutragen - dann ist er selbst Schuld.

Aber es finden sich auch noch Gerüchte im Internet, dass es  Banken geben solle, die die Kontonummer bei einer Gutschrift anzeigen.

Dafür habe ich noch keinen aktuellen Beweis.

Gruß,
Anne

bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 Anne0709

„Das Beispiel ist kein Beweis für eine Überweisung an Dich von einem Fremdkonto. siehe Vorgangsart Überweisung, ...“

Optionen
Da steht: Überweisung - heißt das ja wohl, dass es um die Überweisung von diesem Konto geht und nicht um eine Gutschrift.

Ich muss nicht mit gezinkten Karten spielen!

Wenn Konten belastet werden würde dort - 69,95 stehen.

Aber es finden sich auch noch Gerüchte im Internet, dass es  Banken geben solle, die die Kontonummer bei einer Gutschrift anzeigen.

Ich kenne 2 Banken die Kontodaten einer Gutschrift anzeigen.

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anne0709

„Das Beispiel ist kein Beweis für eine Überweisung an Dich von einem Fremdkonto. siehe Vorgangsart Überweisung, ...“

Optionen

Auch meine Bank zeigt mir bei eingehenden Gutschriften die Bankverbindung des Auftraggebers an.

Warum auch nicht? Ich stehe mit dem Auftraggeber in einem Geschäftsverhältnis, er kennt meine Bankverbindung, es gibt keinen Grund, warum ich seine Bankverbindung nicht auch kennen sollte.

Laut Datenschutzgesetz ist nur die unberechtigte Weitergabe personenbezogener Daten unzulässig, nicht die berechtigte Weitergabe.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 mawe2

„Auch meine Bank zeigt mir bei eingehenden Gutschriften die Bankverbindung des Auftraggebers an. Warum auch nicht? Ich stehe ...“

Optionen
stehe miit dem Auftraggeber in einem Geschäftsverhältnis,

Bei einem Geschäftskonto ist das etwas anderes. Hier ging es um die Bezahlung von Einkäufen im Internet.

warum ich seine Bankverbindung nicht auch kennen sollte.

In dem Fall einer dauerhaften Geschäftsverbindung schon - aber zum Beispiel doch nicht bei einer Überweisung an einen beliebigen online-Händler.

Und die Postbank ist bei der Weitergabe von Kontodaten nicht so großzügig wie Du anscheinend glaubst. Noch mal diese Aussage der Postbank zum Nachlesen: https://antworten.postbank.de/frage/ich-moechte-bank-und-kontonummer-des-absenders-von-zahlungen-an-mich-s-59495.html  Stand: 02.12.2015

Ich kenne das bei verschiedenen Banken (allerdings ohne eine Sparkasse) nicht so, dass zu einer Gutschrift die Kontonummer des Auftraggebers angegeben ist.

Bei dem heutigen Stand der IT-Sicherheit ist das ja fast eine Katastophe, wenn jeder Mini-Verkauf gleich die volle Identität von Personen weitergibt. Beschaffung/Klau eines Personalausweises - und eine Identität hat zwei Nutzer.

Viel Spaß damit wünscht,
Anne

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anne0709

„Bei einem Geschäftskonto ist das etwas anderes. Hier ging es um die Bezahlung von Einkäufen im Internet. In dem Fall ...“

Optionen
Bei einem Geschäftskonto ist das etwas anderes.

Erst mal hat das ja mit einem Geschäftskonto nichts zu tun. Auch auf Privatkonten werden diese Informationen angezeigt.

Hier ging es um die Bezahlung von Einkäufen im Internet.

Es ging darum, ob ein Händler diese Informationen (der Käufers) bekommt, wenn der Käufer per Überweisung bezahlt. Und ja, er bekommt sie. (Jedenfalls, wenn er ein Konto bei einer Bank hat, die ihm diese Informationen übergibt.)

aber zum Beispiel doch nicht bei einer Überweisung an einen beliebigen online-Händler.

Das ist genau so eine Geschäftsbeziehung. Wie oft man irgendwo einkauft, hat damit nichts zu tun.

Noch mal diese Aussage der Postbank zum Nachlesen

Ich habe das gelesen. Und ich weiß nicht, welche Gründe die Postbank dafür hat. Der Datenschutz wird hier jedenfalls nur als billige Ausrede vorgeschoben.

Wenn die Post nur an anderen Stellen auch so streng auf Datenschutz achten würde... Die Post hat kein Problem damit, wirklich schützenswerte Daten gewinnbringend zu verkaufen. Da ist Datenschutz überhaupt kein Thema!

Ich kenne das bei verschiedenen Banken (allerdings ohne eine Sparkasse) nicht so, dass zu einer Gutschrift die Kontonummer des Auftraggebers angegeben ist.

OK.

Dann halten wir fest:

  • es gibt Banken, die bei eingehenden Zahlungen die Bankverbindung des Auftraggebers übermitteln
  • es gibt Banken, die bei eingehenden Zahlungen die Bankverbindung des Auftraggebers nicht übermitteln

Je nachdem, ob man das nun möchte oder nicht, sucht man sich sein Kreditinstitut aus.

Bei dem heutigen Stand der IT-Sicherheit ist das ja fast eine Katastophe, wenn jeder Mini-Verkauf gleich die volle Identität von Personen weitergibt.

Wieso die "volle Identität"?

Es geht nur um die Kontoverbindung, nicht um die volle Identität?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 mawe2

„Erst mal hat das ja mit einem Geschäftskonto nichts zu tun. Auch auf Privatkonten werden diese Informationen angezeigt. ...“

Optionen
nur um die Kontoverbindung, nicht um die volle Identität?

Beim Händler sind zumindest Name und Anschrift gespeichert.

Natürlich verstehe ich unter "Identität" (mal außerhalb der Mathematik) einer Person auch noch etwas ganz anderes. Doch hier in dem Zusammenhang reichen diese Daten zusammen ja für den "Identitätsdiebstahl" oft völlig aus. Name, Adresse, Konto.
Noch raffinierter wird es mit einer Kopie eines Personaldokumentsund / oder eMail samt Passwort..

Nun glaube ich auch, dass eine Direktüberweisung kein bisschen mehr sicher ist als die Übergabe der Kontodaten für einen Bankeinzug.

Tja, dann reicht es ja zum großen Teil aus, nur noch online zu leben - bis auf wenige Kleinigkeiten.

Jetzt werde ich dann bald ganz auf Computer verzichten, um mir ein Stück Freiheit zu erhalten.
(Bitte jetzt nicht das auch noch infrage stellen, das geht dann ja völlig an die Substanz.)

Ach ja, das Internet ist für mich nach gut 30 Jahren (für mich tatsächlich seit Mitte der 80er) immer noch Neuland. Und nicht absehbar, was da alles heranwächst..

Gruß,
Anne

bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 Anne0709

„Beim Händler sind zumindest Name und Anschrift gespeichert. Natürlich verstehe ich unter Identität mal außerhalb der ...“

Optionen
Nun glaube ich auch, dass eine Direktüberweisung kein bisschen mehr sicher ist als die Übergabe der Kontodaten für einen Bankeinzug.

So würde ich Kundendaten bei Bankeinzug speichern.

Ich glaube nicht das sich jeder Händler die Arbeit macht und Bankdaten bei Vorkasse oder Direktüberweisung in eine Tabelle einträgt.

Was haben KO-Computer, Nickles und ESM-Computer gemeinsam? Die Inhaber haften nicht mit ihrem Privatvermögen! GmbH

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Hamburger19

„So würde ich Kundendaten bei Bankeinzug speichern. Ich glaube nicht das sich jeder Händler die Arbeit macht und ...“

Optionen
So würde ich Kundendaten bei Bankeinzug speichern.

Und damit würdest Du den Anforderungen an ein SEPA-Lastschriftmandat nicht genügen…

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 mawe2

„Erst mal hat das ja mit einem Geschäftskonto nichts zu tun. Auch auf Privatkonten werden diese Informationen angezeigt. ...“

Optionen

Ich werde auch weiterhin beim Fachhändler kaufen. Der bestellt mir auch Dinge die er eigentlich nicht führt. Dann trägt der Fachhändler das volle Risiko. Meinen DAC hatte ich auch beim Fachändler bestellt, und teurer als im Internet war es nicht.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz mumpel1

„Ich werde auch weiterhin beim Fachhändler kaufen. Der bestellt mir auch Dinge die er eigentlich nicht führt. Dann trägt ...“

Optionen
Der bestellt mir auch Dinge die er eigentlich nicht führt.

Wenn mir ein Händler mit dem Argument kommt: "Das können wir Ihnen auch bestellen.", dann sage ich ihm, dass ich das auch bequem von zu Hause aus bestellen kann. Dann bekomme ich das Teil sogar noch nach Hause geliefert und muss mich nicht nochmal extra auf die Socken machen und das benötigte Teil abholen.

Wenn ich zum Händler latsche, dann deswegen, weil ich etwas sofort brauche. Hat er die entsprechenden Sachen nicht da, dann bestelle ich selber. Schon deshalb, weil ich dadurch Zeit und Wege (und zumeist auch noch Geld) spare.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 King-Heinz

„Wenn mir ein Händler mit dem Argument kommt: Das können wir Ihnen auch bestellen. , dann sage ich ihm, dass ich das auch ...“

Optionen
(...) dass ich das auch bequem von zu Hause aus bestellen kann (...)

Dann hast Du aber das Risiko. Sieht man ja an diesem Fall hier. Ich bestelle lieber im Fachhandel. Ich habe es nur 5 Minuten bis zum Händler. Das verbinde ich meist mit dem Gang zum Einkaufen. Und nicht immer spart man Geld. Berücksichtigt man dass man bei Problemen, z.B. bei technischen Geräten, mehr Rennerei und Schreiberei hat ist der Händler vor Ort doch etwas besser. Es sei denn man muss "ein paar Kilometer" zurücklegen bis zum Händler.

(...) und zumeist auch noch Geld (...)

Ja ja. Immer die selben lahmen Argumente. Zwinkernd

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
mae-47 King-Heinz

„Wenn mir ein Händler mit dem Argument kommt: Das können wir Ihnen auch bestellen. , dann sage ich ihm, dass ich das auch ...“

Optionen
Wenn ich zum Händler latsche, dann deswegen, weil ich etwas sofort brauche. Hat er die entsprechenden Sachen nicht da, dann bestelle ich selber.

Das kann man so sehen, ich sehe das anders, ich kaufe, wenn irgend möglich, fast alles bei einem hiesigen (Fach-) Händler. Denn:

  • Der Händler zahlt hier seine Steuern (und nicht in Luxemburg, USA oder Irland)
  • Er beschäftigt und entlohnt hier seine Angestellten,
  • Ich bekomme eine gute und persönliche Beratung,
  • Im Garantie- oder Schadensfalle bekomme ich schnelle Hilfe vor Ort,
  • Geschäfte tragen zu einer (für alle) verfügbaren Infrastruktur bei,
  • Ware wird auf Wunsch ins Haus geliefert, z.B.:

Samstag Morgen, Waschmaschine kaputt, Samstag Mittag, neue Maschine angeliefert, angeschlossen und defekte Maschine (kostenlos) entsorgt.

Allen ist das Denken erlaubt, vielen bleibt es erspart. (Curt Goetz)
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz mae-47

„Das kann man so sehen, ich sehe das anders, ich kaufe, wenn irgend möglich, fast alles bei einem hiesigen Fach- Händler. ...“

Optionen
Das kann man so sehen, ich sehe das anders, ich kaufe,

Sehe ich genau so! :-)

Reichelt, Pollin, Conrad und andere Händler sind auch in D ansässig, haben große Logistikzentren und bezahlen ebenfalls hunderte Angestellte in D und zahlen hier ebenfalls ihre Steuern. Im Internet bestellen ist nicht gleichzusetzen mit "Im Ausland bestellen"!

DHL, Hermes & Co. zahlen ebenfalls ihre Steuern in D und beschäftigen Leute in Deutschland (von der Bezahlung spreche ich hier nicht, darum geht es hier nicht).

Persönliche und vor allen Dingen "gute" Beratung"? Dass ich nicht lache. Die Beratung läuft meistens drauf hinaus, dass der Verkäufer dir das zu verkaufen versucht, wo er die meiste Provision für bekommt. Gute Marken kenne ich selber - wenn ich da Wert drauf lege, dann brauche ich keine derartige Beratung, ich kann mich über das, was ich kaufen möchte, selber informieren.

Garantie und Hilfe vor Ort, dazu noch am Wochenende? Meistens haben die Firmen gar keine eigenen Techniker mehr und bei den kleinsten Fehlern stehen die "Techniker" da, wie der Ochs vorm Berg. Im Endeffekt läuft es dann darauf hinaus, dass ein Techniker der Herstellerfirma kommen muss. Bis dahin habe ich selber ein Ersatzteil bestellt oder beim Gebrauchtteilehändler (ja, so etwas gibt es hier, der hat alle möglichen gebrauchten Ersatzteile für alle möglichen Elektrogeräte auf Lager) besorgt und das kaputte Teil selber repariert...

Dein Beispiel mit der Waschmaschine: Wenn samstags vormittags meine Waschmaschine den Geist aufgibt, dann schaue ich zunächst mal, ob man selber was daran machen kann und besorge mir ein Ersatzteil - und wenn nicht, dann fahre ich montags los und kaufe mir eine neue Maschine. Die schließe ich dann auch selber an, da braucht niemand zu mir zu kommen. Und: Wie oft passiert sowas? Ich bin mittlerweile auch über 70, dass meine Waschmaschine unverhofft kaputt gegangen ist, ist mir einmal oder zweimal passiert - am Wochenende allerdings noch nie! Außerdem habe ich seit Jahren immer eine Ersatzwaschmaschine (ein altes, ausgemustertes Exemplar, welches allerdings immer noch einwandfrei wäscht...) hier im Schuppen stehen. Wenn es wirklich mal passiert, dass meine momentan angeschlossene Maschine ihren Geist aufgibt und ich muss unbedingt was waschen, was nicht aufzuschieben ist, dann wird diese Maschine kurz angeschlossen und dann kann ich mir in Ruhe Ersatz(teile) besorgen. Kostenlose Entsorgung brauche ich ebenfalls nicht, ich bringe solche Teile zum Schrotthändler, da bekomme ich sogar noch was dafür!

Bei mir wird die Ware nicht nur "auf Wunsch" nach Hause geliefert, sondern grundsätzlich, wenn ich was im Internet bestelle. Spart Zeit, Wege und Benzin.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 King-Heinz

„Sehe ich genau so! :- Reichelt, Pollin, Conrad und andere Händler sind auch in D ansässig, haben große Logistikzentren ...“

Optionen
und zahlen hier ebenfalls ihre Steuern

Aber nicht dort wo Du wohnst. Dein Wohnort provitiert nicht von den Steuern von Conrad & Co.

(...) dass der Verkäufer dir das zu verkaufen versucht (...)

Dann musst Du Dich eben durchsetzen. Ich weiss was ich will, etwas anderes als das kaufe ich nicht.

(...) ich kann mich über das, was ich kaufen möchte, selber informieren (...)

Das kann ich auch bevor ich zum Händler gehe. Auch bei Euronics werde ich so beraten wie es sein soll, niemand dort versucht mir etwas zu verkaufen was ich nicht will. Und mein Audiofachhändler, das gilt auch für seine Mitarbeiter, ist einer vom alten Schlag. Ich gehe immer vorbereitet zum Händler.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz mumpel1

„Aber nicht dort wo Du wohnst. Dein Wohnort provitiert nicht von den Steuern von Conrad Co. Dann musst Du Dich eben ...“

Optionen
Ich weiss was ich will, etwas anderes als das kaufe ich nicht.

Dann brauchst du auch keine Beratung!

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher King-Heinz

„Sehe ich genau so! :- Reichelt, Pollin, Conrad und andere Händler sind auch in D ansässig, haben große Logistikzentren ...“

Optionen
und wenn nicht, dann fahre ich montags los und kaufe mir eine neue Maschine

Ich schleppe doch nicht so eine sauschwere Waschmaschine die Treppen hoch.

Dafür gibt es den Fachhändler meines vertrauens.

Auch der ist kurzfristig erreichbar, wenn es wirklich brennt.

Sicher, im Internet bekomme ich vieles billiger.

Aber billiger ist nicht immer auch preiswerter.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 mae-47

„Das kann man so sehen, ich sehe das anders, ich kaufe, wenn irgend möglich, fast alles bei einem hiesigen Fach- Händler. ...“

Optionen
Ich bekomme eine gute und persönliche Beratung,

die Firma vor Ort wollte meinem Onkel eine 12 KWp Solaranlage verkaufen. Dem Händler aus dem Internet haben wir ein Photo geschickt. Er wollte nur eine 8 KWp Anlage verkaufen. Schatten durch Schornsteine und Erker.

Außerdem war der Wirkungsgrad der 12 KWp Anlage schlecht. Wir haben uns auch von der Verbraucherzentrale beraten lassen. Die haben uns die Zeitschrift  Photon empfohlen.  https://de.wikipedia.org/wiki/Photon_%28Zeitschrift%29

Sie haben Solarpaneele getestet. Die Paneele aus dem Internet hatte die 2. beste Leistung. Die Paneele vom Händler vor Ort war die mit Abstand schlechteste.

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mumpel1

„Ich werde auch weiterhin beim Fachhändler kaufen. Der bestellt mir auch Dinge die er eigentlich nicht führt. Dann trägt ...“

Optionen
Ich werde auch weiterhin beim Fachhändler kaufen.

Du wirst es kaum glauben: das mache ich auch. Nur ist mein Fachhändler ein Versandhändler, den ich via Internet erreiche.

Der bestellt mir auch Dinge die er eigentlich nicht führt.

Macht meiner auch.

Ich hab hier kaum eine andere Wahl; der nächste Modellbauladen, der (evtl.) das führt, das ich brauche, befindet sich in Moers - ungefähr 50km einfach von mir.

Die Läden in Wuppertal, Hilden und Düsseldorf führen das was ich brauche regelmäßig nicht.

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 neanderix

„Du wirst es kaum glauben: das mache ich auch. Nur ist mein Fachhändler ein Versandhändler, den ich via Internet ...“

Optionen
Nur ist mein Fachhändler ein Versandhändler

Ich halte es für ein Gerücht dass Dein Versandhändler ein Fachhändler ist. Unter Fachhändler verstehe ich einen Händler der Dich berät. Und der sich auf seinem Gebiet bestens auskennt. Letzeres gilt allerdings nicht für MM & Co. (dessen meist junge Mitarbeiter wissen nicht was z.B. "THX" und "MPX-Filter" ist), aber immernoch besser als über Internet. Internethändler können nur verkaufen, aber eine technische Fachberatung bekommst Du dort nicht.

Was mir aber nicht gefällt ist dass sich viele Bürger vom Händler vor Ort beraten lassen und dann im Internet kaufen. Da wü´rde ich eine Beratungsbebühr einführen, diese dann auf den Kaufpreis anrechnen wenn der Kunde nach der Beratung auch im Laden kauft.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mumpel1

„Ich halte es für ein Gerücht dass Dein Versandhändler ein Fachhändler ist. Unter Fachhändler verstehe ich einen ...“

Optionen
Ich halte es für ein Gerücht dass Dein Versandhändler ein Fachhändler ist.

Das kannst du halten wie ein Dachdecker, nur nicht so hoch ;) Ändert nichts daran, dass er einer ist.

Unter Fachhändler verstehe ich einen Händler der Dich berät.

Genau das machen mindestens zwei meiner Modellbauhändler. Schon probiert. Bei einem davon, www.modellbaufarben.de, bin ich genau deswegen Kunde geworden. Hat mich ausführlich beraten (am Telefon) obwohl ich bis dahin noch nie bei Ihm gekauft hatte. Kaufe nach wie vor sehr gerne bei ihm, auch wenn das nicht sehr häufig passiert, wegen seines begrenzten sortimentes, aus dem ich nicht immer was brauche. Geht es jedoch um Modellbaufarben von Vallejo, ist er meine erste Anlaufstelle.

Internethändler können nur verkaufen, aber eine technische Fachberatung bekommst Du dort nicht.

Siehe oben ,)

Was mir aber nicht gefällt ist dass sich viele Bürger vom Händler vor Ort beraten lassen und dann im Internet kaufen. Da wü´rde ich eine Beratungsbebühr einführen, diese dann auf den Kaufpreis anrechnen wenn der Kunde nach der Beratung auch im Laden kauft.

Volle Zustimmung.

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 neanderix

„Das kannst du halten wie ein Dachdecker, nur nicht so hoch Ändert nichts daran, dass er einer ist. Genau das machen ...“

Optionen
Genau das machen mindestens zwei meiner Modellbauhändler

Ausnahmen bestätigen die Regel. Zwinkernd

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Alekom neanderix

„Das kannst du halten wie ein Dachdecker, nur nicht so hoch Ändert nichts daran, dass er einer ist. Genau das machen ...“

Optionen

Was mir aber nicht gefällt ist dass sich viele Bürger vom Händler vor Ort beraten lassen und dann im Internet kaufen. Da wü´rde ich eine Beratungsbebühr einführen, diese dann auf den Kaufpreis anrechnen wenn der Kunde nach der Beratung auch im Laden kauft.

Diese Idee hatte ich schon vor Jahren, alleine, der Kunde will sich vielleicht mal nur umschauen.

Die Beratungsgebühr ist weg, weil der Kunde nichts kauft? Oder es war eine schlechte Beratung....schwieriges Thema

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
christian t Alekom

„Was mir aber nicht gefällt ist dass sich viele Bürger vom Händler vor Ort beraten lassen und dann im Internet kaufen. Da ...“

Optionen

In meinem Fall wollte ich wieder vor Ort die Ware kaufen. Der Verkäufer meinte nur ist nicht mehr verfügbar Pech gehabt. Ein paar Tage später war genau das selbe Produkt was ich kaufen wollte wieder im Regal.

Es ist dieses mangelnde Interesse am Kunden der Läden hier in Bremerhaven die Stammkunden in die Flucht schlägt u zur online Bestellungs treibt. 

bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 christian t

„In meinem Fall wollte ich wieder vor Ort die Ware kaufen. Der Verkäufer meinte nur ist nicht mehr verfügbar Pech gehabt. ...“

Optionen

du verlangst sehr viel! Auch Massenartikel sind in Großhandlungen hin und wieder ausverkauft.

http://www.fuchs-sanders.de/fus/opencms/html/de/index.html

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
christian t Hamburger19

„du verlangst sehr viel! Auch Massenartikel sind in Großhandlungen hin und wieder ausverkauft. ...“

Optionen

In meinem Fall wurde mir mitgeteilt, dass der Artikel dauerhaft nicht mehr verfügbar wäre. Dementsprechend habe ich erst die Bestellung veranlaßt.

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 christian t

„In meinem Fall wurde mir mitgeteilt, dass der Artikel dauerhaft nicht mehr verfügbar wäre. Dementsprechend habe ich erst ...“

Optionen
In meinem Fall wurde mir mitgeteilt, dass der Artikel dauerhaft nicht mehr verfügbar wäre. Dementsprechend habe ich erst die Bestellung veranlaßt.

Ich erlebe es relativ häufig, dass Artikel im Offline-Handel dauerhaft vergriffen sind und sie im Online-Handel trotzdem noch lieferbar sind.

Der Offline-Handel ist schon seit Jahren nicht mehr in der Lage, das überaus große Warenangebot auch nur annähernd mit seinen Mitteln bereitstellen zu können und wird den Wettlauf mit dem Online-Handel demnächst sowieso endgültig verlieren. Das ist eine ganz zwangsläufige Entwicklung, die man auch mit verzweifelten "Rettungskäufen" im Tante-Emma-Laden nebenan nicht aufhalten kann.

Auch die Postkutschen sind ausgestorben, als die Transportbedürfnisse der Menschen von Eisenbahn und Autos erfüllt wurden.

Daneben ist das Märchen vom "Fachhändler" langsam so abgedroschen, dass man es wirklich nicht mehr hören kann. Wieviel Prozent der heutigen Verkäufer im Einzelhandel sind denn dem Warenangebot noch fachlich gewachsen? 5% oder 10%? Mehr bestimmt nicht.

Ich habe im "Fachhandel" schon öfters den Hinweis bekommen, mich doch im Internet über bestimmte Artikel zu informieren. Warum dann nicht auch im Internet kaufen???

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 mawe2

„Ich erlebe es relativ häufig, dass Artikel im Offline-Handel dauerhaft vergriffen sind und sie im Online-Handel trotzdem ...“

Optionen

Wenn man mit "Standardartikeln" zufrieden ist kann das Internet vielleicht helfen. Wenn man aber heikel ist wie ich hilft der Händler vor Ort vielleicht besser. ;)

Ich selber traue dem Internethandel nicht. Am allerwenigsten eBay.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 mumpel1

„Wenn man mit Standardartikeln zufrieden ist kann das Internet vielleicht helfen. Wenn man aber heikel ist wie ich hilft der ...“

Optionen
Wenn man mit "Standardartikeln" zufrieden ist kann das Internet vielleicht helfen. Wenn man aber heikel ist wie ich hilft der Händler vor Ort vielleicht besser.

Bei mir ist es genau umgekehrt.

95% der Artikel, die ich im Web bekomme, haben lokale Offline-Händler bei uns hier noch nie gesehen und noch nicht mal davon gehört.

Ich selber traue dem Internethandel nicht. Am allerwenigsten eBay.

ebay ist ja auch kein Händler sondern nur eine Plattform. Da tummelt sich natürlich auch fragwürdiges Volk. (Unter den lokalen Offline-Läden aber auch...)

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 mumpel1

„Wenn man mit Standardartikeln zufrieden ist kann das Internet vielleicht helfen. Wenn man aber heikel ist wie ich hilft der ...“

Optionen
Wenn man mit "Standardartikeln" zufrieden ist kann das Internet vielleicht helfen.

in meiner Lehre hatten die Sanitär- und Elektrogroßhandlungen nur die Standartartikel im Sortiment. Armaturen und die Abdeckungen der Schalter und Steckdosen, für anspruchsvolle Kunden, mussten bestellt werden. Stahl: Nur Träger bis 240mm sind im Sortiment von unserem Großhändler.

Ich selber traue dem Internethandel nicht. Am allerwenigsten eBay.

Bei e Bay gibt es auch seriöse Anbieter wie ESM- und KO-Computer.

Vor Ort kann man genauso gut beschissen werden. Off Topic " Offline-Abzocker?"

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mumpel1

„Wenn man mit Standardartikeln zufrieden ist kann das Internet vielleicht helfen. Wenn man aber heikel ist wie ich hilft der ...“

Optionen
Ich selber traue dem Internethandel nicht. Am allerwenigsten eBay.

Nur weil ein Internethändler seine Sachen bei ebay einstellt, ist er nicht weniger seriös als andere auch.

Darüber hinaus kannst du bei ebay immer ein Bewertungsprofil einsehen. Wenn einer -zigtausend positive und ein paar wenige neutrale und negative Bewertungen hat, schaue ich mir immer ganz gezielt die beiden letzteren an.

Ein Großteil der Nicht-Positiven, so mein Eindruck, wenn ich mir die Texte so ansehe, beruht eher auf Eigenverschulden der Kunden – Kaufreue, Beschreibung nicht richtig gelesen, nachträglich Herunterhandeln wollen, dem Händler die Schuld geben, weil das Produkt nicht gefällt – all so Sachen.

Wenn ich so etwas sehe, lehne ich mich entspannt zurück und bestelle bei dem Händler. Natürlich kann man dann auch gleich nachschauen, ob er nicht eine eigene Website hat, wo er die Sachen noch einen Tick günstiger anbietet als bei ebay.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 christian t

„In meinem Fall wurde mir mitgeteilt, dass der Artikel dauerhaft nicht mehr verfügbar wäre. Dementsprechend habe ich erst ...“

Optionen
Es ist dieses mangelnde Interesse am Kunden der Läden hier in Bremerhaven die Stammkunden in die Flucht schlägt u zur online Bestellungs treibt. 

Hast Du geschrieben und nicht

In meinem Fall wurde mir mitgeteilt, dass der Artikel dauerhaft nicht mehr verfügbar wäre.

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 christian t

„In meinem Fall wollte ich wieder vor Ort die Ware kaufen. Der Verkäufer meinte nur ist nicht mehr verfügbar Pech gehabt. ...“

Optionen
Es ist dieses mangelnde Interesse am Kunden der Läden

Bei mir ist es meist umgekehrt. Die Dinge die ich möchte werden in den Geschäften vor Ort nicht oder nur extrem selten (vielleicht 2 von 1000 Kunden) erfragt. Da lohnt es für Händler nicht sich diese Dinge ins Lager zu legen.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Alekom

„Was mir aber nicht gefällt ist dass sich viele Bürger vom Händler vor Ort beraten lassen und dann im Internet kaufen. Da ...“

Optionen
der Kunde will sich vielleicht mal nur umschauen

Das kann er auch ohne "stundenlange" persönliche Beratung. Wenn die Beratung nur 10 Minuten dauert mag das hingehen. Aber wenn sich jemand 60 Minuten und mehr beraten lässt und dann nie wiederkommt ist das m.E. nicht mehr in Ordnung.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mumpel1

„Ich halte es für ein Gerücht dass Dein Versandhändler ein Fachhändler ist. Unter Fachhändler verstehe ich einen ...“

Optionen
Da wü´rde ich eine Beratungsbebühr einführen, diese dann auf den Kaufpreis anrechnen wenn der Kunde nach der Beratung auch im Laden kauft.

Dann würde dort keiner mehr was kaufen.

Kommt heute nur noch selten vor, weil ich nicht mehr viel brauche.

aber früher habe ich mich auch immer von mehreren Fachhändlern beraten lassen, bevor ich mich für einen Kauf entschieden habe.

Halt bei einem der besuchten Händler.

Heute würde ich das bei teuren geräten immer noch so machen.

Im Internet bestelle ich nur noch, wenn ich das hier nicht oder nicht in der gleichen Quali oder nicht zu einem vernünftige Preis bekomme.

Ausnahme: einige wenige ausgewählte Versandhändler, die es auch schon vor Internetzeiten gab.

Aber die haben dann auch oft Dinge, die ich "offline" nicht oder nur unter größeren Umständen oder viel zu teuer oder in der falschen Quali bekomme.

Und die haben noch Kataloge aus Papier.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 King-Heinz

„Name und Wohnort speichert der Händler auch so - wie sonst sollte er dir die gekaufte Ware zuschicken? Und die Bankdaten ...“

Optionen

das die Lieferanten meine Kontodaten kennen ist logisch. Bei der Speicherung für den Bankeinzug dachte eine kompakte Speicherung von : Vorname, Name, Postleitzahl, Wohnort, Straße, Hausnummer und Kontodaten.

Arschkarte!

http://www.handelsblatt.com/finanzen/steuern-recht/recht/identitaetsdiebstahl-tausende-onlineshops-mit-gestohlenen-namen-angemeldet/12439362.html

Die Bestohlenen hätten Namen, Adresse und Kreditkartennummer bei Bestellungen in Onlineshops angegeben - Wochen oder Monate später seien mittels dieser Daten neue derartige Internetseiten angemeldet worden......In den USA gebe es bereits mehrere Sammelklagen von Markenherstellern wie Adidas oder Michael Kors, die sich auch gegen diejenigen richteten, auf deren Namen die Seiten angemeldet seien.

Es gibt noch mehrere Varianten, auch Fälle in Deutschland, die den Betroffenen schlaflose Nächte bereiten

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 christian t

„Abzocke im Internet“

Optionen

Bankeinzug:

Auskunft von einem Mitarbeiter der Sparkasse. Wenn der Händler seine Kreditlinie ausgereizt hat wird kein Geld zurückgebucht.

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Hamburger19

„Bankeinzug: Auskunft von einem Mitarbeiter der Sparkasse. Wenn der Händler seine Kreditlinie ausgereizt hat wird kein Geld ...“

Optionen

Verstößt das nicht gegen die Rechte der Bankkunden?

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Hamburger19 mumpel1

„Verstößt das nicht gegen die Rechte der Bankkunden?“

Optionen

die Banken arbeiten mit dem Geld ihrer Kunden und ich will mein Geld wiederhaben. Außerdem müssen die Banken das Kapital für Kreditausfälle erwirtschaften. Die Allgemeinheit zahlt!

Ich halte es für ein Gerücht dass Dein Versandhändler ein Fachhändler ist. Unter Fachhändler verstehe ich einen Händler der Dich berät.

 Mindfactory  ist nicht der einzige Händler der eine Hotline und oder Mail mit Beratung betreibt.

Aber nicht dort wo Du wohnst. Dein Wohnort provitiert nicht von den Steuern von Conrad & Co.

Unsere Händler haben Apothekenpreise und die Gemeindeverwaltung kann mit Geld nicht umgehen. Die Straße wurde saniert. Die Straßenbeleuchtung ist nicht nur überdimensioniert, sie leuchtet auch wenn ich im Garten noch mit Zollstock und Wasserwaage arbeiten kann. In den Turnhallen, Schulen und in der Gemeindeverwaltung wird das Licht auch Hochsommer eingeschaltet.

Gruß

Qualität statt Quantität
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Hamburger19

„die Banken arbeiten mit dem Geld ihrer Kunden und ich will mein Geld wiederhaben. Außerdem müssen die Banken das Kapital ...“

Optionen
Mindfactory ist nicht der einzige Händler der eine Hotline und oder Mail mit Beratung betreibt.

Ich spreche lieber von Angesicht zu Angesicht mit den Leuten. Da kann ich vielleicht erkennen wie ehrlich sie es meinen.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Hamburger19

„die Banken arbeiten mit dem Geld ihrer Kunden und ich will mein Geld wiederhaben. Außerdem müssen die Banken das Kapital ...“

Optionen

Übrigens zahlen bekannte große Firmen nicht diesselbe Steuer wie Otto Normalverbraucher.

NUR der Otto-Normalverbraucher zahlt für alles! Brüllend

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
friedhelmpeters christian t

„Abzocke im Internet“

Optionen

Dann auf jeden Fall zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Und das nächste mal erst einmal den Laden überprüfen. Ohne PayPal oder Amazone/Ebay gekauft. Ansonsten dort sofort Kontakt aufnehmen und den Seller melden

bei Antwort benachrichtigen
christian t friedhelmpeters

„Dann auf jeden Fall zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Und das nächste mal erst einmal den Laden überprüfen. Ohne ...“

Optionen

Es gibt neue Infos, Mein Einschreiben mit Rückschein bewirkte einen Anrufbei mir.

Angeblich warten die auf Warenlieferung u ich soll in einer Woche das Paket erhalten.

Ich warte noch bis Mitte Februar. Polizei habe ich kontaktiert nu Bericht wurde aufgenommen. Bei Nichterhalt wird die Anzeige aufgegeben.

Bei der Gelegenheit ist es vielleicht sinnvoll sämtliche Formate wie z;B Akte Reporter decken auf zu benarchichtigen.

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 christian t

„Es gibt neue Infos, Mein Einschreiben mit Rückschein bewirkte einen Anrufbei mir. Angeblich warten die auf Warenlieferung ...“

Optionen
Angeblich warten die auf Warenlieferung

Die warten seit Oktober auf Warenlieferung. Wenn die keine Waren haben dürften sie laut Wettbewerbsrecht nicht verkaufen.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
fbe mumpel1

„Die warten seit Oktober auf Warenlieferung. Wenn die keine Waren haben dürften sie laut Wettbewerbsrecht nicht verkaufen.“

Optionen
Die warten seit Oktober auf Warenlieferung.

Setz denen eine Frist bis zu der geliefert werden muss, klappt das nicht ->Geld zurück.

fbe

bei Antwort benachrichtigen
christian t mumpel1

„Die warten seit Oktober auf Warenlieferung. Wenn die keine Waren haben dürften sie laut Wettbewerbsrecht nicht verkaufen.“

Optionen

Die Anzeige wird in jedem Fall folgen. Bericht liegt schon vor.

bei Antwort benachrichtigen
XAR61 christian t

„Abzocke im Internet“

Optionen

Wenn Du betrogen wurdest, solltest Du zur Polizei gehen

bei Antwort benachrichtigen
christian t XAR61

„Wenn Du betrogen wurdest, solltest Du zur Polizei gehen“

Optionen

Die  Strafanzeige ist aufgenommen worden. Leider zu spät gesehen dass es ein Betrüger ist.

Hier nochmal für alle eine Übersicht das es kein Einzelfall ist.

http://de.reclabox.com/firma/3602-uhlig-resonance-com

bei Antwort benachrichtigen
christian t XAR61

„Wenn Du betrogen wurdest, solltest Du zur Polizei gehen“

Optionen

Besteht neben der Anzeige durch Kontaktsuche mit den Behörden in Dresden noch eine Chance dem Betreiber auf den Zahn zu fühlen? Kann man darfauf hinarbeiten dem Abzocker dauerhaft den Laden dicht zu machen?

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 christian t

„Besteht neben der Anzeige durch Kontaktsuche mit den Behörden in Dresden noch eine Chance dem Betreiber auf den Zahn zu ...“

Optionen

"Auf den Zahn füllen" solltest Du, falls Du das meinst was ich denke, eher unterlassen. Das könnte nach hinten losgehen. "Den Laden dicht machen" ist Sache der Gesetzesvertreter und der Wettbewerbshüter.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
christian t mumpel1

„Auf den Zahn füllen solltest Du, falls Du das meinst was ich denke, eher unterlassen. Das könnte nach hinten losgehen. ...“

Optionen

Ich meinte Stellen wie z.B Kripo oder Staatsanwaltschaft. Von Dresden wurde mir mitgeteilt, dass ich die Staatsanwaltschaft einschalten kann.

bei Antwort benachrichtigen
Proldi christian t

„Ich meinte Stellen wie z.B Kripo oder Staatsanwaltschaft. Von Dresden wurde mir mitgeteilt, dass ich die Staatsanwaltschaft ...“

Optionen
Ich meinte Stellen wie z.B Kripo oder Staatsanwaltschaft. Von Dresden wurde mir mitgeteilt, dass ich die Staatsanwaltschaft einschalten kann.

Wie denn nun?

Wenn Du Anzeige erstattet hast, läuft es den Weg doch automatisch. Da hast Du keinen Einfluss mehr.

-------------- Gruß Proldi
bei Antwort benachrichtigen
christian t Proldi

„Wie denn nun? Wenn Du Anzeige erstattet hast, läuft es den Weg doch automatisch. Da hast Du keinen Einfluss mehr.“

Optionen

OK, wollte nur wissen ob man noch andere Rechtsmittel in Bewegung setzten kann.

bei Antwort benachrichtigen